Core i5-4690K im Test : Intels „Devil's Canyon“ für Spieler

, 167 Kommentare
Core i5-4690K im Test: Intels „Devil's Canyon“ für Spieler

Mit dem Core i5-4690K hat Intel Anfang Juni neben dem Flaggschiff Core i7-4790K (Test) einen zweiten „Devil's Canyon“ vorgestellt, der über dieselben Neuerungen beim Heatspreader und der Stromversorgung verfügt. Die Unterschiede zwischen beiden liegen im deutlich geringeren Basistakt von nur 3,5 GHz, dem maximalen Turbo von 3,9 GHz und dem Verzicht auf Hyper-Threading. Der Core i7-4790K taktet mit 4,0 / 4,4 GHz und bietet die doppelte Anzahl logischer Kerne. Vom Core i5-4690 unterscheidet das K-Modell lediglich der freie Multiplikator.

In der Theorie liegt beim Core i5-4690K also ein deutlich höheres Taktpotential brach als beim Core i7-4790K, der mit dem sehr hohen Basistakt von 4,0 GHz viel seiner zusätzlichen Leistungsfähigkeit ab Werk verbraucht. Die Frage, ob sich auch der Core i5-4690K auf 4,8 GHz übertakten lässt, steht im Raum.

Technische der „Devil's Canyon“-CPU
Modell Kerne /
Threads
CPU-Takt/
max. Turbo
L3-Cache Grafik VT-d TDP Preis
Core i7-4790K 4 / 8 4,0 / 4,4 GHz 8 MB HD 4600 88 W $339
Core i7-4790 4 / 8 3,6 / 4,0 GHz 8 MB HD 4600 84 W $303
Core i7-4770K 4 / 8 3,5 / 3,9 GHz 8 MB HD 4600 84 W $339
Core i5-4690K 4 / 4 3,5 / 3,9 GHz 6 MB HD 4600 88 W $242
Core i5-4690 4 / 4 3,5 / 3,9 GHz 6 MB HD 4600 84 W $213
Core i5-4670K 4 / 4 3,4 / 3,8 GHz 6 MB HD 4600 84 W $242

ComputerBase testet den Core i5-4690K auf Basis einer CPU aus dem Handel, die der Onlineshop Caseking.de leihweise bereitgestellt hat.

Intel Core i5-4690: K vs. Non-K

Bereits Ende April/Anfang Mai hat Intel den ersten Core i5-4690 (Test) vorgestellt, seinerzeit als Flaggschiff der Core-i5-Sparte mit der klaren Ansage, dass die Varianten mit frei bestimmbarem Multiplikator noch kommen. Vor gut einem Monat schob Intel dem „Haswell Refresh“ dann die Spezialversion „Devil's Canyon“ nach, bei der es sich um auf höhere Taktraten optimierte „Haswell“-CPUs ohne gesperrten Multiplikator handelt. Die Architektur bleibt identisch, zusätzliche Kondensatoren für eine stabilere Stromversorgung sowie eine neue Wärmeleitpaste sollen aber auch die Übertakterherzen höher schlagen lassen.

Mehr Kondensatoren beim Intel Core i5-4690K (links) als beim Core i5-4690
Mehr Kondensatoren beim Intel Core i5-4690K (links) als beim Core i5-4690

Der Nachweis der zusätzlichen Kondensatoren ist schon beim Anblick der Unterseite erbracht. Im Einsatz zeigt sich in der Temperaturmessung, dass auch die neue Wärmeleitpaste ihre Wirkung nicht verfehlt – die bereits im Test des Core i7 ermittelten über zehn Grad Unterschied zeigt im Ansatz auch der Core i5-4690K im Vergleich zum Core i5-4690.

Intel Core i5-4690K und Core i5-4690
Intel Core i5-4690K und Core i5-4690

Intel spezifiziert den Core i5-4690K ebenso wie das große Brudermodell Core i7-4790K mit einer auf 88 Watt gestiegene TDP. Der Core i5 muss im Vergleich zum Namensvetter zudem ohne die Features vPro und TXT auskommen – angesichts der anvisierten Zielgruppe der Spieler ein leicht zu verschmerzendes Problem.

Intel Core i5-4690 Intel Core i5-4690K Intel Core i7-4790K
CPU-Art: Desktop
Sockel: LGA 1150
Kerne / Threads: 4 / 4 4 / 8
Takt / Turbo: 3,50 GHz / 3,90 GHz
100 MHz BCLK
4,00 GHz / 4,40 GHz
100 MHz BCLK
Multiplikator: 35 35, offen 40, offen
L1- / L2- / L3-Cache: 4x 32 KB + 4x 32 KB L1
4x 256 KB L2
6 MB L3
4x 32 KB + 4x 32 KB L1
4x 256 KB L2
8 MB L3
TDP: 84,0 Watt 88,0 Watt
Fertigung (CPU / IGP+IMC): 22 nm / 22 nm
Architektur / Codename: Haswell / Haswell
Befehlssätze: 64 Bit
SSE 4.2
AVX 2.0
AES
TSX-NI
Eigenschaften: Turbo 2.0
VT-x, VT-x ETP, VT-d
vPro, Intel 64
Execute Disable Bit, TXT
Turbo 2.0
VT-x, VT-x ETP, VT-d
Intel 64
Execute Disable Bit
Turbo 2.0
Hyper-Threading
VT-x, VT-x ETP, VT-d
Intel 64
Execute Disable Bit
Speicher: 32 GB (Maximalausbau)
1600 MHz DDR3 (max.)
2 Speicherkanäle
Kein ECC
32 GB (Maximalausbau)
1600 MHz LPDDR3 (max.)
2 Speicherkanäle
Kein ECC
Max. Speicherbandbreite: 25,6 GB/s
DMI: 5,0 GT/s
PAE: 36-Bit
PCI-Express Version: 3.0
PCI-Lanes: 16
PCI-Konfiguration: 1x 16, 2x 8, 1x 8 + 2x 4
IGP vorhanden: Ja
IGP-Hardwaredaten: HD Graphics 4600 (GT2)
350 MHz / 1.200 MHz
20 GT2 EUs gen 7
1.792 MB VRAM (shared)
HD Graphics 4600 (GT2)
350 MHz / 1.250 MHz
20 GT2 EUs gen 7
1.792 MB VRAM (shared)
IGP-Anschlüsse: 3 ansteuerbare Displays
IGP-Softwaredaten: DirectX 11.1
OpenGL V4.2
Shader V5.0
IGP-Fähigkeiten: Clear Video HD
Quick Sync Video
InTru 3D
Energiesparfähigkeiten: Idle States
Enhanced Speed Step
Thermal Monitoring Technologies
Package: 37,5 mm x 37,5 mm

Auf der nächsten Seite: Benchmarks

167 Kommentare
Themen: