News : Debian GNU/Linux 3.1 „Sarge“ ist fertig

, 15 Kommentare

Nach beinahe dreijähriger Entwicklung und – wie von Debian bekannt – einigen Verzögerungen steht Version 3.1 der auch als Basis für beispielsweise Ubuntu Linux dienenden Distribution zum Download bereit. Sage und schreibe elf Prozessor-Architekturen und eine ganze Bandbreite offener Standards werden unterstützt.

Laut Ankündigung unterstützt Debian 3.1 alias „Sarge“ etwa den Filesystem Hierarchy Standard in Version 2.3 und für die Linux Standard Base entwickelte Software, so dass ein hohes Maß an Kompatibilität zu existierenden und zukünftigen Anwendungen gewährleistet ist. Ebenfalls hervorgehoben wird die Unterstützung kryptographischer Software, die aufgrund einer Lockerung der Exportbestimmungen der USA nun integriert werden konnte.

Offenbar wurde insbesondere dem neuen Installer viel Beachtung geschenkt. Dieser sei „eine neue, modulare und fortschrittliche Installationsroutine mit integrierter Hardware-Erkennung und Unterstützung für unbeaufsichtigte Installationen“ und wurde in 30 Sprachen übersetzt. Der Linux-Kernel wird in den Versionen 2.4.27 sowie 2.6.8 angeboten.

In Sachen aktuelle Softwarepakete zieht die stabile Debian-Version jedoch gegenüber anderen Distributionen den Kürzeren, so sind beispielsweise KDE 3.3 und GNOME 2.8 mit von der Partie und auch XFree86 wurde im Gegensatz zu anderen Distributionen noch nicht durch X.Org ersetzt. Vom Webserver Apache, der Datenbank MySQL und der Scriptsprache Python stehen jeweils zwei Versionen zur Auswahl bereit, auch wenn die jeweils neuere Version von den Herstellern schon lange als stabil angepriesen wird. Aktuelle Versionen von Mozilla Firefox, die Mozilla Suite, Mozilla Thunderbird, das Bildbearbeitungsprogramm The GIMP, OpenOffice.org sowie andere populäre Vertreter freier Software dürfen natürlich nicht fehlen.

Die Unterprojekte Debian-Edu, Debian-Med und Debian-Accessibility sollen dazu beigetragen haben, die Anzahl der Lernprogramme und speziell für Behinderte angepasste Software gesteigert zu haben. Das Paketverwaltungswerkzeug von Debian 3.0 alias „Woody“ namens „aptitude“ soll automatisch die Aktualisierungen auf Version 3.1 vornehmen, ohne dass man dabei eine Ausfallzeit in Kauf nehmen muss. Weitere Informationen finden sich in den Release Notes. In unserem Lexikon finden sich allgemeine Informationen zu Debian.