Fiji : Radeon Fury als Name für AMDs Flaggschiff im Raum

, 139 Kommentare
Fiji: Radeon Fury als Name für AMDs Flaggschiff im Raum
Bild: AMD

Nach letztem Kenntnisstand wird AMDs neues GPU-Flaggschiff Fiji nicht als Radeon R9 390X erscheinen, doch über den Produktnamen wurde bisher gerätselt. Aus in der Regel verlässlicher Quelle in Asien wird nun ein neuer, aber eigentlich altbekannter Name ins Spiel gebracht: Radeon Fury.

Insider sollen Expreview den Namen für AMDs kommendes Spitzenmodell zugespielt haben. Die Bezeichnung Fury weckt Erinnerungen: Früher bot die Radeon-Schmiede, seinerzeit noch eigenständig unter dem Namen ATi bekannt, einige Grafikkarten mit ähnlichem Namen an, so zum Beispiel die ATi Rage Fury Pro oder Rage Fury Maxx.

Ein völlig neuer Name zur Abgrenzung der Speerspitze vom restlichen Portfolio gilt somit immer mehr als wahrscheinlich. AMD ginge damit den gleichen Weg wie Nvidia mit der GeForce Titan und deren Nachfolgern.

Die nun als Radeon Fury benannte Grafikkarte soll nicht nur die neue Fiji-GPU, sondern auch erstmals HBM-Speicher mit sich bringen, der die Speicherbandbreite deutlich erhöht und weniger Strom benötigt. Diverse durchgesickerte Informationen sowie kleine Teaser-Häppchen von offizieller Seite deuten auf eine besonders kompakte Grafikkarte hin. Der Einsatz einer Kompaktwasserkühlung gilt als sehr wahrscheinlich. Zuletzt war in einem Forum ein Foto einer kurzen Radeon-Grafikkarte aufgetaucht, das Fiji XT zeigen soll. Die Abbildung deutet den Einsatz von zwei 8-Pin-Buchsen zur Stromversorgung an.

Angebliche Fiji XT alias Radeon Fury
Angebliche Fiji XT alias Radeon Fury (Bild: Anandtech-Forum)

Derzeit deutet alles darauf hin, dass AMD die neue Grafikkartengeneration inklusive Fiji – und voraussichtlich alten Hawaii-Grafikkarten unter neuem Namen – Mitte Juni zu der am 16. Juni startenden Spielemesse E3 vorstellen wird. Eine separate Veranstaltung zum Thema PC-Gaming wird als Bühne gehandelt.