Fairphone 2 : Das faire Smartphone ist modular und hat mehr Power

, 38 Kommentare
Fairphone 2: Das faire Smartphone ist modular und hat mehr Power
Bild: Fairphone

Der niederländische Smartphone-Entwickler Fairphone hat unter selbem Namen die zweite Generation seines unter fairen Bedingungen hergestellten Smartphones vorgestellt. Das Fairphone 2 ist modular aufgebaut und mit deutlich potenterer Hardware als bisher ausgestattet. Noch im Sommer kann es für 525 Euro vorbestellt werden.

Fairphone hat fünf Grundprinzipien bei der Entwicklung eines Smartphones: Rohstoffe bezieht Fairphone aus dem Kongo von lokal ansässigen Unternehmen, die nicht mit bewaffneten Milizen in Verbindung stehen. Das Design des Produkts ist auf Langlebigkeit ausgelegt und soll möglichst reparaturfähig sein. Das Smartphone lässt Fairphone bei A’Hong in China fertigen, wo sichere Arbeitsbedingungen und faire Löhne gegeben sein sollen. Außerdem legt Fairphone Wert auf die Wiederverwendbarkeit und das Recycling von Produkten. Als langfristiges Ziel gesetzt will Fairphone dazu beitragen, das Denken der Industrie zu verändern, damit mehr Unternehmen ähnlich wie Fairphone vorgehen.

Das Fairphone 2 ist um mehrere Komponenten herum aufgebaut. Das Gehäuse ist gleichzeitig auch eine Schutzhülle und kann theoretisch in mehreren Variationen gelöst werden. Die Batterie (2.420 mAh) des Smartphones ist grundsätzlich vom Nutzer erreichbar und austauschbar. Kern des Systems ist eine Einheit aus Chipsatz, RAM, Flash-Speicher, Modem und Antennen sowie Einschüben für zwei SIM-Karten und eine microSD-Karte. Auch verschiedene Bewegungssensoren und das Energiemanagement sind Teil dieser Komponente. Im Fairphone 2 steckt ein Snapdragon 801 von Qualcomm, dem zwei Gigabyte RAM zur Seite stehen. Der Flash-Speicher ist 32 Gigabyte groß und kann erweitert werden. Die Kernkomponente bietet zudem Unterstützung für LTE, 3G und 2G sowie WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 4.0 LE und GPS.

Fairphone 2

Das modulare Display kommt bei einer Diagonalen von fünf Zoll auf 1.920 × 1.080 Pixel und wird von Gorilla Glass 3 geschützt. Ein weiteres Modul des Smartphones besteht aus Empfänger, 3,5-mm-Buchse für Kopfhörer, Frontkamera, geräuschunterdrückendem Mikrofon, sowie Licht- und Annäherungssensor und Status-LED. Letzte Komponente ist die Einheit für den Lautsprecher, den Vibrationsmotor, das Hauptmikrofon und den USB-Anschluss. Fairphone will darauf geachtet haben, dass sich einzelne Bauteile der Module nicht überschneiden, sodass beispielsweise am Modul für das Display wirklich nur für das Display benötigte Bauteile hängen.

Damit das Smartphone einfach repariert werden kann, benötigt etwa der Tausch des Displays kein Werkzeug und soll in unter einer Minute durchführbar sein. Für Stabilität sorgt rund um das Display ein Rahmen aus Magnesium, der Mechanismus für den schnellen Wechsel besteht aus zwei Clips, die den Bildschirm an Ort und Stelle halten. Die weiteren Module lassen sich mit einem handelsüblichen Schraubendreher austauschen. Sobald Display und Batterie nach der Reparatur wieder eingesetzt wurden, ist das Fairphone 2 wieder einsatzbereit.

Gewisse Funktionen hat Fairphone für das Smartphone bewusst weggelassen. Hierzu zählen NFC und das kabellose Aufladen des Akkus. NFC sieht Fairphone als noch nicht sonderlich weit verbreitete Technik an, beim kabellosen Laden stört sich Fairphone an den nicht einheitlichen Standards. Dennoch versperrt sich das Unternehmen nicht möglichen zukünftigen Upgrades. NFC könnte beispielsweise über einen bereits vorhandenen Schacht für Erweiterungen, der auch andere Komponenten aufnehmen kann, zu einem späteren Zeitpunkt für mobiles Bezahlen nachgerüstet werden. Die verbauten Standard-Komponenten könnten zudem gegen alternative oder bessere Versionen getauscht werden.

Das Fairphone 2 läuft zur noch nicht definierten Markteinführung mit Android 5.1. Vorbestellungen will das Unternehmen ab dem Spätsommer annehmen. Vom ersten Fairphone konnten bisher rund 60.000 Exemplare verkauft werden.

Fairphone Fairphone 2
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.1
Display: 5,00 Zoll
1.080 × 1.920, 441 ppi
IPS, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 801
4 × Krait 400, 2,26 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 330
RAM: 2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD)
Kamera: 8,0 MP
LED, f/2,2, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 2,0 MP
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0
SIM-Karte: Micro-SIM, Dual-SIM
Akku: 2.420 mAh (9,20 Wh)
austauschbar
Größe (B×H×T): ? × ? × 11,00 mm
Schutzart:
Gewicht: ?
Preis: 525 €