11/14 AMD Radeon HD 7770 und HD 7750 im Test : Enttäuschende Mittelklasse

, 384 Kommentare

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- (C-States sind aktiviert, EIST ist aus) und Last-Betrieb, zudem schauen wir uns noch das Blu-ray- und das Zwei-Monitor-Szenario an. Das 3D-Szenario wird durch Verwendung von Crysis 2 als Haupt-Test sowie Anno 2070 und Battlefield 3 unter der Auflösung 1920x1080 simuliert. Die Blu-ray-Wiedergabe schauen wir uns mit Hilfe von CyberLinks PowerDVD 11 und der Blu-ray von „Star Trek“ an, während der Multi-Monitor-Betrieb bei gleicher Auflösung sowie Bildwiederholfrequenz durchgeführt wird.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • Intel HD 3000 @ 2600K
      50
    • AMD Radeon HD 7750
      59
    • Sapphire HD 7770 OC
      60
    • AMD Radeon HD 7770
      63
    • AMD Radeon HD 6670
      64
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      64
    • Nvidia GeForce GTS 450
      65
    • AMD Radeon HD 7950
      66
    • AMD Radeon HD 7970
      66
    • Nvidia GeForce GTX 460
      67
    • AMD Radeon HD 6750
      68
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      68
    • AMD Radeon HD 6770
      70
    • ATi Radeon HD 5870
      71
    • AMD Radeon HD 6850
      71
    • AMD Radeon HD 6870
      71
    • AMD Radeon HD 6950
      72
    • AMD Radeon HD 6970
      74
    • Nvidia GeForce GTX 570
      78
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      80
    • Nvidia GeForce GTX 580
      86
    • AMD Radeon HD 6990
      93
    • Nvidia GeForce GTX 590
      102
  • Last - Crysis 2:
    • AMD Radeon HD 6670
      166
    • AMD Radeon HD 7750
      170
    • AMD Radeon HD 6750
      184
    • AMD Radeon HD 7770
      190
    • Sapphire HD 7770 OC
      199
    • AMD Radeon HD 6770
      201
    • Nvidia GeForce GTS 450
      209
    • AMD Radeon HD 6850
      219
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      225
    • AMD Radeon HD 6870
      232
    • Nvidia GeForce GTX 460
      234
    • AMD Radeon HD 6950
      250
    • ATi Radeon HD 5870
      257
    • AMD Radeon HD 7950
      258
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      276
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      280
    • Nvidia GeForce GTX 570
      307
    • AMD Radeon HD 7970
      315
    • AMD Radeon HD 6970
      316
    • Nvidia GeForce GTX 580
      344
    • AMD Radeon HD 6990
      437
    • Nvidia GeForce GTX 590
      461

Die Cape-Verde-GPU weist bei unseren Messreihen der Leistungsaufnahme eine sehr gute Effizienz auf, denn selbst bei der schnelleren Radeon HD 7770 kommen wir auf ein Ergebnis von geringen 63 Watt (gemeint ist der gesamte PC) – das ist ein Watt weniger als eine Radeon HD 6670 und sieben Watt weniger als eine Radeon HD 6770! Die Radeon HD 7750 setzt dann noch einen drauf und benötigt mit 59 Watt noch einmal vier Watt weniger. Damit liegt die Differenz zur IGP in der Sandy-Bridge-GPU bei nur noch neun Watt. Im ZeroCore-Power-Modus kommen die Testprobanden auf 50 Watt (HD 7750) beziehungsweise 53 Watt (HD 7770).

Und auch unter Last sind die Ergebnisse immer noch sehr gut. Die Radeon HD 7750 weist einen Energiehunger von 170 Watt auf, was knapp mehr als bei einer Radeon HD 6670, aber 14 Watt weniger als bei einer langsameren Radeon HD 6750 ist. Die Radeon HD 7770 kommt auf ebenso gute 190 Watt: Elf Watt weniger als der Vorgänger.

Bei der Sapphire Radeon HD 7770 OC verzeichnen wir im Desktop-Betrieb eine Leistungsaufnahme von 60 Watt, drei Watt weniger als beim Referenzdesign. Unter Last sind es dagegen mit 199 Watt neun Watt mehr, was durch die höheren Frequenzen begründet ist.

Leistungsaufnahme - Blu-ray und Dual-Monitor
Angaben in Watt (W)
  • Blu-ray-Wiedergabe (H.264):
    • Intel HD 3000 @ 2600K
      65
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      83
    • Nvidia GeForce GTS 450
      85
    • AMD Radeon HD 7750
      88
    • AMD Radeon HD 6670
      90
    • Nvidia GeForce GTX 460
      90
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      90
    • AMD Radeon HD 6750
      91
    • AMD Radeon HD 7770
      95
    • Sapphire HD 7770 OC
      95
    • Nvidia GeForce GTX 570
      97
    • AMD Radeon HD 6770
      98
    • Nvidia GeForce GTX 580
      104
    • ATi Radeon HD 5870
      110
    • AMD Radeon HD 6850
      115
    • AMD Radeon HD 6950
      120
    • AMD Radeon HD 6870
      121
    • AMD Radeon HD 7950
      125
    • Nvidia GeForce GTX 590
      126
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      131
    • AMD Radeon HD 7970
      137
    • AMD Radeon HD 6970
      138
    • AMD Radeon HD 6990
      143
  • Zwei-Monitor-Betrieb:
    • Intel HD 3000 @ 2600K
      57
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      64
    • Nvidia GeForce GTS 450
      65
    • Nvidia GeForce GTX 460
      67
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      68
    • AMD Radeon HD 7750
      70
    • AMD Radeon HD 7770
      73
    • Sapphire HD 7770 OC
      73
    • AMD Radeon HD 6670
      75
    • Nvidia GeForce GTX 570
      78
    • AMD Radeon HD 6750
      82
    • AMD Radeon HD 6770
      84
    • Nvidia GeForce GTX 580
      86
    • AMD Radeon HD 6850
      95
    • AMD Radeon HD 6870
      98
    • AMD Radeon HD 7950
      98
    • AMD Radeon HD 6950
      104
    • AMD Radeon HD 7970
      104
    • ATi Radeon HD 5870
      105
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      114
    • AMD Radeon HD 6970
      123
    • Nvidia GeForce GTX 590
      126
    • AMD Radeon HD 6990
      129

Die Radeon HD 7750 schlägt sich im Blu-ray-Betrieb mit 88 Watt wacker, kommt aber nicht mehr ganz an die sehr guten Werte der vorherigen Messreihen heran. Im Zwei-Monitor-Betrieb messen wir 70 Watt, womit das AMD-Produkt selbst einer GeForce GTX 560 Ti den Vortritt lassen muss.

Die Radeon HD 7770 zieht beim Abspielen einer Blu-ray 95 Watt aus der Steckdose und liegt damit im Mittelfeld der Testprobanden. Der Verbrauch im Vergleich zur Radeon HD 6770 ist damit nur um drei Watt geschrumpft. Bei zwei Monitoren attestieren wir dem Produkt 73 Watt, drei Watt mehr als die Radeon HD 7750, aber elf Watt weniger als der Vorgänger.

Weitere Messungen unter Last

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit