Scythe Yasya im Test : CPU-Kühler-Nachfolger für den Mugen 2

, 46 Kommentare
Scythe Yasya im Test: CPU-Kühler-Nachfolger für den Mugen 2

Seit dem Mugen 2 vor gut einem Jahr konnte der japanische Traditionshersteller Scythe nicht mehr nennenswert im Kampf um die Kühlerkrone eingreifen. Dennoch begeistert der Mugen 2 trotz nicht mehr referenzträchtiger Grundleistung noch heute die Anwender durch sein gut abgestimmtes, qualitativ ansprechendes Gesamtpaket, den hochwertigen, leisen Serienlüfter, die plattformübergreifende Montierbarkeit und nicht zuletzt den im Vergleich zur Konkurrenz sehr günstigen Preis. Pünktlich zur Cebit 2010 legen die Japaner nun nach und präsentieren mit dem Yasya einen neuen potentiellen Gipfelstürmer im 120-mm-Towergewand. Seine außergewöhnlichen Lamellenformen, sechs Heatpipes und ein spezieller, in verschiedenen Drehzahlbereichen PWM-regulierter Slip-Stream-Lüfter sollen ihm dabei helfen. Ob der Scythe Yasya die aktuellen Spitzenreiter Prolimatech Magahalems und Noctua NH-D14 ins Schwitzen bringen kann, wollen wir in gewohnter Manier herausfinden.

Lieferumfang

Scythe Yasya Lieferumfang
Scythe Yasya Lieferumfang

Im Lieferumfang des neuen Scythe Yasya befinden sich neben dem Kühlkörper ein Scythe-Lüfter aus der Slip-Stream-Serie im 120-mm-Format inklusive Slotblenden-Potentiometer zur Bestimmung des PWM-Arbeitsbereiches, das Montagematerial für AMD (Halteklemmern) und Intel (Push-Pins), eine Installationsanleitung mit deutschem Sprachteil sowie eine kleine Tüte Wärmeleitpaste.

Technische Eckpunkte

  • Scythe Yasya SCYS-1000 120-mm-Tower-CPU-Kühler
  • Abmessungen mit Lüfter: 130 x 108 x 159 mm (L x B x H)
  • Gewicht mit Serienlüfter: ca. 848 Gramm
  • Sechs-6-mm-Heatpipes (Ø) in U-Aufbiegung
  • Aluminiumlamellen und vernickelte Kupferbasis
  • 54 Lamellen, Abstand ca. 1,5 mm
  • 120-mm-Serienlüfter Scythe Slip-Stream SY1225SL12HPVC
    • Variable PWM-Ansteuerung in verschiedenen Bereichen
    • „Low“: 470 – 1.340 U/min
    • „High“: 740 – 1.900 U/min
    • Stufenlose Regelkurven zwischen den Maxima
    • Fördervolumen: „Low“ (39 – 130 m³/h), „High“ (63 – 187 m³/h)
    • Slotblendenpotentiometer fix
    • 4-Pin-Anschluss
  • Werkzeugloses-Montagekonzept
    • Intel LGA 775, 1156 und 1366 per Push-Pin
    • AMD 754, 939, AM2, AM2+, AM3 per Halteklammern am Retentionmodul
  • Herstellerhomepage
  • UVP: 42,95 Euro (Preisvergleich)

Auf der nächsten Seite: Kühler im Detail

46 Kommentare
Themen:
  • Martin Eckardt E-Mail
    … betreute auf ComputerBase von Januar 2005 bis Mai 2014 das Ressort PC-Kühlung mit all seinen Facetten.