Alloy Origins: HyperX bietet erste Tastatur mit eigenen Schaltern an

Fabian Vecellio del Monego 14 Kommentare
Alloy Origins: HyperX bietet erste Tastatur mit eigenen Schaltern an
Bild: HyperX

HyperX bietet mit der Alloy Origins fortan eine beleuchtete Tastatur mit eigenen mechanischen Schaltern an. Vorerst ist für rund 120 Euro jedoch nur die lineare Variante namens HyperX Red verfügbar, wenngleich der Hersteller mit HyperX Aqua auch einen taktil abgestimmten Schalter ins Sortiment nimmt.

Rot und Türkis im Stil von Rot und Braun

Die beiden Taster unterscheiden sich dabei nur geringfügig von den bereits bekannten Pendants anderer Hersteller. Der Name des HyperX Red legt die Nähe zu weiteren rot kodierten Schaltern bereits nahe; der HyperX Aqua schlägt derweil trotz türkiser Farbgebung in die Kerbe meist braun gefärbter Taster. Beide Schalter eint derweil der in Relation zum Gros an ähnlich abgestimmten Tastern um 0,2 Millimeter verkürzte Hub- und Signalweg sowie die laut Hersteller mit 80 Millionen Klicks hohe Lebenszeit. In der Praxis dürfte das jedoch mutmaßlich nicht auffallen.

HyperX Red
Cherry MX Red
HyperX Aqua
Cherry MX Brown
Charakteristik: linear taktil
Hubweg: 3,8 mm 4,0 mm 3,8 mm 4,0 mm
Position des Signalpunktes: 1,8 mm 2,0 mm 1,8 mm 2,0 mm
Widerstand am Signalpunkt: 45 g
Lebensdauer (Anschläge): 80 Mio. 50 Mio. 80 Mio. 50 Mio.

­

Aluminium-Chassis und abnehmbares Kabel

Abseits der Taster bewirbt HyperX die bereits zur CES 2019 vorgestellte und nun verfügbare Alloy Origins mit einem Aluminium-Gehäuse und einem USB-Type-C-Anschluss; im Lieferumfang ist dementsprechend ein 180 Zentimeter langes, umwickeltes USB-C-auf-USB-A-Kabel enthalten. Darüber hinaus verfügt die Tastatur über ein standardisiertes ISO-DE-Layout mit 105 Tasten und in zwei Höhen adjustierbare Standfüße, wodurch sich insgesamt drei mögliche Tastatur­neigungs­winkel ergeben.

Gemäß der Gaming-Auslegung verfügen die Schalter über einzeln ansprechbare RGB-Leuchtdioden. Deren Helligkeits­einstellungen und Medienfunktionen sind per Zweitbelegung erreichbar. Per Software lassen sich umfangreichere Beleuchtungsmodi auswählen und Makros erstellen, die anschließend in bis zu drei Profilen auf dem internen Speicher der Alloy Origins gesichert werden können.

Mit linearen Tastern ab sofort verfügbar

Der Preisvergleich listet die Alloy Origins bereits zur unverbindlichen Preisempfehlung von rund 120 Euro als lieferbar, doch beschränkt sich dabei konsequent auf das Modell mit den linearen HyperX-Red-Schaltern. Laut HyperX ist auch eine Version mit den taktilen Switches vorgesehen, bezüglich der Verfügbarkeit gibt es jedoch keine Informationen. Schalter und Tastatur sind zumindest vorerst exklusiv aneinander gekoppelt: Andere HyperX-Tastaturen setzen weiterhin auf Taster von Cherry oder Kailh.

HyperX Alloy Origins
Größe (L × B × H): 133,0 × 443,0 × 36,0 cm
Layout: 105 ISO
Gewicht: 1.075 g
Kabel: 1,80 m, USB/Type-C-USB (modular)
Hub-Funktion:
Key-Rollover: N-KRO
Schalter: HyperX Red
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Zusatztasten:
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen: Profile wechseln, Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi, Gaming-Modus, Makroaufnahme
Beleuchtung: Farbe: partielle Beleuchtung : RGB
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, umlaufende Aktivierung, Gaming-Beleuchtung, Farbschleife
Sonstige: individuelle LED-Profile
Makros & Programmierung: 3 Profile
vollständig programmierbar
Preis: ab 120 €