Teufel Airy True Wireless im Test: Diese In-Ears können fast nichts, außer sehr guten Klang

Frank Hüber 73 Kommentare
Teufel Airy True Wireless im Test: Diese In-Ears können fast nichts, außer sehr guten Klang

tl;dr: Die Airy True Wireless sind Teufels erste kabellose In-Ear-Kopfhörer. Die Funktionen sind eingeschränkt und auf Extras wie ANC, Wireless Charging, einen Transparenzmodus oder Anpassungen über eine App muss man verzichten. Dafür punkten sie mit einem sehr guten Klang, der vieles andere vergessen macht.

Der Teufel Airy True Wireless ist der erste kabellose In-Ear-Kopfhörer von Teufel. Auch wenn sich der Marktstart unvorhergesehen etwas verzögert hatte, ist er nun zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149 Euro erhältlich. Das macht das Modell teurer als viele günstige Konkurrenten auf dem Markt der kabellosen In-Ear-Kopfhörer, doch zumindest klanglich sind die Erwartungen an Teufels ersten TWS-In-Ear auch hoch und höher als an Hersteller, die sonst nicht mit ihren Lautsprechern und Audio-Produkten auf sich aufmerksam machen.

Auf Extras verzichten die Teufel Airy True Wireless. Funktionen wie ANC, einen Transparenzmodus, Wireless Charging, eine App und ähnliche Zugaben bieten sie gar nicht erst. Die In-Ears sind in Schwarz, Weiß/Silber und Blau erhältlich. Im Test kommt die blaue Variante zum Zuge.

Für 149 Euro erhält der Käufer neben den In-Ear-Kopfhörern und dem Ladecase ingesamt drei unterschiedlich große Silikon-Ohrpassstück-Paare, ein kurzes Micro-USB-Ladekabel und eine Kurzanleitung.

Technische Daten der Teufel Airy True Wireless

Ladecase mit Micro-USB

Das Ladecase von Teufels ersten TWS-In-Ears setzt auf Micro-USB. Zu verzeihen ist dies nur, wenn man die Entwicklungszeit des ersten kabellosen In-Ear-Kopfhörers und die Verzögerung bei der Markteinführung berücksichtigt. Der Rahmen des Ladecases ist in Hochglanz-Optik ausgelegt, während Vorder- und Rückseite matt sind. Dass beim Scharnier auf Metall gesetzt wird, ist beim Öffnen nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Drei weiße LEDs an der Vorderseite geben grob Aufschluss über die Akkuladung, wenn der Deckel geöffnet wird.

Teufel Airy True Wireless
Teufel Airy True Wireless
Teufel Airy True Wireless
Teufel Airy True Wireless

Mit Abmessungen von 50,0 × 55,3 × 27,3 mm (H × B × T) kann das Ladecase problemlos in den meisten Hosentaschen verstaut werden, trägt jedoch etwas auf. Das Ladecase der Galaxy Buds Live (Test) misst zum Vergleich 50,1 × 50,1 × 27,6 mm, bei den Samsung Galaxy Buds+ (Test) sind es 70,0 × 38,8 × 26,5 mm und bei den Apple AirPods Pro (Test) 45,2 × 60,6 × 21,7 mm.

IPX5 zum Schutz gegen Wasser

Beim Gewicht überzeugen sowohl die Ohrhörer als auch das Ladecase mit 5 beziehungsweise 40 g. Nur wenige Konkurrenten sind leichter. Wasserdicht sind die Teufel-Ohrhörer zwar nicht, mit IPX5 wird aber ein Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel gewährleistet, so dass Regen und Schweiß den Airy TWS nichts anhaben.

Design mit Ecken und Kanten

Sowohl beim Ladecase als auch bei den Ohrhörern folgt Teufel nicht dem Trend möglichst runder Kanten. Auch die Stiele der Ohrhörer und deren Außenseite fallen kantiger aus als bei vielen aktuellen Konkurrenten. Die Ohrhörer werden mit dem Stiel voraus in das Ladecase gesteckt und halten sicher darin. Kopfüber fallen sie auch beim Schütteln nicht heraus, lassen sich aber gleichsam gut entnehmen, da sie nicht so tief versenkt werden, dass man sie nicht mehr greifen kann.

6 Stunden Akkulaufzeit mit einer Akkuladung

Teufel verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden, wobei die Gesamtlaufzeit in Verbindung mit dem Ladecase mit bis zu 25 Stunden angegeben wird. Während der Akku in jedem Ohrhörer eine Kapazität von 60 mAh aufweist, sind es im Ladecase 500 mAh. Die Ohrhörer vollständig aufzuladen dauert rund 1,5 Stunden, beim Ladecase 2 Stunden. Über eine Schnellladefunktion können die Ohrhörer innerhalb von 15 Minuten für eine erneute Musikwiedergabe von rund einer Stunde geladen werden.

In der Praxis übertreffen die Airy True Wireless die angegebene Akkulaufzeit bei mittlerer Lautstärke leicht. 6,5 Stunden halten sie im Test durch. Ein gutes, aber kein herausragendes Ergebnis, wenn man die 12 Stunden der Samsung Galaxy Buds+ (Test) zum Vergleich heranzieht.

Bluetooth 5.0, AAC und kein Multi-Connect

Während mit Bluetooth 5.0 ein aktueller Standard geboten wird, steht bei den Audio-Codecs abseits von SBC auch AAC zur Verfügung. Auf Multi-Connect muss man bei den Teufel Airy True Wireless aber verzichten, sie können immer nur mit einem Bluetooth-Endgerät gleichzeitig verbunden sein. Möchte man ein anderes Endgerät verbinden, muss man zunächst die aktive Verbindung manuell trennen, da dies nicht automatisch geschieht.

5,8-mm-Treiber und zwei Mikrofone

Im Inneren der Ohrhörer setzt Teufel auf 5,8 mm große Linear-HD-Neodym-Treiber. Die Impedanz gibt das Unternehmen mit 32 Ohm, die Empfindlichkeit mit 92,5 dB (bei 1 kHz, 1mW) und den Frequenzgang mit 20 bis 20.000 kHz an.

Teufel verbaut zwei Mikrofone in jedem Ohrhörer, wodurch eine hohe Sprachqualität mit Geräusch- und Echo-Unterdrückung für die Telefonie gewährleistet werden soll.

Teufel Airy True Wireless Samsung Galaxy Buds Live Samsung Galaxy Buds+ Google Pixel Buds Jabra Elite 75t Apple AirPods Pro
Bluetooth-Standard: 5.0
Audio-Codecs: SBC, AAC SBC, AAC, SSC SBC, AAC
Bedienung: Touch Tasten Touch
Akkulaufzeit der Ohrhörer: 6,0 h 8,0/6,0 (ANC) h 11,0 h 5,0 h 7,5 h 5,0/4,5 (ANC) h
Akkulaufzeit mit Ladecase: 25 h 21 h 22 h 19 h 28 h 24 h
Wireless-Charging: Ja Ja
ANC: Ja Ja
Einzelnutzung: Ja
IP-Zertifizierung: IPX5 IPX2 IPX4 IP55 IPX4
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase: 5,0/40,0 g 5,6/43,0 g 6,3/39,6 g 5,3/56,0 g 5,5/35,0 g 5,5/46,0 g
USB-Ladeanschluss: Micro-USB USB-C Lightning
Abmessungen Ladecase: 50,0 × 55,3 × 27,3 mm 50,1 × 50,1 × 27,6 mm 70,0 × 38,8 × 26,5 mm 63,0 × 47,0 × 25,0 mm 36,6 × 62,4 × 27,0 mm 45,2 × 60,6 × 21,7 mm
Preis: ab 147 € ab 135 € ab 99 € 199 € ab 169 € ab 197 €

Sehr gute Einzelnutzung

Die Teufel Airy True Wireless lassen sich problemlos einzeln nutzen. Sowohl beim Wechsel von Stereo auf Mono als auch von Mono auf Stereo geschieht dies ohne Pause oder Signalton, die Wiedergabe wird also nicht unterbrochen. Das Hinzuschalten des zweiten Ohrhörers setzt darüber hinaus sehr schnell ein, wenn dieser aus dem Ladecase genommen wird. Abseits dieser guten Umsetzung wird zudem die Steuerung, auf die im Folgenden näher eingegangen wird, durch die Einzelnutzung nicht beeinflusst, da Teufel beide Ohrhörer identisch belegt hat.

Touchsteuerung ohne Lautstärkeregelung

Die runden Außenflächen der Teufel Airy True Wireless sind Touchflächen zur Steuerung der Musikwiedergabe und von Anrufen. Wie bereits erwähnt, verfügen beide Ohrhörer über eine identische Belegung, die sich mangels App auch nicht anpassen lässt. Da die Ränder und Außenseite der Ohrhörer genug Fläche bieten, um die Ohrhörer zu berühren, ohne auch die Touchfläche auszulösen, kommt es selten zu Fehleingaben. Gänzlich vermeiden lassen sie sich aber nicht, da Teufel auch ein einfaches Antippen mit einer Funktion belegt hat.

Das einfache Antippen startet und pausiert die Wiedergabe. Ein doppeltes Tippen springt einen Track vor, ein dreifaches Tippen einen Track zurück. Die Möglichkeiten zur Wiedergabesteuerung sind damit erschöpft. Eine Regelung der Lautstärke ist über die Airy True Wireless nicht möglich. Hält man einen Ohrhörer rund 2,5 Sekunden gedrückt, wird der Sprachassistent des Smartphones aufgerufen.

Darüber hinaus lassen sich über die Ohrhörer Anrufe annehmen bzw. beenden und zwischen zwei Anrufen wechseln.

Kein automatisches Pausieren und Fortsetzen der Wiedergabe

Eine Funktion zum automatischen Pausieren und Fortsetzen der Musikwiedergabe, wenn ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen und wieder eingesetzt wird, bieten die ersten kabellosen In-Ear-Kopfhörer von Teufel nicht.

Kein Transparenzmodus

Auch auf einen Transparenzmodus muss man im Alltag verzichten. Wer die gut isolierenden In-Ears etwa auf dem Fahrrad oder beim Joggen trägt, bekommt so fast nichts von der Umgebung um ihn herum mit, was eine erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich macht.

Keine Teufel-App für die In-Ears

Wie eingangs bereits erwähnt, bietet Teufel keine optionale App für die Airy True Wireless an. Firmware-Updates sind deshalb ebenso ausgeschlossen wie eine Anpassung der Steuerung oder ein Equalizer zum Optimieren des Klangs.

Angenehmes Tragegefühl ohne Druck

Die Teufel Airy True Wireless sitzen sehr angenehm im Ohr, ohne dabei ein störendes Druckgefühl zu entfalten. Selbst stundenlanges Tragen ist deshalb kein Problem. Beim Tester ging dies aber auch mit einem für Sport zu lockeren Sitz einher. Während sie im Alltag nicht herausfallen, lockern sie sich bei sportlicher Aktivität schnell im Ohr. Dieses Verhalten ließ sich durch keinen der drei Silikonaufsätze verhindern.

Die passive Isolierung der Ohrhörer ist hoch, so dass die Umgebung kaum noch und bei der Musikwiedergabe gar nicht mehr wahrgenommen werden kann.

Auf der nächsten Seite: Klang, Telefonie, Latenz und Fazit