News : Multimedia-Zwerg: VIA stellt neue Pico-ITX-Platine vor

, 30 Kommentare

VIA stellt nach dem Mini-ITX-Mainboard EPIA-M850 nun eine noch kleinere Platine mit Nano-E-Prozessor und VX900-Chipsatz vor. Das EPIA-P830 setzt nämlich auf das sogenannte Pico-ITX-Format mit einer Fläche von nur 10 × 7,2 Zentimetern.

Somit eignet sich das Board für den Einsatz in besonders kompakten Geräten. Das Mini-ITX-Format mit 17 × 17 Zentimetern wirkt dagegen schon fast riesig. Nichtsdestotrotz verbaut VIA eine Menge Komponenten auf der Platine. Den Kern bilden dabei die 64-Bit-CPU der Nano-E-Serie mit einem Takt von 1,2 GHz sowie der VX900-Chipsatz – VIA spricht dabei von einem Media System Processor (MSP).

VIA EPIA-P830 Pico-ITX

Als Arbeitsspeicher kann ein DDR3-Modul mit bis zu 4 GByte im SO-DIMM-Slot auf der Unterseite der Platine genutzt werden. Die Grafikausgabe übernimmt die integrierte DirectX-9-GPU (VIA Chrome9 HC) mit Hardwarebeschleunigung für das Dekodieren diverser Videoformate. Als Ausgänge stehen dabei HDMI, VGA und LVDS zur Verfügung. Laut VIA soll die Leistung des Systems für die flüssige Wiedergabe von 1.080p-Inhalten genügen. Zu den zahlreichen weiteren Anschlüssen zählen unter anderem zweimal SATA, zweimal USB 2.0 (fünf weitere über USB-Header) und ein LAN-Port (Gigabit). Zudem stehen über Pin-Anschlüsse unzählige weitere Verbindungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein HD-Audio-Chip aus dem hause VIA ist ebenfalls an Bo(a)rd.

VIA EPIA-P830 mit P830-A und optionalem Expansion Board
VIA EPIA-P830 mit P830-A und optionalem Expansion Board

Die meisten der externen I/O-Anschlüsse sind auf der mitgelieferten Erweiterungsplatine P830-A zu finden, die wie bei einem „Sandwich“ auf dem eigentlichen Board montiert wird. Über ein optionales Expansion-Board (siehe Abbildung) kann das EPIA-P830 zudem mit zwei Mini-PCIe-Slots erweitert werden, womit sich auch entsprechende WLAN-Karten nutzen ließen.