Deutsche Telekom : Speedport Smart funkt mit bis zu 2.100 Mbit/s

, 19 Kommentare
Deutsche Telekom: Speedport Smart funkt mit bis zu 2.100 Mbit/s
Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat zur IFA einen neuen Router vorgestellt, der für den Betrieb an DSL- und Glasfaser-Anschlüssen geeignet ist. Über Software-Updates und USB-Erweiterungen für den Speedport Smart verspricht der Konzern ab dem nächsten Jahr Funktionserweiterungen wie den Ausbau zur Basis für das Smart Home.

Dual-Band-WLAN mit bis zu 2.100 Mbit/s

Um die Internetgeschwindigkeiten, die insbesondere Glasfaseranschlüsse bieten, effizient im Heimnetz zur Verfügung stellen zu können, verfügt der Speedport Smart über vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und schnelles Dual-Band-WLAN b/g/n/ac mit 4×4 Multi-User MIMO. Funkt der Router gleichzeitig im 2,4- und 5-GHz-Band, erreicht er beim Einsatz aller vier Antennen theoretische Transferraten von bis zu 2.100 Mbit/s. Zudem wurde die Zahl der möglichen WLAN-Endgeräte im Vergleich mit dem Vorgängermodell von 32 auf 100 erhöht.

Telekom Speedport Smart
Telekom Speedport Smart (Bild: Deutsche Telekom)

WLAN-Gastzugang und Hotspot-Option

Die WLAN-Funktionen des Speedport Smart umfassen außerdem eine Hotspot-Option für die Teilnahme am WLAN-To-Go-Programm der Deutschen Telekom und einen WLAN-Gastzugang. Smartphones (und Tablets) können sich das Eingeben der Zugangsdaten für das WLAN-Netzwerk nicht nur per QR-Code ersparen, sondern auch durch eine Übertragung der Zugangsdaten mittels NFC.

Einfache Konfiguration und deaktivierbare LEDs

Neben der Möglichkeit, den Router automatisch konfigurieren zu lassen, bietet die neue Oberfläche für manuelle Einstellungen einen normalen Modus und einen Expertenmodus, bei dem mehr Optionen zur Verfügung stehen. So lassen sich beispielsweise die LEDs des Routers komplett deaktivieren. Bei Verbindungsstörungen gibt der Router dem Nutzer über das Telefon Hinweise und Lösungsvorschläge.

DECT-Basis mit CAT iq 2.0

Der Speedport Smart ist für den Einsatz in All-IP-Netzen ausgelegt und bietet zwei Anschlüsse für analoge Telefone sowie eine integrierte DECT-Basis für bis zu fünf Handgeräte, die CAT iq 2.0 unterstützt. Ein interner ISDN-Bus, der den Anschluss einer ISDN-Telefonanlage erlaubt hätte, ist nicht vorhanden.

USB-Anschluss soll für Erweiterungen genutzt werden

Den einzigen USB-2.0-Anschluss des Routers möchte die Telekom in Zukunft dafür nutzen, den Speedport Smart mit neuen Funktionen auszustatten. So ist beispielsweise für das kommende Jahr der Ausbau des Routers zur Smart-Home-Basis geplant, wofür neben einer neuen Firmware offenbar auch Zusatzhardware vorgesehen ist. Ansonsten kann der USB-Port aber auch wie gewohnt zum Anschluss von Drucker oder Festplatte genutzt werden.

Telekom-Kunden können den Speedport Smart im Laufe des September für 159,95 Euro erwerben. Alternativ bietet der Konzern den neuen Router im Endgeräte-Servicepaket auch zur Miete an. Die Kosten hierfür betragen im ersten Jahr 5,95 Euro im Monat, ab dem 13. Monat sinkt der Mietpreis auf 4,95 Euro.