iOS 11: Wichtige Hinweise zur 1. Public Beta für iPhone und iPad

Jan-Frederik Timm 20 Kommentare
iOS 11: Wichtige Hinweise zur 1. Public Beta für iPhone und iPad

Apple hat die erste öffentliche Betaversion von iOS 11 freigegeben. Die meisten von Apple zum WWDC Anfang Juni vorgestellten Neuerungen von iOS 11 sind bereits darin enthalten. Die Version entspricht der zweiten Beta für Entwickler und arbeitet damit nicht fehlerfrei. Interessenten sollten ein paar wichtige Hinweise beachten.

Leistung und Akkulaufzeit auf hohem Niveau

Gegenüber der von Apple gleich zum WWDC bereitgestellten ersten Beta für Entwickler ist die jetzt freigegebene Version bereits ein großer Schritt nach vorne. Die erste Beta hatte große Schwierigkeiten mit der Leistung, auf den von ComputerBase genutzten Endgeräten vom Typ iPhone SE (Test) und iPhone 7 Plus (Test) sank die Akkulaufzeit darüber hinaus signifikant: Bei frequenter Nutzung überstanden die Smartphones keinen Tag.

Mit der 2. Beta für Entwickler, die es jetzt für alle interessierten Anwender gibt, sind diese beiden größten Probleme weitestgehend ausgeräumt: Ruckler treten nicht mehr auf und die Akkulaufzeit rückt nahe an das von iOS 10 zuletzt bekannte Niveau heran.

Darstellungsfehler und Probleme mit der Kamera

Bisher nicht behoben wurden von Apple im Alltag oft anzutreffende Probleme bei der Darstellung des Media Players auf dem Sperrbildschirm, der immer wieder nur zum Teil dargestellt wird. Und auch die Kamera arbeitet noch nicht zuverlässig: Oft bleibt das Bild nach dem Starten nur verschwommen oder ganz schwarz, erst mehrmaliges Schließen der App schafft Abhilfe. Wer häufig Schnappschüsse im Alltag erstellt, sollte um diese Beta deshalb noch einen Bogen machen. Ein neuer Fehler der letzten Beta betrifft die Regelung der Helligkeit über das Kontrollzentrum: Bereits beim Aufruf des Schiebereglers ändert sich die Helligkeit des Displays ohne Zutun durch den Anwender stark.

Andere Fallstricke sind weniger Probleme als Veränderungen in iOS 11, die Anwender zum Umgewöhnen auffordern. So findet sich beispielsweise die Konfiguration von AirPlay-Geräten zur Wiedergabe von Audio nicht mehr im Kontrollzentrum sondern nur noch in der jeweiligen App. Auch die neuen Animationen beim Öffnen und Schließen von Apps brauchen einige Tage, bis sie erneut als gewohnt wahrgenommen werden.

Nicht nur auf kleinen Endgeräten wie dem iPhone SE stoßen in einigen Anwendungen von Apple die deutlich größeren Schriftarten negativ auf. Selbst auf dem iPhone 7 Plus ist der Überblick über das Wetter der kommenden Tage in der Wetter-App weniger umfangreich, weil die Darstellung größer ausfällt. Auf einem 4-Zoll-iPhone wirkt der neue App Store mit seiner großen Schrift hingegen geradezu deplatziert.

Auf dem iPhone SE wirkt der neue App Store deplatziert
Auf dem iPhone SE wirkt der neue App Store deplatziert

Letztendlich waren beide von ComputerBase über die letzte Woche mit der 2. Beta für Entwickler genutzten iPhones im Alltag allerdings einsatzbereit, Probleme wie nicht funktionierende Nachrichten-Apps oder der Ausfall des WLANs gab es nicht. Trotzdem zeigt die erste Public Beta von iOS 11 noch ihre Probleme im Alltag, die Interessenten abwägen sollten.

32-Bit-Apps starten nicht mehr

Nicht vergessen dürfen Anwender dabei auch, dass iOS 11 keine 32-Bit-Anwendungen mehr unterstützt – das Betriebssystem ist rein auf 64 Bit ausgelegt. 32-Bit-Anwendungen, die unter iOS 10 sporadisch darüber informierten langsamer zu laufen, weil es bisher kein 64-Bit-Update gibt, starten unter iOS 11 gar nicht mehr. Grundsätzlich lässt sich dieser Prozess nicht aufhalten, iOS 11 erscheint im Herbst. Allerdings ist der Druck auf die Entwickler in der Betaphase noch nicht so groß, doch noch tätig zu werden, letztendlich bereitgestellte Updates für betroffene Apps könnten also noch etwas auf sich warten lassen.

Öffentliche Betas auch für macOS, tvOS

Parallel zur ersten öffentlichen Beta von iOS 11 hat Apple auch erste Vorschauversionen auf macOS „High Sierra“ und das neue tvOS für die 4. Generation Apple TV freigegeben. Während die Software für Apple TV bereits bezogen werden kann, steht die Verteilung der ersten Beta von macOS zur Stunde allerdings noch aus. Teilnehmern am Betaprogramm wird bisher weiterhin lediglich die 4. Beta von macOS 10.12.6 angeboten.

Zur öffentlichen Beta an- und abmelden

Zur öffentlichen Beta können sich alle Nutzer mit ihrer Apple ID auf Apple.com anmelden. Die Anmeldung der Betas für iOS, macOS und tvOS kann separat vorgenommen werden. Soll ein Endgerät nicht mehr an der Beta teilnehmen, muss die zuvor für die Teilnahme installierte Konfigurationsdatei wieder entfernt werden. Unter iOS 11 gelingt das beispielsweise unter „Einstellungen -> Allgemein -> Profile und Geräteverwaltung“.