Virtual Reality: Oculus kauft Eye-Tracking-Startup The Eye Tribe

Christian Lohmüller 15 Kommentare
Virtual Reality: Oculus kauft Eye-Tracking-Startup The Eye Tribe
Bild: Oculus

Oculus VR hat das dänische Startup The Eye Tribe übernommen. Das Unternehmen entwickelt Produkte basierend auf Eye-Tracking. Die Facebook-Tochter Oculus hat die Übernahme gegenüber TechCrunch bestätigt. Ein Preis wurde nicht genannt.

Auch ist nicht bekannt, was mit den 16 Mitarbeitern des Unternehmens und den Produkten nach der Übernahme geschieht. The Eye Tribe hat ein Gerät entwickelt, mit dem sich Computer mittels Blick steuern lassen, sowie eine Software, um Smartphones und VR-Brillen mittels Augenbewegung zu kontrollieren.

Ebenfalls für Oculus interessant sein dürfte eine von The Eye Tribe entwickelte Technik, die nur den Bildbereich rendert, den der Nutzer gerade fokussiert. Das spart Rechenleistung und würde zu Oculus' Plan passen, eine VR-Brille herauszubringen, die ohne angeschlossenen PC funktioniert.

Auf der Entwicklerkonferenz Oculus Connect 3 hatte Mark Zuckerberg den Prototypen der PC-unabhängigen VR-Brille vorgestellt. Der „frühe Prototyp“ (Codename: „Santa Cruz“) basierte auf der Oculus Rift. Zuckerberg stellte damals klar: „Wir haben kein Produkt, nur eine Demo“. Jetzt bringt möglicherweise die von The Eye Tribe übernommene Technik Oculus einen entscheidenden Schritt weiter.