Spotify : 40 Millionen Abonnenten nutzen Bezahl-Variante

, 105 Kommentare
Spotify: 40 Millionen Abonnenten nutzen Bezahl-Variante

Spotify hat die 40-Millionen-Marke geknackt, was kostenpflichtige Abos angeht. Daniel Ek, Gründer und CEO des Musikstreaming-Platzhirschs, gab die Zahl via Twitter bekannt. Damit konnte Spotify im letzten halben Jahr rund 10 Millionen zahlende Kunden hinzugewinnen.

Die Gesamtzahl von Spotify-Anwendern (Abonnenten + Gratis-Nutzer) belief sich im Juni diesen Jahres auf 100 Millionen in über 59 Absatzmärkten. Der Wert stammt aus einem Interview mit Jonathan Forster, Spotifys Sales-Chef für die Bereiche Europa, Naher Osten und Afrika. Inwiefern sich die Gesamtnutzerzahl in den letzten Monaten ebenfalls nach oben entwickelt hat, geht aus dem Tweet von Ek nicht hervor. Medienberichte sprechen davon, dass die Zahl konstant geblieben sei.

Spotify klar vor Apple Music

Spotify liegt damit deutlich vor dem Konkurrenten Apple Music, dessen aktuelle Abonnentenzahl weniger als die Hälfte beträgt. Apple-Chef Tim Cook sprach vor einer Woche auf der iPhone-7-Präsentationsveranstaltung von 17 Millionen Kunden, die den kostenpflichtigen Apple-Music-Dienst verwenden. Anders als Spotify bietet Apple für den hauseigenen Musikdienst keine werbefinanzierte Gratis-Variante an. Interessenten können Apple Music aber 3 Monate lang kostenlos testen.

Spotifys Abozahl hat sich in den letzten knapp zwei Jahren stetig erhöht. Im Januar 2015 hatte der schwedische Streamingdienst noch 15 Millionen zahlende Kunden. Etwas mehr als ein Jahr später waren es doppelt so viele.

Jonathan Forster sieht den Marktstart von Apple Music im Juni 2015 als einen der Faktoren für den Zugewinn an Abonnenten: „Es ist super, dass Apple mitmischt. Sie steigern das öffentliche Interesse für Musikstreaming. Seit dem Start von Apple Music sind wir schneller gewachsen und haben mehr Nutzer hinzugewonnen als zuvor.