News : Seagate bringt Notebook-Festplatten in die Server

, 8 Kommentare

Wie Notebooks werden auch Server immer kleiner und sollen dabei natürlich auch in der Leistung zulegen. Dieser Entwicklung möchte Seagate als erster Hersteller mit 2,5 Zoll Festplatten Rechnung tragen, die für den Server-Einsatz gerüstet sind.

Die neue 2,5-Zoll-Enterprise-Plattform ist das Ergebnis einer umfassenden Untersuchung von Endanwenderanforderungen und der engen Zusammenarbeit mit anderen Technologieführern wie HP, Intel und Microsoft. Die neue 2,5-Zoll-Enterprise-Plattform adressiert Themen wie Server- und Speicherkonsolidierung und bedeutet eine neue Ära für Rack-Server und Speicherarrays sowie Blade-Server. Dazu zählen 1U-Rack-RAID-5-Enterprise-Server, speicherintensive 2U-Rack-Speicherarrays und neue Blade-Server, die mit besseren IOPS-Leistungswerten und höchster Zuverlässigkeit aufwarten.

Die Enterprise-2,5-Zoll-Plattform wird für die aktuellen Versionen von Fibre Channel und SCSI sowie Serial Attached SCSI (SAS) produziert, der neuesten Entwicklung von SCSI. SAS verspricht eine deutliche Steigerung in puncto Performance, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sowie mehr Skalierbarkeit für die wachsenden Ansprüche von Unternehmen.

"Der Vorteil der 2,5-Zoll-Enterprise-Laufwerksplattform ist klar: Kleinere Festplatten verbrauchen weniger Strom und lassen sich in rackintensiven, extrem zuverlässigen Server- und Speicherlösungen leichter kühlen", so Ned Thanhouser, Marketing Director, Intel Enterprise Products and Services Division. "Mit dem Einbau dieser Festplatten können wir Intels fortschrittliche und leistungsfähige Prozessoren einsetzen und so neue I/O-Performancewerte in kleinstmöglichen Systemen erreichen."

Die neue Strategie der 2,5-Zoll-Enterprise-Plattform ist ein weiterer Beleg für Seagates Vorreiterolle: Seagate war der erste Anbieter, der Festplatten mit 7.200, 10.000 und 15.000 U/min auslieferte. Diese Laufwerke ermöglichten Generationen von 3,5-Zoll-Festplattenspeicherlösungen für OEM-Kunden.

Seagate plant, seine erste Enterprise-Class Solution auf Basis der 2,5-Zoll-Plattform im Jahr 2004 auszuliefern.