News Fairphone 2: Das faire Smartphone ist modular und hat mehr Power

dasbene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
354
ob fair oder nicht, 525€ sind viel zu viel für ein smartphone
 

Picus

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
984
Deswegen verkauft sich auch das Note und 6 Plus so gut...

Schön, dass modulare Smartphones so langsam den Weg auf den Markt finden :)
 

iBankai

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
992
@dasbene
Das mag für dich zutreffen, wie kommt es denn deiner Meinung nach das sich das iPhone das jenseits der 600€ liegt sich wie geschnitten Brot verkauft, hm?

@Topic
Finde das Konzept an sich sehr gut, doch wird es scheitern. Die Menschen wollen garkein Fairphone haben. DIe Menschen wollen ein angesagtes Statussymbol. Völlig egal wie viel Blut oder nicht an dem Gerät haftet. Hinzu kommt die "Geiz ist Geil" Mentalität. Irgendwann wird es vielleicht soweit sein, das sich die Menschen der 1.Welt tatsächlich in der breiten Masse für die Herkunft ihrer Waren interessieren und aktiver nach "fairen" alternativen suchen bzw. danach verlangen. Aber ich sehe das auf absehbare Zeit nicht kommen.

Ich werde auf jeden Fall mal einen Blick aufs Smartphone werfen, obgleich es mir zu klein ist.^^
 

nkler

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
584
Schon das Fairphone 1 wollte ich mit eigentlich kaufen, da ich dir Idee sehr gut finde. Nur war mein aktuelles Handy noch zu neu um getauscht zu werden.
Im nachhinein finde ich dir Idee immer noch gut, das Gerät lauft einwandfrei (Kumpel hat eines) nur was mich stört ist, dass es mit den Softwareupdates nicht geklappt hat. Das war der Hauptgrund warum ich später nicht drauf umgestiegen bin.
Ich hoffe das es bei dieser Version besser läuft.

Der höhere Preis über den hier bestimmt einige meckern werden ist dadurch begründet das es halt fairer produziert wird als alle anderen Smartphones und die Stückzahlen einfach wesentlich geringer sind.
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.907
Finde es ein bisschen seltsam das man es in China herstellen lässt. Auch wenn man den Arbeitern besser Löhne zahlt kann man trotzdem kaum kontrollieren ob die Teile möglichst Fair herstellt wird. Hätte man lieber in einem Westlichen Land herstellen sollen, wo man über die Lieferkette und die Produktion deutlich mehr Einfluss hat.
 

Cheetah1337

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.699
@dasbene:
Also meinetwegen können die alle 400€ und mehr kosten, wenn dadurch weniger Müll produziert wird (Durch die Nachhaltigkeit und den "abschreckenden" Preis). Ich verstehe sowieso nicht, wieso es noch immer keine/kaum Premium-Hersteller in irgendeiner Sparte der Elektronikbranche gibt die auf Nachhaltigkeit achten (sowohl von den Rohstoffen her als auch von der Reparaturfähigkeit her) ...
Aber man muss ja seinen Umsatz immer STEIGERN, weil sonst kann man ja nicht überstehen ...
(Zu)Freie Marktwirtschaft und "ewiges Wachstum" ... der Sargdeckel der Menschheit ...
@Topic: Also wenn ich ein neues bräuchte wäre das hier wirklich eine Überlegung wert, aber ich hoffe mal dass mein aktuelles noch ein paar Jahre mitmacht.
 

iBankai

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
992
Ich vermute in China hat man die meisten Firmen ansässig die auf die Produktion von Smartphones ausgelegt sind.

Haben wir hier im Westen überhaupt noch Handyfabriken?
 

crackett

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
694
Gar nicht mal so übel zu dem Preis.
 

Snake86

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
175
Klasse! Solch ein Konzept gehört unterstütz und getragen.

Mein Handy hält auch nicht mehr lange und dieser hier wird bei der Neuanschaffung mit Sicherheit ein Kandidat sein.

@iBankai
Solche Pessimisten wie du sind mir die liebsten. Sofort hast du alles durchschaut und kannst glasklar sagen was passieren wird. Am besten nichts riskieren und bloß nichts Neues ausprobieren nicht wahr?
 

-> m1 <-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
463
@dasbene:
Also meinetwegen können die alle 400€ und mehr kosten, wenn dadurch weniger Müll produziert wird (Durch die Nachhaltigkeit und den "abschreckenden" Preis). Ich verstehe sowieso nicht, wieso es noch immer keine/kaum Premium-Hersteller in irgendeiner Sparte der Elektronikbranche gibt die auf Nachhaltigkeit achten (sowohl von den Rohstoffen her als auch von der Reparaturfähigkeit her) ...
Aber man muss ja seinen Umsatz immer STEIGERN, weil sonst kann man ja nicht überstehen ...
(Zu)Freie Marktwirtschaft und "ewiges Wachstum" ... der Sargdeckel der Menschheit ....

... sehe ich auch so .... besonders das einfache Tauschen der Displayeinheit finde ich lobenswert!

Leider geht die Entwicklung eher in diese Richtung:
http://futurezone.at/produkte/apples-neues-macbook-zerlegt-so-gut-wie-nicht-reparierbar/125.223.861
 

buergerkneifer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
876
Find ich gut. Habe noch das 1. Fairphone und bin eigentlich sehr zufrieden. Öffnen kann man schon das 1. ziemlich easy und tauschen einzelner Komponenten hat man wohl im 2. besonders hoch eingestuft.
Halt MT-CPU (also das 1.) und daher mangelnde Unterstützung anderer Firmwares, aber darauf lege ich auch schlichtweg keinen Wert. Dass die Materialien keine Völkermorde finanzieren ist mir um einiges wichtiger (mir ist klar, dass es nicht für Alles gilt).

Wenn Alles gut läuft, hält meins aber auch noch ein paar Generationen durch :)
 
Zuletzt bearbeitet:

foolproof

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.196
Gefällt mir sehr gut!

Beim nächsten Smartphonekauf wird das sicher ganz oben auf der Liste stehen. Außerdem hat es viele schöne Features, die mir sofort gefallen:
- Sehr schnell austauschbare Komponenten, was die Reparierbarkeit und damit die Lebensdauer vergrößert
- Modulares Design mit hoffentlich offengelegten Schnittstellen, dann kann man evtl. auch selber was schönes dazu entwickeln
- Evtl. kann später mal das Mainboard getauscht werden. Display, Akku, Kamera etc. bleiben erhalten -> spart Elektroschrott

Ich glaube jedem, der die Entwicklung des Fairphones schon ein bisschen verfolgt ist klar, dass es nicht komplett fair ist. Manche Rohstoffe werden momentan nur in Krisenregionen gefördert. Trotzdem wird hier versucht, das Teil so fair wie möglich zu bauen.

Aus den ersten Kommentaren hier schallt es gleich "viel zu teuer" und "wer kauft sowas".
Ich sags euch: Die Leute, die auch ab und zu den fairtrade Kaffee und die faire Schokolade kaufen. Und das sind meistens nicht die, die sich hier im Forum tummeln.
 

jakdanielx

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
26
schade, vor 1 Monat mir nen Samsung gekauft :(

Finde die Idee super und klassische Design mag ich sowieso. Das das nun kein Preis/Leistungsknüller werden wird sollte auch klar sein.

Ich frage mich nur obs auch über viele Mobilfunkanbieter subventioniert angeboten wird.
 

buergerkneifer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
876
@jakdanielx

Würde nicht davon ausgehen, dass irgendein Anbieter das subventioniert. Die Leben doch von denen, die immer das Beste und Schnellste haben wollen und nach 1 bis max. 2 Jahren ohnehin das Gerät tauschen. Wenn das Fairphone erscheint, kann es Hardwareseitig mit den Flaggschiffen nicht mehr mithalten. 2GB Ram verkaufen sich nunmal besser als 1GB - vollkommen egal ob es Sinn macht oder nicht.

Ich will es damit nicht schlechtreden, ich finde es eher sehr gut :) Aber es gibt nunmal nicht den Massenmarkt dafür - sieht man auch an den Kommentaren hier.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.657
Meiner Meinung nach suggeriert der Hersteller nur Fairness. Schließlich kann der Verbraucher diese Fairness überhaupt nicht kontrollieren bzw. nachvollziehen. Mit Sicherheit bekommen auch die ansässigen Unternehmen im Kongo bzw. deren Mitarbeiter weit weniger als ihnen wahrscheinlich zustehen würde - auch ohne Milizherrschaft. Und wie sieht die Lohngestaltung in China bei den ansässigen Elektronik-Firmen aus? Auf welcher Grundlage basiert die Entlohnung? Ich kann mir eigentlich nur Akkordlohn vorstellen, da dadurch konstante Stückkosten je Zeiteinheit für das Unternehmen machbar sind. Das bedeutet dann aber auch ein hohes Leistungsniveau seitens der Mitarbeiter und die Gefahr der Ausbeutung ist gegeben. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass dort Refa-Normen gelten und die Mitarbeiter zusätzlich Erholungszuschläge zu der Grundarbeit bekommen. Und wie sieht dann das Arbeitsleben bei den Zulieferern aus, die die Einzelkomponenten stellen?

Die Idee an sich ist gut, doch hätte ich als Konsument gerne Sicherheiten in Bezug auf die Behauptungen des Unternehmens. Erzählen kann jeder viel, nur eben reichen Worte alleine nicht aus.

Ich gehe eher davon aus, dass ein Bruchteil der Kosten auf Fairness basieren und der Rest dem Standard der anderen Hersteller gleicht.

Ansich ein gut durchdachtes Gerät, gerade in Bezug auf Nachhaltigkeit. Leider Gottes aber mit Android und damit ist es für mich bereits gestorben.
 

buergerkneifer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
876
@SKu

Man kann sich ja auch einfach kurz informieren, bevor man was schreibt...es ist nämlich viel erläutert auf der Webseite, u.A. auch die Kostenverteilung https://www.fairphone.com/wp-content/uploads/2014/09/Fairphone_Cost_Breakdown_and_Key_Sept2013.pdf

Der Hersteller hat in zahlreichen Interview schon preisgegeben, dass man kein 100%iges Produkt zur Verfügung stellt, die Produktionswege von Kleinstbauteilen sind einfach nicht gegeben und so fokussiert man die "Fairness" auf die Zusammenstellung und Rohstoffbeschaffung der Teile, die man im Werk herstellt.

Wie kann man auch nur denken, dass sich via Crowdfounding ganze Produktionsketten aus dem Boden stampfen lassen?

Wenn Du nach einer anderen Quelle sucht bezüglich der Informationen wird es schwierig - wer soll es denn kontrollieren, wenn diese Firma die erste ist, welche versucht, den Weg zu ebnen. Von 0 auf 100 das perfekte Produkt zu erwarten halte ich schlichtweg für naiv. Es ist ein Prozess und da zählt nunmal jeder Schritt.
 

schattenhueter

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
764
@SKu

Ich kann mich dem Kommentar von buergerkneifer nur anschließen. Fairphone ist ein sehr kleines Unternehmen, dass bisher nur 60.000 Smartphones verkauft hat (Das ist weniger als eine Wochenproduktion der Fabrik, in welcher das FP1 hergestellt wurde). Und diese kleine Firma liefert wahrscheinlich mehr Informationen über Produktion, Rohstoffe usw., als alle anderen Hersteller von Smartphones zusammen.


Im nachhinein finde ich dir Idee immer noch gut, das Gerät lauft einwandfrei (Kumpel hat eines) nur was mich stört ist, dass es mit den Softwareupdates nicht geklappt hat. Das war der Hauptgrund warum ich später nicht drauf umgestiegen bin.
Ich hoffe das es bei dieser Version besser läuft..
Das Problem mit den Softwareupdate ist wohl der Hauptgrund für den Umstieg auf Snapdragon. Zu deren SoCs gibt es Open-Source Treiber, die sich problemlos für eine neue Android-Version einsetzen lassen. Mediatek bietet seine Treiber nicht als Open-Source an, sondern verkauft seine aktuellen Treiber. Große Hersteller - wie Lenovo - können sich diese leisten und bringen deshalb Updates ihrer Mediatek-Geräte auf 4.4.x heraus. FairPhone kann sich die neuen Treiber nicht leisten und sitzt deshalb bei 4.2.x fest.

Sicherheitsupdates gibt es aber trotzdem. Vor ein Paar Wochen wurde die Software des FP1 noch aktualisiert. Es ist zwar weiterhin nur 4.2.x, aber einzelne Sicherheitslücken konnten trotzdem geschlossen werden (siehe [1] letzter Punkt).

[1] https://fairphone.zendesk.com/hc/en-us/articles/202863939-Software-Update-v1-8-5-Log-Mai-2015-DE-
 

icetom

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.257
finde das Konzept super. Den Preis finde ich nicht zu hoch, wenn ich das selbst reparieren kann wie in der News erwähnt nur mit Schraubendreher, dann ist das super.
Wenn man die Module aufrüsten kann und es ROMs gibt, noch besser.

Habe aber aktuell noch ein S4 welches noch 100%ig funktioniert und mit customROM schnell ist, daher wechsle ich nicht.

Würde noch gerne wissen, wo man die Ersatzteile dann her bekommt, ich hoffe doch der Hersteller verkauft die zu einem günstigen Kurs, sonst zahlt man ja jedes mal die Händlermarge drauf.
Das selber reparieren Konzept steht und fällt imho mit dieser Frage.
 
Zuletzt bearbeitet: (,)
Top