2/8 AMD Radeon RX 460 im Test : Mit Gigabyte (2 GB) und Sapphire (4 GB) gegen GTX 950

, 332 Kommentare

Die Gigabyte WindForce OC und Sapphire Nitro im Detail

Ab sofort wird es die Radeon RX 460 von verschiedenen Herstellern im Handel zu kaufen geben. Dabei ist einmal mehr Vielfalt angesagt: Von unterschiedlichen Kühlsystemen, geänderten Taktraten bis hin zu einen zusätzlichen Sechs-Pin-Stromstecker wird es alles geben. Neben Zwei-Gigabyte-Karten sind zudem auch Lösungen mit vier Gigabyte vorgesehen.

Bei der Gigabyte Radeon RX 460 WindForce OC handelt es sich um eine Grafikkarte, die trotz des Namens auf Effizienz und einen niedrigen Preis ausgelegt ist. Dementsprechend gibt es keinen Stromstecker, der Speicher ist nur zwei Gigabyte groß und die Taktraten halten sich nahezu an die Vorgaben von AMD – statt 1.200 MHz für die GPU darf die Gigabyte-Karte aber mit maximal 1.212 MHz agieren. Für diesen Takt benötigt die GPU 1,106 Volt. Der Speicher wird mit den vorgesehenen 3.500 MHz angesteuert.

Sapphire richtet die Radeon RX 460 Nitro dagegen an Spieler, die ein wenig mehr Wert auf Performance legen. Entsprechend ist der Speicher mit 4.096 MB doppelt so groß, es gibt einen Sechs-Pin-Stromstecker und der GPU-Takt fällt mit 1.250 MHz höher aus. Für die Frequenz liegt eine Spannung von 1,1 Volt an. Der Speicher bleibt mit 3.500 MHz aber ebenfalls unübertaktet.

Im Leerlauf zeigen sich die Polaris-11-Neuerungen

Während die Radeon RX 480 mit der Polaris-10-GPU im niedrigsten Power-State mit 300 MHz arbeitet und es damit keinen Unterschied zu anderen Radeon-Grafikkarten auf Basis von GCN gibt, arbeitet die neue Radeon RX 460 beziehungsweise Polaris 11 unabhängig vom Modell nur noch mit 214 MHz. Das macht sich direkt in der Leistungsaufnahme bemerkbar, doch dazu bei den Messungen im späteren Teil des Artikel mehr. Ob dies Teil des Power Gatings ist, ist zur Zeit noch unklar, Details von AMD zu dem Thema sind rar.

Gigabyte RX 460 – Kühler abmontiert
Gigabyte RX 460 – Kühler abmontiert
Gigabyte RX 460 – Kühler abmontiert
Gigabyte RX 460 – Kühler abmontiert
Gigabyte RX 460 – Kühler abmontiert

Auch bei beiden RX-460-Karten halten die Lüfter unter Windows an

Zurück zu den Karten selbst: Die Gigabyte Radeon RX 460 WindForce OC ist mit einer Länge von 19 Zentimetern und einer Breite von elf Zentimetern relativ klein. Das PCB kommt auch nur auf 17 Zentimetern, das Dual-Slot-Kühlsystem ragt über die Platine hinaus. Die Sapphire Radeon RX 460 Nitro fällt mit 22 Zentimetern und vor allem einer Breite von 12,5 Zentimeter sichtbar größer aus.

Die Kühler sind auf beiden Modellen einfacher gestrickt als in der Oberklasse. Auf der Gigabyte-Karte gibt es gar nur eine Kühlplatte aus Aluminium, Sapphire verbaut zumindest noch zusätzlich zwei Heatpipes. Unter Last dürfen die zwei 75-mm-Lüfter auf der Radeon RX 460 WindForce maximal mit 2.200 Umdrehungen in der Minute rotieren, als Temperature Target sind 80 Grad Celsius eingestellt. Bei der Radeon RX 460 Nitro liegen die Werte dagegen bei 1.900 Umdrehungen für die zwei 85-mm-Lüfter und 75 Grad Celsius für das Temperature Target.

Sapphire Radeon RX 460 Nitro
Sapphire Radeon RX 460 Nitro

Bezüglich der Monitorausgänge ist bei den Einsteigerkarten Schonkost angesagt. Mehr als einen DVI-, einen HDMI- und einen DisplayPort-Ausgang gibt es bei beiden Herstellern nicht. Auch auf die ansonsten übliche restliche Luxusausstattung wie ein zweites BIOS wird verzichtet. Sapphire bietet auf der Rückseite zumindest eine kleine Beleuchtung, die ein Nitro-Schriftzug und -Logo je nach GPU-Temperatur unterschiedlich beleuchtet. Für Grafikkarten im Einsteigerbereich ist die Ausstattung aber völlig ausreichend.

Die Daten der Gigabyte RX 460 WindForce OC und Sapphire RX 460 Nitro
Merkmal Gigabyte Radeon RX 460 WindForce OC Sapphire Radeon RX 460 Nitro
Karte PCB-Design Gigabyte Sapphire
Länge, Breite 19,0 cm, 11,0 cm 22,0 cm, 12,5 cm
Stromversorgung 1 × 6-Pin
Kühler Design Gigabyte, 2 Slot Sapphire, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Radiator 2 Heatpipes, Alu-Radiator
Lüfter 2 × 75 mm (axial) 2 × 85 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Ja Ja
Takt GPU-Maximum 1.212 MHz 1.250 MHz
GPU im Idle-State 214 MHz 214 MHz
Speicher 3.500 MHz 3.500 MHz
Speichergröße 2.048 MB GDDR5 4.096 MB GDDR5
Anschlüsse 1 × Dual-Link-DVI
1 × HDMI 2.0b
1 × DisplayPort 1.4
1 × Dual-Link-DVI
1 × HDMI 2.0b
1 × DisplayPort 1.4

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse