BMW: Neues Bedienkonzept mit Blick, Gesten und Sprache

Nicolas La Rocco 31 Kommentare
BMW: Neues Bedienkonzept mit Blick, Gesten und Sprache
Bild: BMW

Zum Mobile World Congress hat BMW das neue Bedienkonzept „Natural Interaction“ für den Fahrzeuginnenraum vorgestellt, das mit der Serienversion des Vision iNEXT Premiere feiern soll. Die mit dem Intelligent Personal Assistant eingeführte Sprachsteuerung erweitert BMW und eine neue Gestensteuerung und Blickerkennung.

Mit BMW Natural Interaction will der Automobilhersteller die Bedienung per Sprache, Gesten und Blick zu einem multimodalen Erlebnis im Auto zusammenführen. Dabei ist die Gestensteuerung für BMW kein vollständiges neues Feld, 2015 wurde sie erstmals in der 7er Limousine angeboten. Eine 3D-Kamera im Dachbereich erfasst die Gesten des Fahrers und setzt diese in Befehle für das Control Display der Mittelkonsole um.

Das neue Bedienkonzept baut über die Integration verbesserter Technologien in den Bereichen Sensorik und Analyse auf dem bereits bekannten System auf. Ein Infrarotlichtsignal erlaubt es der Gestenkamera fortan, ausgeführte Bewegungen von Hand und Fingern dreidimensional im gesamten Bereich das Fahrerarbeitsplatzes zu erfassen, den Bewegungsvektor zu ermitteln und die Gesten in Befehle umzusetzen.

Das Field of View der Kamera soll deutlich größer ausfallen als in aktuellen Fahrzeugen von BMW. So soll es zukünftig genügen, frei in diesem Raum mit dem Zeigefinger in Richtung des Control Displays zu zeigen und ein zugehöriges Kommando auszusprechen, um den gewünschten Befehl auszuführen.

Bedienkonzept für Innenraum und Außenwelt

Parallel dazu wird die Blickrichtung des Fahrers ausgewertet. Dadurch beschränkt sich die multimodale Bedienung nicht auf den Fahrzeuginnenraum, sondern umfasst auch Objekte in der näheren Umgebung des Fahrzeugs. Sieht der Fahrer während der Fahrt zum Beispiel ein Restaurant oder Hotel und fragt parallel zum Fingerzeig auf das Gebäude, um welches Restaurant es sich handelt, wie gut es ist oder was eine Übernachtung kostet, kann BMW Natural Interaction diese Anfrage auf Basis der gewonnenen Daten in eine Antwort über den Personal Intelligent Assistant umsetzen.

Im Innenraum des Fahrzeugs lassen sich über die BMW Natural Interaction berührungslos die Fenster oder das Schiebedach öffnen und schließen, die Luftausströmer verstellen oder eine Auswahl auf dem Control Display vornehmen. Möchte der Fahrer mehr über die Bedienung seines Fahrzeugs erfahren, kann er beispielsweise auf einzelne Tasten deuten und deren Funktionalität erfragen.

BMW Natural Interaction soll erstmals 2021 im Vision iNEXT zum Einsatz kommen.