Windows RT 10.0: Windows 10 unterstützt ARM und eSIM für „Mobilfunk-PCs“

Jan-Frederik Timm 86 Kommentare
Windows RT 10.0: Windows 10 unterstützt ARM und eSIM für „Mobilfunk-PCs“
Bild: Microsoft

Windows 10 kehrt auf ARM zurück. Das hat Microsoft in der Nacht zusammen mit Qualcomm bekannt gegeben. Im Gegensatz zum gescheiterten Windows RT werden auch Win32-Anwendungen auf der neuen Version lauffähig sein. Zusammen mit der Unterstützung von eSIMs sollen so extrem mobile, immer verbundene „Cellular PCs“ entstehen.

Das erste Mal überhaupt werden unsere Kunden das ihnen bekannte Windows mit allen Anwendungen, der Peripherie und den Enterprise-Funktionalitäten auf wirklich mobilen, energieeffizienten, immer mit dem Internet verbundenen PCs erleben können“, beschreibt Terry Myerson, Chef der Windows-Sparte bei Microsoft, die Motivation hinter dem Schritt, der Intel in diesem Segment erneut unter Druck setzen wird.

Ein Emulator für Win32-Anwendungen

Für die höhere Kompatibilität bietet das selbst nur in 64 Bit verfügbare Windows 10 für ARM eine Emulation für in 32 Bit geschriebene x86-Anwendungen, nicht unterstützt werden deshalb vorerst in 64 Bit geschriebene Apps für die x86-Architektur. Mit mehr Rechenleistung dürfte diese Lücke in Zukunft aber ebenfalls noch geschlossen werden.

Dass Windows 10 in intern angepasster Version bereits heute auf ARM-Prozessoren von Qualcomm lauffähig ist, demonstriert Microsoft in einem Video. Als Basis dient ein Snapdragon 820 mit vier Gigabyte RAM. Auch Applikationen wie Photoshop, Word und das Spiel World of Tanks laufen offensichtlich problemlos.

Mit der eSIM zum Cellular PC

Windows 10 für die energieeffizientere ARM-Architektur bereitzustellen, ist für Microsoft nur eine von zwei entscheidenden Säulen, um extrem mobile, immer mit dem Internet verbundene PCs zu ermöglichen. Die andere ist eine im Gerät fest integrierte, programmierbare SIM, die eSIM. Auch diese Technologie wird Microsoft mit einem Update für Windows 10 im kommenden Jahr unterstützen, den Mobilfunkprovider wählen oder Guthaben kaufen sollen Kunden direkt im Windows Store können.

Ab kommenden Jahr im Handel

Erste Endgeräte der neuen Kategorie sollen bereits im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Vorerst werden offensichtlich alle ARM-Prozessoren von Qualcomm nutzen.