Samsung Gear 360 (2017): 360-Grad-Kamera unterstützt Livestreaming in 4K

Nicolas La Rocco 8 Kommentare
Samsung Gear 360 (2017): 360-Grad-Kamera unterstützt Livestreaming in 4K

Samsung hat die zweite Generation der 360-Grad-Kamera Gear 360 vorgestellt. Das neue Modell lässt sich aufgrund des neuen Designs besser in der Hand halten, außerdem wurde die Auflösung im Videomodus deutlich erhöht. Neu ist auch die Livestreaming-Funktion von 360-Grad-Video an Dienste wie Facebook und YouTube.

Bessere Ergonomie durch neues Design

Das kugelrunde Design der ersten Gear 360 (Test) hat Samsung zum Teil für das neue Modell übernommen, statt der drei Stativbeine sitzt unterhalb der Kugel mit zwei Objektiven jetzt aber ein richtiger Griff zum festhalten. Diese relativ kleine Veränderung am Design führt zusammen mit dem nun am Griff positionierten Auslöser zu einem deutlichen Plus an Ergonomie. Ein Stützring aus Gummi hilft beim Aufstellen.

Nach wie vor kommen zwei Objektive zum Einsatz, die jeweils etwas mehr als eine Halbkugel einfangen, die später per Software zu einem Motiv verrechnet werden, das sich auf Smartphone, PC oder auch VR-Brillen wie der Gear VR betrachten lässt.

Weniger Auflösung führt zu höherer Auflösung

Die Auflösung pro Sensor hat Samsung von 15 auf 8,4 Megapixel reduziert, die Auflösung im Videomodus liegt jetzt dennoch bei höheren 4.096 × 2.048 Bildpunkten, nachdem zuvor nur 2.560 × 1.440 Pixel pro Halbkugel möglich waren. Die neue Maximalauflösung beschränkt Samsung auf eine Bildwiederholfrequenz von 24 FPS. In den geringer auflösenden Videomodi sind auch 30 FPS möglich.

Gear 360 und Smartphone werden per Bluetooth gekoppelt, die Kamera funktioniert aber auch ohne Smartphone, dann jedoch ohne Option der Sofortkontrolle der Aufnahmen. Die Datenübertragung zwischen Kamera und Smartphone wird erneut per Wi-Fi Direct durchgeführt. Die Kamera selbst speichert ihre Daten auf einer microSD-Karte.

Während die erste Gear 360 ihre Aufnahmen nur nachträglich auf Facebook oder YouTube in 360 Grad einstellen konnte, beherrscht das neue Modell auch das Livestreaming an beide Dienste. An Familie und Freunde lässt sich nach dem Start der Aufnahme eine Einladung zum Stream per SMS verschicken.

Zu Android und iOS kompatibel

Die neue Gear 360 hat Abmessungen von 100,6 × 46,3 × 45,1 Millimetern und wiegt mit 130 Gramm etwa 20 Gramm weniger. In dem IP53-zertifizierten Gehäuse steckt ein Akku mit 1.160 mAh. Die Gear-360-App kann auf allen aktuellen Samsung-Smartphones sowie Geräten von anderen Herstellern, die mindestens Android 5.0 installiert haben, genutzt werden. Außerdem steht die App für iOS 10.0 und später auf dem iPhone 7 (Plus), iPhone 6s (Plus) und iPhone SE zum Download bereit. Bei den Desktop-Betriebssystemen werden Windows und macOS unterstützt.

Erste Generation kostete 350 Euro

Zur aktuellen Stunde ist noch nicht bekannt, wann und zu welchem Preis die neue Gear 360 auf den deutschen Markt kommen wird. Die im letzten Jahr vorgestellte erste Generation kostete rund 350 Euro, der Preisvergleich nennt aktuell etwa 240 Euro.

Update 30.03.2017 11:32 Uhr

Die neue Gear 360 ist im Online-Shop von Samsung für 249 Euro gelistet und soll ab dem 18. April verschickt werden.