6/7 Plextor M6S und Crucial MX100 im Test : Zwei günstige SSDs mit 256 GB im Vergleich

, 45 Kommentare

Detailbetrachtungen

Neuzustand und Leistungsabfall

Zur Überprüfung der Leistungsbeständigkeit dient der Benchmark AS SSD. Mit diesem werden Transferraten und Zugriffszeiten der SSDs zunächst im leeren Auslieferungszustand und im späteren Verlauf nach normaler Nutzung mit installiertem System sowie nach starker Nutzung und fast vollständiger Befüllung überprüft. Der TRIM-Befehl ist dabei durchgehend aktiv. Details zu diesem Vorgehen und den vorbereitenden Maßnahmen liefert der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

AS SSD – Plextor M6S 256 GB
Neuzustand
(ohne Daten )
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 483,46 MB/s 481,42 MB/s 481,39 MB/s ± 0 %
Sequenzielles Schreiben 440,10 MB/s 434,53 MB/s 434,21 MB/s -1 %
4K Lesen 33,77 MB/s 33,54 MB/s 33,66 MB/s ± 0 %
4K Schreiben 87,87 MB/s 85,05 MB/s 86,3 MB/s – 2 %
4K 64Thrd Lesen 314,37 MB/s 348,5 MB/s 352,59 MB/s + 12 %
4K 64Thrd Schreiben 295,77 MB/s 285,14 MB/s 252,72 MB/s – 15 %
Zugriffszeit Lesen 0,037 ms 0,053 ms 0,111 ms + 200 %
Zugriffszeit Schreiben 0,041 ms 0,043 ms 0,042 ms + 2 %

Abgesehen von den unterschiedlichen Transferraten zeigen die beiden SSDs eine identische Leistungsentwicklung über die verschiedenen Testphasen hinweg. Die sequenziellen Transferraten bleiben bei beiden stabil, nur die Schreibraten sinken nach starker Nutzung leicht. Der Einbruch beim 4K-Schreibtest mit 64 Threads sowie die stark erhöhte Lesezugriffszeit sind bisher bei allen im Rahmen des neu aufgelegten Testparcours überprüften SSDs aufgetreten und somit als normal anzusehen. Sofern TRIM vom Betriebssystem unterstützt wird und die Laufwerke nicht restlos befüllt sind, sollte auch nach langer Nutzung kein Leistungseinbruch zu spüren sein.

AS SSD – Crucial MX100 256 GB
Neuzustand
(ohne Daten )
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 521,75 MB/s 521,43 MB/s 522,97 MB/s ± 0 %
Sequenzielles Schreiben 327,52 MB/s 325,30 MB/s 325,56 MB/s -1 %
4K Lesen 30,53 MB/s 30,42 MB/s 30,44 MB/s ± 0 %
4K Schreiben 107,79 MB/s 106,11 MB/s 105,98 MB/s – 2 %
4K 64Thrd Lesen 335,87 MB/s 336,58 MB/s 371,80 MB/s + 11 %
4K 64Thrd Schreiben 269,00 MB/s 236,04 MB/s 232,92 MB/s – 13 %
Zugriffszeit Lesen 0,036 ms 0,048 ms 0,122 ms + 239 %
Zugriffszeit Schreiben 0,046 ms 0,047 ms 0,047 ms + 2 %

Leistungs-Rating

Damit bei den vielen unterschiedlichen Testabschnitten der Überblick nicht verloren geht, bietet ComputerBase ab sofort wie schon bei den Tests von Grafikkarten und Prozessoren ein Leistungs-Rating für SSDs an. Viele Leser haben sich diesen reduzierten Index gewünscht.

In die Ratings fließen alle Messungen der auf den vorherigen Seiten behandelten Leistungstests ein. Das Rating wird in drei Diagramme unterteilt:

  1. Leistung insgesamt, mit Messwerten aller Tests (Benchmarks + Praxis)
  2. Leistung Praxis, mit Messwerten der Praxistests
  3. Leistung Benchmarks, mit Messwerten von Iometer, AS SSD und PCMark 8

Wie üblich sind prozentuale Unterschiede zwischen den einzelnen Testprobanden mittels Mouseover darstellbar, womit der Leistungsvergleich leichter fällt.

Leistungsrating (gesamt)
Angaben in Prozent
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      99
    • Crucial M550 1.024 GB
      97
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      97
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      97
    • Crucial MX100 512 GB
      96
    • Crucial M550 512 GB
      96
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      96
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      95
    • Plextor M6S 256 GB
      93
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      93
    • Crucial MX100 256 GB
      91
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      88
    • Crucial M500 240 GB
      86

Unter Berücksichtigung aller Messungen zeigt sich ein zu erwartendes Bild: Die Leistungsunterschiede fallen relativ gering aus. Die betagte Crucial M500 240 GB auf dem letzten Rang liegt gerade einmal 13 Prozent hinter der aktuellen Referenz in Form der Samsung 850 Pro 1.024 GB. Die Plextor M6S ist im unteren Drittel des Testfeldes angesiedelt, liegt aber nur sechs Prozent hinter dem Spitzenreiter. Marginal langsamer ist die Crucial MX100 mit 256 GB.

Leistungsrating (Praxis)
Angaben in Prozent
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      100
    • Crucial M550 1.024 GB
      98
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      97
    • Crucial MX100 512 GB
      96
    • Crucial M550 512 GB
      95
    • Plextor M6S 256 GB
      95
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      94
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      94
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      94
    • Crucial MX100 256 GB
      92
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      90
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      90
    • Crucial M500 240 GB
      87

Die Rangliste bei den Praxistests wird von den schreibintensiven Tests geprägt, da bei Programmstarts, Installation und Virenscan nur geringe Unterschiede zwischen aktuellen SSDs auftreten. Die Plextor M6S kann hier von ihrer hohen Schreibleistung profitieren und die 840 Pro von Samsung knapp überflügeln. Die MX100 mit gleichem Speichervolumen liegt aufgrund der geringeren Schreibrate vier Prozent zurück. Die verwendeten Benchmarks liegen wiederum beiden nicht sonderlich gut, sodass sie sich nur vor den älteren Modellen von SanDisk und Crucial platzieren können.

Leistungsrating (Benchmarks)
Angaben in Prozent
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      99
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      97
    • Crucial M550 1.024 GB
      97
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      96
    • Crucial MX100 512 GB
      96
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      96
    • Crucial M550 512 GB
      96
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      95
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      94
    • Plextor M6S 256 GB
      92
    • Crucial MX100 256 GB
      91
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      88
    • Crucial M500 240 GB
      86

Auf der nächsten Seite: Fazit