9/9 TFX-Gold-Netzteile im Test : be quiet! TFX Power 2 Gold und Sea Sonic SS-300TGW

, 44 Kommentare

Fazit

Der TFX-Formfaktor ist für leise Netzteile aufgrund des für die Kühlung vorteilhaften, länglichen Aufbaus besser geeignet als SFX- und 1U-Standard. Der abfließende Luftstrom kühlt auch Komponenten, die nicht direkt unter dem Lüfter liegen.

Be quiet! und Sea Sonic zeigen, dass es auch für besonders kompakte Rechner Netzteile mit angenehmer Betriebslautstärke und hohem Wirkungsgrad gibt. 300 Watt auf 80Plus-Gold-Niveau eignen sich geradezu perfekt für besonders sparsame, aber trotzdem performante Rechner. Die Nennleistung ermöglicht problemlos Mittelklassesysteme mit flotten Vierkern-Prozessoren, auf Wunsch sogar mit einer dazu passenden Mittel- bis Oberklasse-Grafikkarte. Dass der TFX-Standard von Gehäuse- und Netzteilmarken bisher weniger unterstützt wird, ist aus unserer Sicht daher nicht nachvollziehbar. Lediglich die Anschlussknappheit stört all zu ambitionierte Unterfangen derzeit noch.

be quiet! TFX Power 2 Gold

Für das be quiet! TFX Power Gold spricht in erster Linie die Ausrichtung an den Bedürfnissen von Endkunden. Verpackung samt Lieferumfang, dunkle Lackierung, ummantelte Kabel und ein leiser Betrieb sind im TFX-Segment nicht selbstverständlich. Gerade das durchwegs niedrige Betriebsgeräusch ist beim typischen Wohnzimmereinsatz sehr vorteilhaft. Beim typischen Szenario „leise Szene bei Filmwiedergabe“ wäre jeglicher Lüfterlärm sehr störend, das TFX Power Gold bleibt aber unauffällig. Dass das Netzteil problemlos Volllast liefert und in allen Laststufen effizient arbeitet, versteht sich von selbst.

be quiet! TFX Power 2 Gold – Kabeldurchlass
be quiet! TFX Power 2 Gold – Kabeldurchlass

Störend sind aus unserer Sicht neben der kurzen Garantiezeit von zwei Jahren und dem fehlenden nativen Grafikkartenanschluss vor allem zwei Technik-Schnitzer: Die Spannungsregulation ist verbesserungswürdig und macht bei asymmetrischen Belastungen große Probleme. Und auch wenn wir Multi-Rail-Netzteil grundsätzlich bevorzugen: Im Vergleich zur ungünstigen Rail-Aufteilung des TFX wäre eine einzige +12-Volt-Schiene im 300-Watt-Segment die überzeugendere Lösung. Während die zweite Leitung exklusiv den Prozessor versorgt, stehen für alle anderen Komponenten nur 156 Watt auf +12 Volt bereit. Das be quiet! TFX Power richtet sich daher an Liebhaber besonders leiser Computer.

be quiet! TFX Power 2 300W Gold
Produktgruppe Netzteile, 02.05.2014
  • Effizienz++
  • Weitere MesswerteO
  • AnschlüsseO
  • Verarbeitung+
  • ElektronikO
  • Kühlkonzept und Lautstärke++
  • sehr hoher Wirkungsgrad
  • sehr leise im gesamten Lastbereich
  • Adapter auf PCIe im Lieferumfang
  • nur zwei Jahre Garantie
  • Spannungsregulation +12 Volt
  • Spannungsregulation bei asymmetrischer Last
  • optimistische Angabe der +12-Volt-Leistung
  • suboptimale Aufteilung der +12-Volt-Leistung
  • kein Grafikkartenanschluss

Sea Sonic SS-300TGW

Das Sea Sonic SS-300TGW ist ein überzeugendes Kompakt-Netzteil. Von der technischen Seite bleibt wenig Raum für Kritik: Der hohe Wirkungsgrad, die DC-DC-Spannungsregulation samt konsequent guten Spannungswerten und niedriger Restwelligkeit überzeugen. Patzer gibt es nicht zu vermelden. Die dreijährige Garantiezeit ist ebenfalls ein klares Argument für Sea Sonic.

Auch der Semi-Passiv-Modus ist zwar nicht perfekt, trotzdem zählen wir diesen Probanden zu den leisen Vertretern seiner Art. Wer in seinem Komplettrechner dieses Netzteil entdeckt, kann sich sicher sein, dass der OEM auch bezüglich der Stromversorgung auf Qualität setzt.

Sea Sonic SS-300TGW
Sea Sonic SS-300TGW

Das graue Gehäuse und die fehlenden Kabelummantelungen zeigen die eigentliche Bestimmung in den Augen des Herstellers, das SS-300TGW ist nicht für Endkunden gedacht. Von solchen Marketing-Erwägungen lassen wir uns aber nicht abhalten und testen gelegentlich auch interessante Produkte für Systemintegratoren, wenn diese im Handel auch Endkunden angeboten werden. Die fehlende Lackierung und Kabelmäntel machen für die meisten Benutzer im Alltag keinen Unterschied, lediglich mit der überschaubaren Kabelausstattung müssen sich Kunden arrangieren.

Für 300 Watt mit 80Plus-Gold-Effizienz im TFX-Format und überzeugender Umsetzung ist der Kaufpreis von derzeit 50 Euro fair. Das SS-300TGW ist daher die ComputerBase-Empfehlung im TFX-Bereich.

Sea Sonic SS-300TGW 300W
Produktgruppe Netzteile, 02.05.2014
  • Effizienz++
  • Weitere Messwerte+
  • Anschlüsse
  • VerarbeitungO
  • Elektronik+
  • Kühlkonzept und Lautstärke+
  • sehr hoher Wirkungsgrad
  • drei Jahre Garantie
  • Spannungsregulation
  • hochwertige Elektronik mit erstklassiger Bestückung
  • semi-passive Lüftersteuerung
  • kein Grafikkartenanschluss
  • Produkt für Systemintegratoren
  • je nach Systemkonfiguration Elektronikgeräusche
  • mögliches „An-Aus-Problem“ der Lüftersteuerung
ComputerBase-Empfehlung für Sea Sonic SS-300TGW 300W

Das SS-300TGW wäre zudem eine interessante Basis für ein echtes Endkundenprodukt: Ein zusätzlicher Molex-Anschluss, ein nativer 6-Pin-PCIe-Grafikkartenanschluss und eine konsequente Bekämpfung der Elektronikgeräusche könnten aus einem sehr guten Netzteil den perfekten TFX-Spannungswandler machen. Ob der erzielbare Mehrpreis den Aufwand rechtfertigt, muss natürlich der Hersteller entscheiden.

Welches kaufen?

Beide getesteten TFX-Netzteile haben ihre Stärken. Also: Welches Netzteil gilt es bei Bedarf zu kaufen?

Die Entscheidung fällt leicht, wenn Interessenten die eigene Systemkonfiguration betrachtet. Für Anwender, die nur eine einzelne SSD als einziges Laufwerk verbauen und die Nennleistung für Prozessor und Grafikkarte voll ausnutzen möchten, ist das Sea Sonic SS-300TGW die klar bessere Wahl. Das SS-300TGW ist geradezu prädestiniert für sparsame Spiele- wie performante Büro-Rechner im Kompaktformat. Je mehr die Leistungsfähigkeit des Sea-Sonic-Produkts abgerufen wird, desto deutlicher zeigen sich die Vorteile der höherwertigen Technik.

Wer hingegen einen Rechner mit Bluray-Laufwerk, SSD und zwei oder drei Festplatten sowie einigen USB-Geräten plant, der kann auch einen Blick auf die Alternative von Be quiet! werfen. Die Probleme des TFX Power Gold mit stark asymmetrischen Lasten und die eher niedrige Spannung der +12-Volt-Schiene sind dann weniger relevant. Auch im Teillastbetrieb sind das gruppenregulierte Schaltungsdesign und die ungünstige Rail-Aufteilung weniger problematisch. Gleichmäßiges, niedriges Betriebsgeräusch, mehr Anschlüsse, dunkle Lackierung, das mitgelieferte Zubehör und die breite Verfügbarkeit sind dann die Trümpfe. Das TFX Power fühlt sich in leisen Multimedia-Rechnern zu Hause.

Das Sea-Sonic-Testmuster für diesen Test wurde freundlicherweise von Q.E.D. - Quality Embedded Design UG & Co. KG zur Verfügung gestellt. Dort ist das Netzteil derzeit zum Preis von 49 Euro zuzüglich Versandkosten verfügbar.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.