Worum geht's?

Skylake lautet der Codename für die neue Intel-Architektur, die 2015 als Nachfolger von Broadwell erschien. Die in 14 nm kleinen Strukturen gefertigten Prozessoren wurden zuerst relativ zeitgleich im Desktop und in Notebooks enthüllt. Auch im Jahr 2015 heißt es dort, dass diese CPU zwei bis maximal vier Kerne zuzüglich einer integrierten Grafikeinheit bieten. Beim Speicher wird die Wahl zwischen DDR3 und DDR4 geboten – der neue Prozessorsockel LGA 1151 im Desktop ist jedoch die Folge.

Mehr Details ausklappen