Bilder Nanoxia Ncore Retro im Test: Tippen like it's 1888

  • Nanoxia Ncore Retro im US-Layout
  • Programmverknüpfungen und Steuerung des Medienplayers
  • Lautstärkesteuerung und Rechner
  • Die vierte Status-LED wird für den Gaming-Modus genutzt
  • Glänzt, ist aber auch nur Kunststoff: Der Rahmen
  • Vier große Gummiflächen gewährleisten Standsicherheit
  • Die „Hochstellfüße“ können in zwei Stufen ausgedreht werden
  • Tastenanstieg von 4° oder 6°
  • Nicht alle Tasten sind eben
  • Die Tastenbeschriftung wird im „pad-printing“-Verfahren aufgetragen
  • Nicht alle Tasten sind eben
  • Kraftdiagramm der Kailh White
  • „Plate mounted“ Kailh White mit „Cherry“-Stabilisatoren
  • Unter dem Chassis stecken Taster von Kailh
  • „MX-Tastenkappen“ (rechts) können nicht verwendet werden
  • Zwischen den Tasten zu säubern geht ohne Kappen am besten
  • Ohne Deckel ist die Ncore Retro eine ganz normale Tastatur
  • Status-LEDs
  • Die Status-LEDs leiden unter Bleeding
  • Das Innere der Ncore wird erst nach vollständiger Demontage zugänglich
  • Rückseite des PCBs
  • Holtek-Mikrocontroller
  • N-Key-Rollover („KRO“, Anzahl mindestens gleichzeitig zu drückender Tasten)
  • Nanoxia Ncore Retro
  • Nanoxia Ncore Retro im US-Layout
  • Umverpackung
  • Lieferumfang: Tastenzieher, Putztuch, Pinsel, Kurzanleitung
  • Die vierte Status-LED wird für den Gaming-Modus genutzt
  • Lautstärkesteuerung und Rechner
  • Programmverknüpfungen und Steuerung des Medienplayers
  • Glänzt, ist aber auch nur Kunststoff: Der Rahmen
  • Die Tastenbeschriftung wird im „pad-printing“-Verfahren aufgetragen
  • Angeboten wird die Ncore Retro auch im DE-Layout
  • „Plate mounted“ Kailh White mit „Cherry“-Stabilisatoren
  • „MX-Tastenkappen“ (rechts) können nicht verwendet werden
  • Vier große Gummiflächen gewährleisten Standsicherheit
  • Die „Hochstellfüße“ können in zwei Stufen ausgedreht werden
  • Tastenanstieg von 4° oder 6°
  • Nicht alle Tasten sind eben
  • Zwischen den Tasten zu säubern geht ohne Kappen am besten
  • Das Innere der Ncore wird erst nach vollständiger Demontage zugänglich
  • Ohne Deckel ist die Ncore Retro eine ganz normale Tastatur
  • Unter dem Chassis stecken Taster von Kailh
  • Status-LEDs
  • Rückseite des PCBs
  • Holtek-Mikrocontroller
  • Die Status-LEDs leiden unter Bleeding
  • N-Key-Rollover („KRO“, Anzahl mindestens gleichzeitig zu drückender Tasten)