Quartalszahlen: Netflix wächst viel schneller als erwartet

Jan-Frederik Timm 196 Kommentare
Quartalszahlen: Netflix wächst viel schneller als erwartet
Bild: Netflix

Netflix ist im vergangenen Quartal viel schneller gewachsen als im Vorfeld angenommen: Alleine in den USA konnten 1,93 Millionen neue Abonnenten gewonnen werden, weltweit waren es 5,1 Millionen. Erwartet hatten Analysten im Schnitt 1,2 respektive 3,5 Millionen neue Abonnenten. Und das Wachstum soll anhalten.

Das Wachstum hält an

Auch für das aktuell laufende Quartal erwartet Netflix hohe Zuwächse: In den USA sollen 1,5 Millionen, weltweit 3,7 Millionen neue Abonnenten hinzugewonnen werden können. Der Anteil der Zuschauer aus den USA nimmt damit weiter ab, beträgt aktuell allerdings immer noch etwas über 50 Prozent. Das aktuelle Quartal ist ein besonderes für Netflix: Vor zehn Jahren am 15. Januar 2007 ging der Dienst an den Start.

Neue Universal App für Windows 10
Neue Universal App für Windows 10 (Bild: Netflix)

Ende 2016 nutzten 93,8 Millionen Anwender den Dienst, 19,0 Millionen mehr als vor einem Jahr. Im Jahr 2015 hatte der Zuwachs 17,4 Millionen zahlende Zuschauer betragen. 89,1 Millionen Kunden zahlen für Netflix, 4,7 Millionen nutzen ihn kostenlos – beispielsweise im Probemonat.

Netflix konnte bei einem Umsatz von 2,35 Milliarden US-Dollar und einer Marge von 20 Prozent 470 Millionen US-Dollar Gewinn einfahren. Der geht allerdings auf den positiven Abschluss des Quartals in den USA zurück, das weltweite Geschäft fuhr zum Ende des Jahres 2016 noch einen Verlust ein.

Positive Aussichten dank internationaler Erfolge

Im aktuellen Quartal soll sich das aber ändern. Dann erwartet Netflix steigende Margen sowohl in den USA als auch in den anderen Ländern, insgesamt sollen 24,3 Prozent Umsatzrentabilität erzielt werden. Weil sich das internationale Geschäft aktuell äußerst positiv entwickelt, sieht Netflix diesen Trend „über viele Jahre“ anhalten.