Fnatic Bolt Wireless: Shooter-Maus mit Kailh-Schaltern funkt für 90 Euro

Fabian Vecellio del Monego
16 Kommentare
Fnatic Bolt Wireless: Shooter-Maus mit Kailh-Schaltern funkt für 90 Euro
Bild: Fnatic

Leichtgewichtige Shooter-Mäuse mit symmetrischem Gehäuse für Fingertip- oder Claw-Grip-Spieler liegen Anfang 2022 noch immer im Trend. Auch Fnatic stellt nun eine symmetrische Funkmaus vor. Absetzen soll sich die ab Ende Februar verfügbare Bolt Wireless über ein paar Besonderheiten und nicht zuletzt den Preis.

Der Trend wird zur Normalität

Die Trend-Shooter-Maus der letzten Jahre hat zumeist die folgenden Eigenschaften: Sie ist dank zurückhaltendem, symmetrischem Gehäuse gut für den Fingertip-Grip und/oder den Claw-Grip geeignet – also die Handhabung nur über die Finger –, sie ist möglichst leicht, verfügt über einen zeitgemäßen High-End-Sensor – in der Regel von PixArt –, reine PTFE-Gleitfüße und ein flexibles Kabel. Mittlerweile gibt es derartige Eingabegeräte zuhauf, wie auch die zahlreichen Maus-Tests auf ComputerBase belegen. Neuzugänge müssen also zumindest über ein paar Besonderheiten verfügen, um aus der Masse herauszustechen.

Das Datenblatt der Bolt Wireless wiederum offenbart auf den ersten Blick nichts neues: Die hinsichtlich ihrer Formgebung irgendwo zwischen Razers Viper Mini (Test) und Logitechs G Pro X Superlight (Test) einzuordnende Maus bietet dank PixArts PMW-3370 und 2,4-GHz-Funk mit 1.000 Hertz eine mutmaßlich exzellente Präzision, ist mit 67 respektive 69 Gramm für die schwarze oder weiße Variante leicht – aber nicht sehr leicht – und verfügt über mechanische Mausschalter. Zwar gibt es immerhin einen USB-C-Anschluss für das laut Fnatic flexibel umwickelte Kabel, aber das sollte im Jahr 2022 eigentlich keine Erwähnung mehr wert sein. Nichts besonderes soweit.

Ein paar Besonderheiten stechen heraus

Interessanter wird es aber bei detaillierter Betrachtung: Zwar werden mechanische Schalter verbaut; es handelt sich aber nicht um die bekannten Omron-Taster, sondern um die taktileren Kailh GM 8.0, die beispielsweise auch in Endgame Gears XM1r zum Einsatz kommen. Von den in der XM1 RGB (Test) verbauten GM 4.0 unterscheiden sie sich durch einen leichtgängigeren Druckpunkt und eine niedrigere Lautstärke. Als Mausrad-Encoder dient ein 9-mm-Alps-Modell.

Die beworbene Akkulaufzeit von rund 110 Stunden bei deaktivierter RGB-Beleuchtung bietet indes nicht einmal die G Pro X Superlight, die in der Praxis auf rund 90 Stunden kommt. Beide Angaben gelten für den 2,4-GHz-Betrieb, wobei die Bolt Wireless alternativ auch Bluetooth 5.1 bietet – dann steigt die Laufzeit sogar auf 210 Stunden. Verantwortlich zeichnet der 470 mAh starke Lithium-Ionen-Akku; vergleichbare Mäuse verfügen zur weiteren Gewichtsreduktion zumeist über ein kleineres Modell.

Fnatic gibt überdies Angaben zum Gehäusematerial. So handelt es sich um gewöhnlichen ABS-Kunststoff, der aber über eine „eine spezielle Anti-UV-Formel von LG Chem“ verfüge, um Glanz und Vergilbung zu verhindern. Der Hersteller betont, dass es sich nicht um eine Beschichtung handele, sondern einen Zusatz im ABS-Plastik. Des Weiteren stehen über eine Software die üblichen Funktionen bereit, um Sensorik, Tastenbelegung und die RGB-Beleuchtung des Mausrads anzupassen. Auch ein interner Speicher ist mit von der Partie.

Ab sofort vorbestellbar

Ein weiterer Pluspunkt der Bolt Wireless ist ihr Preis. Zwar ist die Maus mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 90 Euro keineswegs günstig, wohl aber günstiger als einige konkurrierende Eingabegeräte. Lediglich Glorious' Model O Wireless (Test) verfügt über den gleichen UVP, kommt aber mit Omron-Tastern, niedrigerer Laufzeit und Löchern daher. Lieferbar ist die Bolt Wireless laut Fnatic ab dem 21. Februar 2022, der Hersteller spricht allerdings von einer begrenzten Verfügbarkeit bis Ende Februar. Derzeit wird die Maus lediglich auf der Fnatic-Website gelistet, später soll sie aber auch über Amazon vertrieben werden.

Fnatic Bolt Wireless
Logitech G Pro X Superlight
Ergonomie: Symmetrisch (Rechtshändig)
Sensor: PixArt PMW-3370
Optisch
Logitech Hero 25K
Optisch
Lift-Off-Distance: 1,0 mm
Auflösung: 100–19.000 CPI 100–25.600 CPI
5 Stufen
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 490 m/s² 392 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster: Kailh GM 8.0, 80 mio. Klicks Omron D2FC-F-7N, 20 mio. Klicks
Anzahl Tasten: 6
Oberseite: 4
Linksseitig: 2
5
Oberseite: 3
Linksseitig: 2
Sondertasten: Mausrad
cpi-Umschalter
Mausrad
Software: vollständig programmierbar
Makroaufnahme
Interner Speicher
5 Profile
vollständig programmierbar, Sekundärbelegung
Makroaufnahme
Interner Speicher: 5 Profile
Beleuchtung: Farbe: RGB, 1 adressierbare Zone
Modi: Atmend, Wellen, Farbschleife
Gehäuse: 121 × 59 × 39 mm
Hartplastik
Gleitfüße: PTFE (rein)
125 × 64 × 40 mm
Hartplastik
Gleitfüße: PTFE (rein)
Gewicht:
67 Gramm (o. Kabel)
Variante
69 Gramm (o. Kabel)
60 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-A auf USB-C-Kabel, umwickelt
Funk: 2,4 GHz, Bluetooth
proprietärer Akku, 110 Stdn. Laufzeit
Laden: Kabel
USB-A auf Micro-USB-Kabel, 1,80 m
Funk: 2,4 GHz
proprietärer Akku, 70 Stdn. Laufzeit
Laden: Kabel, Induktion (proprietär)
Preis: 90 € ab 97 € / ab 106 €