SSDs im Test : Nova Series gegen Ultradrive GX2 gegen X25-V G2

, 147 Kommentare
SSDs im Test: Nova Series gegen Ultradrive GX2 gegen X25-V G2

In diesem Test widmen wir uns vor allem zwei Fragen: Zum einen werden wir genau aufzeigen wie groß die Leistungsunterschiede aktueller Indilinx-SSDs mit einer Kapazität von 128 GB sind, wenn unterschiedliche Flash-Chips verwendet werden. Dazu treten die Corsair Nova mit Intel-Flash, eine SuperTalent Ultradrive GX2 mit Micron-Chips und eine Ultradrive GX2 mit Toshiba-NAND gegeneinander an. Des Weiteren wird der kleine Bruder von Intels Postville genau unter die Lupe genommen, die X25-V.

Die Testkandidaten

Corsairs Nova Serie wird in zwei Kapazitäten ausgeliefert. Die V64 bietet 64 GB Speicherplatz und die V128 die doppelte Kapazität. Das Gehäuse besteht aus schwarzem Aluminium und ist mit einem schwarz-weißen Aufkleber versehen, der Details wie die Produktnummer, den Hersteller und die Größe preisgibt. Für die von uns getestete 128-GB-Version gibt Corsair maximale Übertragungsraten von 270 MB/s beim Lesen und 195 MB/s beim Schreiben an, was wir natürlich überprüfen werden. Neben einer zweijährigen Garantie liegt der Nova Serie auch eine Halterung für einen 3,5"-Schacht bei. Diese ist ebenfalls in schwarz gehalten und trägt einen Corsair-Schriftzug.

Das Innere der V128 offenbart die aktuelle Revision des Indilinx Barefoot-Controllers, der die Bezeichnung IDX110M01-LC trägt. Des Weiteren kann man einen 64 MB RAM-Chip von Elpida erkennen. Die genaue Bezeichnung lautet S51321DBH-6DTS. Laut Elpida hat dieser RAM einen Takt von 166 MHz und eine CAS Latenz von 3 Taktzyklen bzw. 18 ns. Als NAND-Flash kommen Intels 34-nm-Chips mit der Bezeichnung 29F64G08CAMDB zum Einsatz. Somit setzt Corsair bei der Nova-Serie auf den gleichen Controller und MLC-NAND, den auch G.Skill bei der Falcon II verwendet, welche wir in unserem letzten Test genauer betrachtet haben.

Als zweiten Testkandidaten haben wir Intels X25-V. Die SSD ist mit etwa 100 Euro sehr günstig, bietet dafür aber auch nur 40 GB Speicherplatz. Die maximalen Transferraten gibt Intel mit 170 MB/s beim Lesen und 35 MB/s beim Schreiben an. Da Intel im Gegensatz zu den meisten Indilinx-SSDs eher vorsichtige und etwas zu niedrige Angaben zu den maximalen Transferraten macht, wird sich zeigen, wie hoch die realen Lese- und Schreibraten im Vergleich zur Konkurrenz wirklich sind. Wie Corsair liefert auch Intel einen 3,5"-Adapter mit und legt noch einen Aufkleber mit dem Schriftzug "MY SSD ROCKS!" bei. Die Garantie beträgt drei Jahre.

Neben der Corsair Nova und der Intel X25-V überprüfen wir außerdem die Leistung der Ultradrive GX2, ebenfalls mit einer Kapazität von 128 GB. Dabei wird sowohl ein Modell mit Micron-Flash als auch eine GX2 mit Toshiba-Flash getestet. Somit lassen sich eventuell vorhandene Leistungsunterschiede zwischen den verschiedenen NAND-Chips aufzeigen. SuperTalent setzt bei der Ultradrive-Serie auf ein Plastikgehäuse, welches etwas leichter ist als die Metallgehäuse anderer Produzenten von Indilinx-SSDs oder auch der Intel-Produkte. Der Hersteller bietet für die Ultradrive GX2 wie Corsair eine Garantie von zwei Jahren.

Auf der nächsten Seite: Testsystem & -methodik