Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB im Test : Mit acht Kanälen gegen SSDs

, 23 Kommentare
Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB im Test: Mit acht Kanälen gegen SSDs

Wer sich beim Anblick des Flexi-Drive Ultimate von Sharkoon nicht des Eindrucks erwähren kann, er hätte auf ComputerBase gerade erst einen Test dazu gelesen, kann beruhigt sein. Das Déjà-vu hat einen guten Grund: Das Gehäuse des USB-3.0-Sticks ist mit Ausnahme der Farbe genau das gleiche, das auch für den Mach Xtreme MX-FX benutzt wird, den wir kürzlich getestet haben. Die in den beiden Sticks verbaute Elektronik unterscheidet sich aber voneinander. Während beim MX-FX ein Dual-Channel-Controller zusammen mit einem SATA/USB-Bridgechip genutzt wird, benutzt Sharkoon für das Flexi-Drive Ultimate einen neue Single-Chip-Lösung, die Transferraten von bis zu 200 Megabyte pro Sekunde beim Lesen und bis zu 120 MB/s beim Schreiben erreichen soll.

Der Testkandidat

Sharkoon Flexi-Drive Ultimate, 64 GB

Der im Flexi-Drive Ultimate verbaute Flash-Controller von Phison mit nativer USB-3.0-Unterstützung trägt die Bezeichnung PS2251-01 und hat – ebenso wie die meisten aktuellen Controller für Solid State Drives – ein Speicherinterface mit acht Kanälen. Dass es sich dabei wirklich um einen Controller für USB-Sticks handelt, erkennt man an der ersten Zahl in der Produktbezeichnung, einer zwei. Phisons SSD-Controller beginnen im Gegensatz dazu mit einer drei hinter dem PS.

Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB
Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB

Während man von aktuellen SSDs gewohnt ist, dass an jedem Speicherkanal in der Regel ein bis zwei NAND-Packages à ein bis zwei MLC-NAND-Dies hängen – also bis zu vier Dies pro Speicherkanal –, hat man sich bei Sharkoon für eine etwas andere Lösung entschieden. Im Flexi-Drive Ultimate stecken nur vier NAND-Packages, die aber ein Interface mit zwei Kanälen haben und entsprechend auch an zwei Speicherkanälen des Controllers hängen. Damit diese auch „gefüttert“ werden können, stecken in jedem NAND-Package vier NAND-Dies. Pro Speicherkanal können beim Flexi-Drive Ultimate also zwei NAND-Dies mit Interleaving angesprochen werden. Die maximale Leistung dieser Hardwarekombination mit 64 oder 128 Gigabyte Speicherplatz gibt Sharkoon mit bis zu 200 MB/s beim Lesen und bis zu 120 MB/s beim Schreiben an. Unser Testmuster ist die Variante mit 64 GB, das größere Modell soll jedoch die gleiche Leistung bieten.

Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB
Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64 GB

Der 79 × 27 × 9,3 Millimeter große Stick hat ein Gehäuse aus Aluminium und Kunststoff und wiegt 40 Gramm. Die Status-LED ist im hinteren Ende des Sticks untergebracht, leuchtet nur bei Aktivität und ist auch dann sehr dezent.

Auf der nächsten Seite: Testsystem

23 Kommentare
Themen: