News : Eizo stellt zwei Monitore mit Infrarot-Sensor vor

, 52 Kommentare

Um die eigenen Geräte noch energiesparender ausführen zu können, spendiert Eizo zwei neuen Modellen einen Infrarotsensor in der Front des Monitorrahmens. Dieser soll feststellen, ob sich ein Betrachter vor dem Bildschirm befindet. Ist dies nicht der Fall, kann der TFT eigenständig in den Energiesparmodus wechseln.

Im Firmen-Jargon heißt dieses Feature „EcoView Sense“. Es wird zuerst Bestandteil eines 20"- und eines 23"-TFTs sein, die als Eizo Flexscan EV2023W-H und Eizo Flexscan EV2303W-T bezeichnet werden. Mit Hilfe eines Infrarotsensors auf der Vorderseite der Monitore sollen die beiden Bildschirme feststellen können, ob sich ein Betrachter vor dem Bildschirm befindet. Dieser soll auf eine Entfernung von 120 cm festgestellt werden können. Damit nicht fälschlicherweise ein lebloses Objekt als Person missinterpretiert wird – was das Feature unnütz machen würde – kann Eizos EcoView Sense auch solche unterscheiden. Demnach gilt als Objekt, was sich über einen Zeitraum von zwei Minuten nicht bewegt. Wird die Abstinenz eines Betrachters festgestellt, schaltet der Monitor automatisch in den Energiesparmodus. Beide Modelle sollen dann höchstens 0,7 Watt verbrauchen. Im Betrieb liegt der durchschnittliche Verbrauch bei 25 Watt (23"-Modell) sowie 18 Watt (20"-Modell).

Eizo Flexscan EV2303W-T
Eizo Flexscan EV2303W-T

Bei den weiteren technischen Details gibt es nur wenige Überraschungen. Eine davon ist, dass lediglich das 20"-Modell Flexscan EV2023W-H auf ein blickwinkelstabiles aber vergleichsweise langsames VA-Panel setzt. Dieses soll Blickwinkel von 178° in jede Richtung ermöglichen. Das Seitenverhältnis beider Modelle beträgt 16:9; der 20"-Monitor bietet dabei eine native Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln und das 23"-Modell kommt mit nativer Full-HD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf den Markt. Da der Eizo Flexscan EV2303W-T auf ein TN-Panel setzt, punktet er auf dem Papier mit einer Reaktionszeit von fünf Millisekunden wohingegen die Schaltzeiten beim 20"-Modell bei 25 Millisekunden liegen sollen. Dafür übertrifft der kleinere Monitor sein größeres Gegenstück in puncto Kontrastumfang: Der Eizo Flexscan EV2023W-H soll ein Kontrastverhältnis von 3000:1 (statisch) bieten wohingegen es das 23"-Modell auf einen Wert von 1000:1 bringen soll. Die maximale Helligkeit beider Monitore soll bei 250 cd/m² liegen, was vergleichsweise wenig ist und ebenfalls der Maxime des Energiesparens geschuldet sein dürfte. Die vollständigen technischen Details gibt es auf der japanischen Eizo-Seite (Flexscan EV2023W-H/Flexscan EV2303W-T).

Eizo Flexscan EV2023W-H
Eizo Flexscan EV2023W-H

Der Eizo Flexscan 2023W-H sowie der Flexscan 2303W-T sollen am 21. Mai auf den (nicht näher definierten) Markt kommen. Ihr Verkaufspreis wird für Japan mit umgerechnet rund 294 Euro (37.800 Yen, 20"-Modell) sowie rund 345 Euro (44.800 Yen, 23"-Modell) inklusive Steuern angegeben.