iOS 14.3 Beta 1: ProRAW, AirPods Studio und AirTags in erster Beta entdeckt

Nicolas La Rocco
14 Kommentare
iOS 14.3 Beta 1: ProRAW, AirPods Studio und AirTags in erster Beta entdeckt
Bild: Apple

Apple hat für Entwickler die erste Betaversion von iOS 14.3 veröffentlicht. Offiziell mit dabei ist Apples neues Rohdatenformat ProRAW. Im Code der Beta sind aber auch zukünftige Produkte von Apple entdeckt worden, darunter ein Piktogramm der „AirPods Studio“ und Hinweise auf die „AirTags“, um Gegenstände des Alltags zu finden.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Mit der ersten Betaversion von iOS 14.3 hatte es zunächst Probleme gegeben. Die neue Version wurde nur für sehr kurze Zeit als Over-the-Air-Update an Entwickler verteilt, nach Server-Problemen aber nur noch über das Entwicklerportal zum Download angeboten. Mittlerweile kann das Update wieder auf einem iPhone heruntergeladen werden. Auf einem iPhone 12 Pro der Redaktion misst der Download 4,52 GB.

ProRAW erzeugt 25 MB große DNG-Dateien

iOS 14.3 Developer Beta 1 bietet Besitzern eines iPhone 12 Pro (Test) und iPhone 12 Pro Max erstmals den Wechsel zum neuen Rohdatenformat ProRAW an. Auf dem iPhone 12 und iPhone 12 mini steht diese Option nicht zur Verfügung. Damit die ProRAW-Option in der Kamera-App zur Auswahl steht, muss diese zunächst in den iOS-Einstellungen im Bereich Kamera aktiviert werden. ProRAW erzeuge eine 12-Bit-Datei im linearen DNG-Format und führe zu Dateien mit einer Größe von etwa 25 MB, heißt es in einem Hinweistext. Anschließend steht ProRAW oben rechts im Sucher der Kamera-App als Option zur Auswahl.

Das neue Format soll die Fähigkeiten von Apples „Computational Photography“ mit der Flexibilität eines RAW-Formats kombinieren. Apples Technologien wie Smart HDR der dritten Generation oder Deep Fusion, die Apple über CPU, GPU, ISP und Neural Engine abwickelt, werden auch bei ProRAW genutzt, andere Eigenschaften wie Schärfe, Weißabgleich, Dynamikkompression, Farbkanäle und Highlights sind aber nicht länger statisch mit dem Bild verbunden, sondern liegen als Variablen vor, die sich über Apples Foto-App manipulieren lassen. Apple will zudem eine neue API für ProRAW zur Verfügung stellen, damit auch Drittanbieter mit ihren Apps darauf zugreifen können.

Beta gibt Hinweise auf AirPods Studio und AirTags

In der neuen Betaversion hat 9to5mac aber auch Hinweise zu Produkten von Apple entdeckt, die noch nicht vorgestellt wurden. Demnach konnte ein Piktogramm entdeckt werden, dass Apples erste eigene Over-Ear-Kopfhörer „AirPods Studio“ zeigen soll. Bislang wurden solche Modelle nur von der aufgekauften Marke Beats vertrieben.

Hinweise gibt es auch zu den „AirTags“, die sich an Gegenständen des Alltags, etwa Schlüssel und Taschen, befestigen lassen, um sie über ein iPhone oder iPad zu finden. Ein bislang versteckter Bereich in der „Wo ist?“-App mit dem Codenamen „Hawkeye“ ist für die AirTags und vergleichbare Produkte von Drittanbietern wie Tile gewidmet. Zur WWDC im Juni hatte Apple bestätigt, dass sich über die „Wo ist?“-App künftig auch Zubehör von Drittanbietern auffinden lässt.

Apple bietet zur Einrichtung alternative Apps an

Der Code von iOS 14.3 Beta 1 beinhaltet zudem einen neuen Schritt für die Ersteinrichtung. Um der Beschuldigung von wettbewerbsfeindlichem Verhalten aus dem Weg zu gehen, soll Apple künftig bei der Einrichtung eines iPhones alternative Apps für gewisse Bereiche zur Auswahl stellen. Eine vergleichbare Umsetzung gibt es bereits bei Google für Android. Noch ist der Code nicht aktiv und die Option soll zudem nur in Ländern angeboten werden, die dies gesetzlich vorschreiben.