News : NUC-PC-Gehäuse mit bunter 3D-Drucker-Front

, 5 Kommentare

Nicht nur die Form des von Streacom zur Computex 2014 ausgestellten Mini-PC-Gehäuses für Intels NUC-Plattform ist außergewöhnlich. Kunden sollen darüber hinaus in der Lage sein, die Abdeckung an der Front im 3D-Drucker nachzubauen oder gar anzupassen. Der Hersteller wird das Design zu diesem Zweck freigeben.

3D-Drucker sind mittlerweile auch für die Massen erschwinglich, in vielen Ländern bieten Händler den Ausdruck eingereichter Modellbaupläne kostengünstig an“, erklärt der Hersteller die Motivation hinter dem Ansatz. Dass mehr als nur eine clevere Marketingidee dahinter steckt, versucht Streacom durch die Anfertigung alternativer Fronten in einem 3D-Drucker von XYZprinting zu unterstreichen. Das Modell ist für 499 US-Dollar im Handel erhältlich.

Mini-PC-Gehäuse für Intels NUC mit Front aus dem 3D-Drucker
Mini-PC-Gehäuse für Intels NUC mit Front aus dem 3D-Drucker

Voraussetzung für den Einsatz alternativer Abdeckungen ist, dass die Front mit dem Gehäuse abschließt und Platz für das Mainboards sowie ein 2,5-Zoll-Laufwerk lässt. „Das finale Produkt wird die Aussparungen für die Anschlüsse nicht im Aluminium-Körper sondern in der Front enthalten“, erklärt Streacom. Sollte Intel die NUC-Plattform an der Anschlussleiste erneut überarbeiten, wäre es Kunden damit möglich, das Gehäuse „mit einem neuen 3D-Druck“ wieder kompatibel zu gestalten. Als Preis für den passive gekühlten NUC-Korpus stellt Streacom 90 bis 100 Euro in Aussicht. Sollten die Rückmeldungen auf die Vorstellung positiv ausfallen, wird das Gehäuse zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen.

Auch für ausgewachsene ATX-Systeme hat Streacom ein Gehäuse in der typischen Material- und Farbsprache des Herstellers am Stand ausgestellt. Während die Platzierung von Mainboards, Netzteil und Erweiterungskarten durch das Gehäuse vorgegeben ist, können Lüfter und Laufwerke frei an den Seiten positioniert werden. Die Komponenten sind dafür an Leisten zu befestigen, die wiederum ohne Vorgabe mit Schienen an den beiden Außenseiten verschraubt werden. Auch für dieses Gehäuse ist die Markteinführung noch nicht abschließend bestätigt. Sollte das Feedback von Kunden und Händlern positiv ausfallen, sind „unter 250 Euro“ angepeilt.

Ausgewachsenes HTPC-Gehäuse für ATX-Systeme
Ausgewachsenes HTPC-Gehäuse für ATX-Systeme

Der zur Computex 2013 vorgestellte Alu-Würfeltower mit 4 × 65 Watt Kühlleistung für Mini-ITX ist hingegen vorerst auf unbestimmte Zeit aufgeschoben. Die Herausforderungen, die das Gehäuse an die Fertigung gestellt hat, seien bisher nicht gelöst, „da andere Themen im Vordergrund gestanden haben“. Der Designer will es allerdings „in jedem Fall noch auf den Markt bringen“. Der Zeitpunkt bleibt ungewiss.

Der Innenraum ist in Teilen variabel gestaltbar
Der Innenraum ist in Teilen variabel gestaltbar