Finale Version auf Basis von Android 4.1.2

CyanogenMod 10 seit heute verfügbar (Update)

Das Entwickler-Team hinter CyanogenMod hat mit dem heutigen Tag die ersten Downloads für die nun als stabil eingestufte Version 10 des beliebten Custom-ROMs veröffentlicht. CyanogenMod 10 (CM10) basiert auf Android 4.1.2, erweitert das Betriebssystem aber um nützliche Einstellungsoptionen und zusätzliche Programme.

CyanogenMod hat es in relativ kurzer Zeit zu einem der beliebtesten Alternativ-ROMs für Smartphones und Tablets auf Basis von Android geschafft. Auch die Entwicklung hat in den vergangenen Monaten deutlich an Tempo gewonnen. Erst im August kündigte man die finale Version von CyanogenMod 9 (Android 4.0.4) an, wobei wenig später die ersten Nightly Builds von CM10 folgten. Ein großer Vorteil von CyanogenMod ist die zeitnahe Einbindung von Android-Updates, die durch Google für die Nexus-Serie verteilt werden. So kommen auch Geräte, die eigentlich längst ihren Zenit überschritten haben, in den Genuss der neuesten Android-Version.

Im Großen und Ganzen orientiert sich CyanogenMod an der Optik eines unveränderten Android und integriert Veränderungen stets im von Google gewünschten Holo-Theme-Design. Das Ergebnis ist ein Custom-ROM, das nicht wild zusammengewürfelt erscheint, sondern die professionelle Arbeit der Entwickler widerspiegelt. Zum Beispiel gibt es erweiterte Funktionen für die Statusleiste, den Lockscreen und den Launcher. Doch auch von Grund auf neu geschriebene Programme finden sich in dem ROM wieder. So gibt es mit „Apollo“ einen neuen Musik-Player, der eine gelungene Alternative zu Googles Standardkost darstellt. Google bietet zudem erst seit Android 4.2 eine Stoppuhr mit Timer an, die bereits seit mehreren Wochen Teil von CM10 ist. Des Weiteren gibt es mit „CM File Manager“ einen komplett in Eigenregie entwickelten Datei-Browser, der auch über eine Root-Funktion verfügt. Auch der Taschenrechner wurde in seinem Funktionsumfang aufgebohrt und bietet nun einen erweiterten wissenschaftlichen Bereich.

Geht man ins Detail, so besteht zum Beispiel die Option, die Statusleiste mit verschiedensten Schnelleinstellungen zu belegen. Eine Funktion, die jetzt auch Bestandteil von Android 4.2 ist. Auf dem Lockscreen können Dinge wie das Wetter oder der Kalender eingeblendet werden, die im darunter liegenden Entsperr-Bereich durch Verknüpfungen für Apps ergänzt werden können. Wer auf den Standard-Look von Android gerne verzichten würde, der kann über den eingebauten Theme-Manager auf eine Vielzahl von Themes zurückgreifen, die allerdings nicht Teil des Lieferumfangs sind und aus Foren wie XDA Developers bezogen werden müssen. Weitere optische Anpassungen können an der Statusleiste vorgenommen werden, wo beispielsweise verschiedene Batterie-Symbole angezeigt oder komplett ausgeblendet werden können. Zudem kann über die Uhrzeit und das Datum in der Statusleiste, die jeweilige Anwendung nun direkt erreicht werden. Sehr umfangreich fallen auch die Einstellungen für den Launcher aus. Das Einstellen der Anzahl der Seiten und deren Rastergröße kratzt dabei nur an der Oberfläche der Flut an Optionen.

Zum aktuellen Zeitpunkt befinden sich die Downloads in der Build-Phase und sollten rasch allen Geräten zur Verfügung stehen, die auch schon in den Genuss der Nightly-Builds von CM10 kamen. Wie immer gilt es bei der Installation von Custom-ROMs besondere Vorsicht walten zu lassen und vorher das Wiki von CyanogenMod zu studieren. Außerdem könnte womöglich die Garantie des Gerätes beim Aufspielen einer alternativen Android-Version erlöschen. Ist ein aktuelles CM10-Nightly-Build bereits auf dem Gerät installiert, so kann auch über den integrierten Update-Dienst eine Aktualisierung auf die stabile Version erfolgen. Mit der offiziellen Veröffentlichung von Android 4.2 und den damit ausgestatteten Geräten, könnte auch CyanogenMod in Zukunft auf diese Version setzen.

Update 14.11.2012 11:24 Uhr (Forum-Beitrag)

Nach der gestrigen Veröffentlichung von Android 4.2 und der Übertragung von Quellcode in das AOSP, kündigen die Entwickler von CyanogenMod an, dass die Arbeit an einer neuen Version bereits begonnen hat. Zur Zeit sei man dabei die Unterschiede zwischen Android 4.1 und 4.2 auszuarbeiten, um zu bestimmen, welche Funktionen erhalten bleiben oder aus CM10 entfernt werden. So werden zum Beispiel die Uhr-App und die Quick-Settings nicht übernommen, da diese bereits von Google in Android 4.2 integriert wurden. Obsolet könnten damit auch die Funktionen des Lockscreens sowie die User-Verwaltung sein. Dies seien aber nur vorläufige Entscheidungen, die sich im Laufe der Entwicklung herauskristallisieren werden. Die neue Version wird den Namen CyanogenMod 10.1 tragen.

Mehr zum Thema
Themenseiten: