Prolimatech Armageddon im Test : Schlanker Riese im 140-mm-Gewand

, 87 Kommentare
Prolimatech Armageddon im Test: Schlanker Riese im 140-mm-Gewand

Wie man sich mit nur einem einzigen Produkt vom Neuling prompt zum Klassenprimus katapultieren kann, zeigte die 2008 gegründete Firma Prolimatech mit dem mittlerweile fast legendären Megahalems-Prozessorkühler eindrucksvoll. Seit nun über einem Jahr grüßt der Megahalems von der Spitze der Prozessorkühler-Charts und muss sich trotz zahlreicher Neuvorstellungen der Konkurrenz nur selten so intensiver Angriffe erwehren wie beispielsweise durch Noctuas NH-D14. Und so befindet sich Prolimatech in der komfortablen Situation aus führender Position nachlegen zu können und präsentiert mit dem Armageddon seinen neuesten Streich. Dabei nimmt man Abstand von den zum Teil atemberaubenden Konstruktionen, die in der Zwischenzeit in einer möglichen Roadmap als potentielle Prolimatech-Neukühler gehandelt wurden, und präsentiert stattdessen einen schlanken, robusten und typisch schnörkellosen Towerkühler im 140-mm-Format.

Wir hatten die Möglichkeit, den Armageddon noch vor der Serienreife in Augenschein zu nehmen und ersten Testläufen zu unterziehen. Die Ergebnisse gibt es auf den folgenden Seiten.

Lieferumfang

Prolimatech Armageddon Lieferumfang
Prolimatech Armageddon Lieferumfang

Typischerweise beschränkt sich der Lieferumfang bei Prolimatech auf elementare Zugaben. Neben dem lüfterlosen Prozessorkühler erhält der Anwender vier Montageklammern zur Anbringung von bis zu zwei 140-mm-Ventilatoren, eine Montageanleitung in englischer Sprache sowie das Installationszubehör für die Intel-Sockel 1156 und 1366. Abgerundet wird das Paket von einer Spritze der aktuellen Prolimatech-Wärmeleitpaste PK-1.

Technische Eckpunkte

  • Prolimatech Armageddon Prozessorkühler
  • Abmessungen ohne Lüfter: 144 x 50 x 160,3 mm (L x B x H)
  • Gewicht ohne Lüfter: ca. 750 Gramm
  • sechs 6-mm-Heatpipes (Ø) in U-Aufbiegung
  • Aluminiumlamellen und Kupferbasis
  • Komplette Vernickelung
  • 44 Lamellen, Abstand ca. 2 mm
  • Zwei separierte Lamellentürme
  • Bis zu zwei 140-mm-Lüfter montierbar (Halterung für 120-mm-Lüfter optional erhältlich)
  • Kompatibilität
    • Intel LGA 1156 und 1366 per Rückplattenverschraubung
    • AMD vorgesehen, möglicherweise bereits zur Markteinführung
  • Herstellerhomepage
  • Vertrieb: Caseking (Preis ohne Lüfter: 59,90 Euro)

Auf der nächsten Seite: Kühler im Detail

87 Kommentare
Themen:
  • Martin Eckardt E-Mail
    … betreute auf ComputerBase von Januar 2005 bis Mai 2014 das Ressort PC-Kühlung mit all seinen Facetten.