Thermalright HR-22 im Test

Passiv-Riese mit Allround-Qualitäten
Autor:

Einleitung

Es ist eine durchaus interessante Entwicklung, die Kühlerspezialist Thermalright mit der „Highriser“-Serie für den Hauptprozessor in den letzten Jahren durchlaufen hat. Nachdem der Hersteller in Gestalt des schmalen, symmetrischen HR-01-Towerkühlers vor fast acht Jahren das ambitionierte Projekt Passiv-CPU-Kühlung startete und damit lange Zeit ein Nischenprodukt für Enthusiasten lieferte, gelang mit dem HR-02 im Jahre 2010 der konzeptionelle Meilenstein. Mit dem zur Gehäuserückwand versetzten Radiator konnte Thermalright nicht nur mehr Kühlfläche, sondern gleichzeitig auch den entsprechend positionierten Gehäuselüfter gewinnbringend in das flexible Arbeitskonzept des Kühlers integrieren.

Der Durchbruch gelang schließlich, als sich Thermalright 2011 mit dem HR-02 „Macho“ erstmals auch preisbewussten Anwendern widmete. Unter dem Motto „mehr Kühler braucht kein Mensch“ nahm der Hersteller zugunsten des Verkaufspreises hinsichtlich Materialverabreitung und Qualität etwas Abstand von den exklusiven TR-Standards und lieferte einen passiv wie aktiv leistungsstarken Allrounder, der auch heute noch absolut empfehlenswert ist.

Passiv-Brüder im Geiste: Thermalright HR-22 (links) und HR-02 Macho (rechts)
Passiv-Brüder im Geiste: Thermalright HR-22 (links) und HR-02 Macho (rechts)

Mit dem neuen HR-22 führt Thermalright die Highriser-Familie zurück in die angestammte Premium-Güteklasse. Der Fokus des knapp 75 Euro teuren Edelkühlers, der im Vergleich zum wegbereitenden HR-02 deutlich an Größe und Kühlfläche zugelegt hat, liegt dabei kompromissarm auf passiven respektive semipassiven Kühlszenarien. Wir haben den größten Thermalright-Kühler aller Zeiten sowohl aktiv als auch passiv getestet.

Technischer Hintergrund

Modell Thermalright HR-22
Maße ohne Lüfter (H × B × T) 159 × 150 × 120 mm
Maße mit Lüfter (H × B × T) 159 × 150 × 145 mm
Gewicht ohne Lüfter 1.160 g
Material Aluminium-Lamellen, Kupferbasis (C1100), vernickelt
Heatpipes 8 × 6(Ø) mm, vernickelt
Lamellen Anzahl / Abstand / Dicke 35 / 2,8 mm / 0,5 mm
Serienlüfter -
Lüfter-Kompatibilität Modelle mit 105-mm-Lochabstand (analog 120-mm-Lüfter)
Lüfterbefestigung Drahtbügel mit gummierten Entkoppler-Pads
Montagesystem Bolt-Thru-Kit, Pressure Vault Bracket VX II
Intel-Kompatibilität LGA 1150/1155/1156/1366/2011
AMD-Kompatibilität AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1/FM2
Preisvergleich ca. 74 Euro
Produktwebseite Thermalright.com
Anzeige