Intel Project Alloy: Mixed-Reality-Brille wird 599 bis 899 US-Dollar kosten

Ahmet Bekil 8 Kommentare
Intel Project Alloy: Mixed-Reality-Brille wird 599 bis 899 US-Dollar kosten
Bild: newsroom.intel.com

Auch Mixed-Reality-Brillen auf Basis von Project Alloy werden nicht günstig: Achin Bhowmik, Vize-Präsident Perceptual Computing bei Intel, rechnet mit Preisen von 599 bis 899 US-Dollar für Produkte dieses Typs. Entwickler werden Hardware von Intel gegen Ende 2017 erhalten.

Keine Konkurrenz zu Rift oder Vive

Damit wäre die Brille seiner Ansicht nach aber immer noch günstiger als Rift und Vive, da Project Alloy wie die Microsoft HoloLens keinen PC benötigt, sondern autark agiert. Allerdings betrachtet Intel Project Alloy eh nicht als Konkurrenzprodukt zu den bestehenden Virtual-Reality-Brillen. Intel sei sich zwar bewusst, dass die integrierte Technik Abstriche in der Grafikqualität bedingen wird. Dafür setzt der Hersteller auf die Vision einer kabellosen All-In-One-Brille, die über Inside-out-Tracking (6DOF) über RealSense-Kameras Intels Konzept von Mixed Reality verwirklicht. Mit einem klassischen Display vor den Augen ist der verfolgte Ansatz anders als bei Microsofts HoloLens.

All-In-One-Brille ohne PC oder Smartphone

Mit Details zur eingesetzten Technik hält sich Intel bedeckt. Bei der ersten Vorstellung des Projekts auf dem IDF 2016 wurde als CPU ein Skylake-Prozessor der sechsten Generation verwendet. Gerüchten zufolge waren die überarbeiteten Modelle zur GDC 2017 aber bereits mit einer Kaby-Lake-CPU ausgestattet. Deren integrierte Grafikeinheit dürfte Project Alloy auch verwenden. Für das Inside-Out-Tracking ohne externe Sensorik setzt Intel die eigene RealSense-Technologie ein.

Project Alloy ist selbst nicht für den Endverbraucher gedacht, sondern für Partner, die auf der zur Verfügung gestellten Technik aufbauend ihre eigenen Produkte entwickeln sollen. Intel plant Ende 2017 mit der Auslieferung von Entwickler-Kits.

Eine VR-Brille mit Intels Trackingmethode RealSense
Eine VR-Brille mit Intels Trackingmethode RealSense (Bild: iq.intel.com)
Zwei Generationen von RealSense-Kameras
Zwei Generationen von RealSense-Kameras (Bild: iq.intel.com)