Breitbandausbau : EU will Anschlüsse mit 100 Mbit/s binnen 10 Jahren

, 74 Kommentare
Breitbandausbau: EU will Anschlüsse mit 100 Mbit/s binnen 10 Jahren
Bild: Matt May (CC BY 2.0)

Nun will auch die EU-Kommission den flächendeckenden Breitbandausbau voranbringen, indem Anschlüsse mit 100 Mbit/s als Ziel ausgegeben werden. Das berichtet die Financial Times, der ein Entwurf für eine entsprechende Richtlinie vorliegt.

100 Mbit/s für Haushalte, 1 Gbit/s für Unternehmen und Schulen

Konkret lauten die Vorgaben: Binnen der nächsten zehn Jahre soll jeder Haushalt in der EU über einen Internetanschluss mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s verfügen. Für Schulen und Unternehmen sind sogar Anschlüsse mit 1 Gbit/s vorgesehen. Diese Breitbandziele sind ein Bestandteil von den neuen Regeln für die europäischen Telekommunikationsmärkte, die die EU im September offiziell vorstellen will.

Der Knackpunkt ist aber wie üblich die Finanzierung. Um die Ziele der EU-Kommission zu erreichen, sind binnen der nächsten zehn Jahre Investitionen in Höhe von 155 Milliarden Euro fällig. Und der Löwenanteil der Summe soll nicht von staatlichen Einrichtungen kommen. So erklärte ein Vertreter einer großen Telekommunikationsfirma gegenüber der Financial Times: „90 Prozent der Investitionen werden von privaten Investoren kommen müssen.

Wege in die Gigabit-Gesellschaft

Die Pläne der EU-Kommission lassen sich als Ergänzung zu den Breitbandzielen der Bundesregierung lesen. Diese gehen zwar nur bis 50 Mbit/s, die flächendeckende Verfügbarkeit soll aber bis 2018 gewährleistet sein.

Wie es danach weitergeht, ist derzeit noch nicht klar. Branchenvertreter fordern mittlerweile einen Masterplan für die Gigabit-Gesellschaft, der deutlich über das Jahr 2018 hinausgeht.