News : Gamespy-Aus: Civilization wechselt auf Steamworks

, 15 Kommentare

Da der Matchmaking-Dienst Gamespy zum 31. Mai 2014 die Pforten schließt, droht vielen Spielen der Verlust ihrer Online-Funktionen. Der Publisher 2K Games will immerhin die populärsten Titel aus dem eigenen Portfolio mit Steamworks weiterhin am Laufen halten.

Wie bereits von Gearbox verlautet gehört dazu auch der Ego-Shooter „Borderlands“, wenngleich 2k für die PlayStation-3-Version des Spiels sowie für „Civilization Revolution“ noch überprüft, ob ein Wechsel auf ein anderes System technisch machbar ist. Sowohl „Civilization III“ als auch „Civilization IV“ inklusive der jeweiligen Erweiterungen werden nach derzeitigem Stand in jedem Fall künftig mit Steamworks arbeiten, in der Übergangsphase könne es jedoch zu vorübergehenden Störungen unter anderem des Matchmakings kommen.

Nicht umgestellt werden lediglich ältere Spiele, die zum guten Teil bereits um die Jahrtausendwende herum erschienen sind. Titel für Nintendos Wii und den Handheld DS haben dabei keinerlei Aussicht auf Rettung. Da das Matchmaking beider Konsolen über Gamespy abgewickelt wird, schaltet das japanische Unternehmen die entsprechenden Funktionen bereits am 20. Mai endgültig ab.

  • Close Combat First to Fight (PC / Mac)
  • Jetfighter (PC)
  • Jetfighter V: Homeland Protector (PC)
  • Leadfoot (PC)
  • Stronghold 2 (PC)
  • Stronghold Legends (PC)
  • Top Spin (PS2 / PC)
  • Top Spin 2 (PC / DS)
  • Vietcong (PC)
  • Vietcong Fist Alpha (PC)
  • Vietcong 2 (PC)
  • MLB Fantasy All-Stars (DS)
  • Sid Meier's Civilization Revolution (DS)
  • Major League Baseball 2K9 Fantasy All-Stars (DS)
  • NHL 2K10 (Wii)
  • NBA 2K10 (Wii)
Vom GameSpy-Aus betroffene Spiele