Werbung oder Fehler?

„Black Ops 2“ mit „Mass Effect 2“-DVD ausgeliefert

Zuerst ging das Gerücht um, dass es sich um eine verkorkste Werbeaktion handelt, doch ursächlich ist wohl ein simpler Fehler: Einigen Verkaufsversionen von „Call of Duty: Black Ops 2“ liegt eine zweite DVD bei, die nicht die richtigen Installationsdaten enthält.

Statt den „Black Ops 2“-Daten finden sich auf diesen Datenträgern Inhalte von „Mass Effect 2“, was bereits einige Irritationen und Beschwerden zur Folge hatte. Der anfänglich vermutete Hintergrund, wonach es sich um eine Werbeaktion handelt, kann mittlerweile ausgeschlossen werden. So erscheint es nicht nur abwegig, dass eine Werbeaktion so konzipiert ist, dass sie die Kundschaft vor allem verärgert; auch arbeiten die „Mass Effect“-Macher von BioWare bekanntlich für Electronic Arts – und damit für einen Konkurrenten von „Black Ops 2“-Publisher Activision.

BioWare hat das Problem, das wohl auf einen Fehler im Presswerk zurückzuführen ist, mittlerweile süffisant kommentiert. In einem Blogeintrag ist von einem „Omen“ die Rede, das besagt, dass die Betroffenen wohl unbedingt einen Blick ins „Mass Effect“-Universum werfen sollten. Um diesem Schwenk des Schicksals nicht im Weg zu stehen, bieten die Entwickler an, den ersten 50 Betroffenen, die ein entsprechendes Bild einsenden, eine Ausgabe der „Mass Effect Trilogy“ zu schenken.

Wer nicht zu diesen Glücklichen gehört und über eine solide Internetanbindung verfügt, muss sich nicht allzu sehr ärgern: Statt der Reklamation beim Händler kann die „Black Ops 2“-Installation auch einfach per Steam abgeschlossen werden.

Wir danken unseren Lesern für die Hinweise zu dieser News.

Mehr zum Thema