„ZenOC@Air=5G“: Spekulationen über das Übertaktungspotential von Ryzen

Jan-Frederik Timm 143 Kommentare
„ZenOC@Air=5G“: Spekulationen über das Übertaktungspotential von Ryzen
Bild: hwsw.hu

Die von der französischen Fachzeitschrift Canard PC Hardware kurz vor Weihnachten veröffentlichten Benchmarks zu AMD Ryzen auf Basis eines niedriger taktenden Prototypen schlagen weiter Wellen. Und ein erst jetzt entzifferter subtiler Hinweis im Magazin facht die Diskussion weiter an.

Versteckter Hinweis mit 96 Stellen

Auf der 10. Seite und damit außerhalb des als Scan im Netz gelandeten Artikels zu Ryzen findet sich ein Binärcode mit 96 Stellen. Die entsprechende Seite steht für jedermann als Vorschau auf die kostenpflichtige Digitalversion im Internet zur Verfügung. Der 96 Stellen lange Code lässt sich übersetzen, die Übersetzung lautet: „ZenOC@Air=5G“ Die Botschaft, die Canard PC Hardware vermitteln will, ist klar: Zen erreicht mit Luft gekühlt fünf Gigahertz Takt. Die Botschaft zu deuten, ist deutlich schwerer.

010110100110010101101110010011110100001101000000010000010110100101110010001111010011010101000111 = ZenOC@Air=5G

Klare Botschaft, schwere Deutung

5,0 GHz sind 1,6 GHz mehr, als AMD für die ersten Modelle von Ryzen mit „mindestens 3,4 GHz“ als Basistakt in Aussicht stellt. Ob es schnellere CPUs gibt und wie hoch der Turbo ausfällt, ist unbekannt. Damit fehlt eine wesentliche Basis, um 5,0 GHz deuten zu können. Auch unter welchen Bedingungen und wie stabil dieses Ergebnis erzielt worden sein soll, ist nicht bekannt. Dabei sind Informationen zur Spannung, der Anzahl der aktiven Kerne oder der verwendeten Anwendung wesentlich. Zweifel an der Relevanz dieser versteckten Botschaft sind also angebracht.

Nach eigenen Aussagen mit Ryzen ebenfalls vertraute Personen gehen sogar weiter und behaupten, dass 5,0 GHz mit „weder mit Luft noch mit Wasser bei im Alltag akzeptablen Spannungen möglich sind“. Es seien erstaunlich hohe Taktraten möglich, 5,0 GHz mit vernünftigen Einstellungen aber nicht.

Ob sich der verschlüsselte Hinweis für AMD als positiv oder negativ herausstellen wird, bleibt damit abzuwarten. Wilde Spekulationen um eine nicht nur ab Werk schnelle, sondern mit hoher Übertaktung zum niedrigeren Preis konkurrenzlos schnelle CPU hat die Verlautbarung bereits entfacht, ohne dass AMD selbst bisher diese Erwartungen genährt hat.

AMD hält bei Ryzen noch viele Informationen zurück

Es wird erwartet, dass AMD zur CES 2017 Anfang Januar weitere Details zu Ryzen bekannt geben wird – darunter die Taktraten für die ersten Modelle zum Marktstart und eventuell auch Preise. Alternativ erfolgt beides erst später im 1. Quartal, bevor Ryzen letzten Gerüchten zufolge Ende Februar in kleiner Stückzahl auf den Markt kommen soll. Ob vorerst nur als 8-Kern- oder gleich auch als 4-Kern-Variante, auch das ist bis dato nicht bekannt.