6/6 Galaxy S7 im Test : Samsung macht sie alle nass

, 384 Kommentare

Fazit

Schon nach dem ersten Ausprobieren des Galaxy S7 stand für ComputerBase fest: Samsung baut mit diesem Smartphone die eierlegende Wollmilchsau. Hinter dieser Aussage steht die Redaktion auch nach dem ausführlichen Test. Samsung hat das Galaxy S6 an den entscheidenden Stellen sinnvoll überarbeitet und liefert ein noch besseres Komplettpaket ab. Beim Galaxy S7 gibt es keine Kompromisse mehr.

Das Galaxy S7 macht Schluss mit Kompromissen
Das Galaxy S7 macht Schluss mit Kompromissen

Größter Kritikpunkt des Galaxy S6 beseitigt

Das Galaxy S7 ist sehr gut verarbeitet und liegt dank der neuen Rückseite sogar besser in der Hand. Die elegante Optik ist jedoch diesmal kein Ausschlusskriterium für ein widerstandsfähiges Gehäuse. Die IP68-Zertifizierung macht das S7 wasser- und staubdicht. Dennoch bleiben alle Anschlüsse einfach erreichbar, weil nervige Abdeckungen fehlen, und im SIM-Schacht kommt sogar noch eine Speicherkarte unter. Damit beseitigt Samsung den vielleicht größten Kritikpunkt des Galaxy S6.

Der Wechsel zu einem schnelleren Prozessor mag mit einer neuen Smartphone-Generation zwar zur Pflicht gehören, der Exynos 8890 mit erstmals eigenen CPU-Kernen ist aber tatsächlich sehr schnell und eine mindestens ebenso gute Wahl, wie es auch der Qualcomm Snapdragon 820 gewesen wäre.

Entscheidender im Alltag sind jedoch elementare Features wie eine sehr gute Kamera. Das Galaxy S7 geht weg von immer mehr Megapixeln und setzt dafür auf größere Pixel und einen sehr schnellen Autofokus. In Summe ist das der bessere Ansatz, das Galaxy S7 schießt stellenweise sehr gute Fotos. Auch bei Nacht hat die Qualität der Aufnahmen sichtbar zugelegt.

Das Galaxy S7 kann sich darüber hinaus über den viel besseren Akku von seinen beiden Vorgängern absetzen. Was bisher nur mit der großen Variante S6 edge+ an Laufzeiten möglich war, ist jetzt bereits beim normalen Modell erhältlich. Hier hat Samsung einen der im Alltag wichtigsten Sprünge nach vorne gemacht.

Das Galaxy S7 hat sich die uneingeschränkte Empfehlung verdient

Als Gesamtpaket betrachtet, liefert Samsung das derzeit beste Android-Smartphone ab, deswegen steht der uneingeschränkten Empfehlung auch nichts im Weg, selbst der aktuell noch hohe Preis nicht. Premium-Smartphone zum Premiumpreis lautet das Credo. Das mag im Portemonnaie wehtun, Schmerzen dürfte aktuell aber vor allem die Konkurrenz haben, denn so schnell schubst Samsung keiner vom Thron. Das könnte derzeit nur Samsung selbst mit dem größeren Galaxy S7 edge schaffen, dessen Unterschiede sowie Vor- und Nachteile ComputerBase in einem separaten Test erklärt.

Samsung Galaxy S7 (32 GB)
Produktgruppe Smartphones, 08.03.2016
  • Display++
  • Leistung Produktiv++
  • Leistung Unterhaltung++
  • Laufzeit++
  • Verarbeitung++
  • IP68-Zertifizierung
  • sehr gute Verarbeitung
  • hochwertige Materialwahl
  • Speicher per microSD erweiterbar
  • Referenz-AMOLED-Display
  • extrem schneller Exynos 8890
  • sehr schnelle und gute Kamera
  • sehr gute Laufzeiten
  • schneller Fingerabdrucksensor
  • aktuelles Android 6.0.1
  • fast alle Übertragungsstandards
  • kein USB Typ C
  • Autofokus-Problem bei 60 FPS
  • Akku fest verbaut
ComputerBase-Empfehlung für Samsung Galaxy S7 (32 GB)

Verfügbarkeit & Preise

Der Verkauf des Galaxy S7 startet für die breite Masse am 11. März. Vorbesteller sollen das Smartphone hingegen bereits heute erhalten. Das Galaxy S7 wird in Deutschland ausschließlich in der Speichervariante mit 32 GByte angeboten. Zur Auswahl stehen zunächst die Gehäusefarben Schwarz (Testgerät), Weiß und Gold; Silber soll in wenigen Wochen folgen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 699 Euro. Im Preisvergleich orientieren sich derzeit alle Händler an der unverbindlichen Preisempfehlung.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.