800 Gigabit Ethernet: Neuer Netzwerkstandard von „neuem“ Konsortium

Michael Günsch
78 Kommentare
800 Gigabit Ethernet: Neuer Netzwerkstandard von „neuem“ Konsortium
Bild: jarmoluk | CC0 1.0

Längst wurden die 25 Gbit/s für Ethernet übertroffen, daher wurde es höchste Zeit für eine Umbenennung des zuständigen Industriekonsortiums. Das 25 Gigabit Ethernet Consortium nennt sich nun schlicht Ethernet Technology Consortium. Parallel zur Umbenennung wurden die Spezifikationen für 800 Gbit Ethernet (800 GbE) vorgestellt.

Die neue Spezifikation 800GBASE-R (PDF) wurde bereits im März in finaler Fassung 1.0 verabschiedet und anlässlich der Umbenennung in das Ethernet Technology Consortium jetzt publik gemacht.

Aus zweimal 400G wird einmal 800G

Bei einem 800G-MAC (Media Access Control) werden zwei 400G-PCS (Physical Coding Sublayer) gebündelt, was für insgesamt acht Datenleitungen (Lanes) mit je 106 Gbit/s sorgt. „Im wesentlichen werden zwei Sätze der vorhandenen 400-GbE-Logik aus dem IEEE-802.3bs-Standard mit einigen Modifikationen wiederverwendet“, heißt es in der Ankündigung. Die erneute Nutzung der 400G-PCS ermögliche die Kompatibilität zu existierenden Standards inklusive Fehlerkorrektur.

Blockdiagramm für 800G-MAC
Blockdiagramm für 800G-MAC (Bild: Ethernet Technology Consortium)

Hardware-Layer noch nicht definiert

Während damit die Logik hinter 800 Gigabit Ethernet spezifiziert ist, gilt dies im Grunde noch nicht für die Hardware-Ebene. Das Konsortium weist darauf hin, dass bis jetzt noch kein 800G-PMD (Physical Medium Dependent) Teil der Spezifikationen ist (im Diagramm ausgegraut). Stattdessen sollen zwei 400G-PMDs, etwa zwei 400GBASE-DR4-Module, für eine 800G-Schnittstelle eingesetzt werden.

Note that at least for now, we are not defining an 800G PMD in this specification. 2x400G PMDs could be used to form an 800G interface, for instance 2x400GBASEDR4 modules, though skew needs to be managed to be within the specification

Auf 800G folgt 1,6T

Bei Ethernet-Standards jenseits von 100 Gbit/s wird auch bereits von Terabit Ethernet (TbE) gesprochen. Auf der Roadmap der Ethernet Alliance, eines weiteren Konsortiums, das sich der Vermarktung der Ethernet-Standards verschrieben hat, steht mit 1,6 Tbit/s bereits der nächste Schritt.

Der neue Ethernetstandard ist vor allem für Rechenzentren mit Bedarf an schnellen Netzwerkverbindungen relevant. Zu den derzeit angeblich über 45 Mitgliedern des Ethernet Technology Consortium gehören daher Firmen wie Arista, Broadcom, Cisco, Dell, Google, Mellanox und Microsoft.

Im PC gibt es maximal 10G

Im privaten Client-Sektor stellt 10G-Ethernet derzeit das seltene Maximum dar. Die meisten PCs sind mit 1G-Ethernet ausgestattet, einige Mainboards bieten auch 2,5G- oder 5G-Ethernet.

Doch bei Bedarf finden auch Privatkunden schnellere Netzwerkkarten im Fachhandel, die sogar 100 Gbit/s erreichen.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!