Apple: Nächste Apple Watch soll Blutzuckersensor bekommen

Tobias Reuter 36 Kommentare
Apple: Nächste Apple Watch soll Blutzuckersensor bekommen

Die Hinweise auf einen Glukosesensor in der Apple Watch verdichten sich. Nachdem Apples Fortschritt hinsichtlich neuer Blutzuckermessmethoden bereits bekannt wurde, könnte die Funktion einer Meldung von BGR zufolge bereits in der nächsten Generation der Apple Watch zur Verfügung stehen.

Mehr Gesundheitsfunktionen für die Apple Watch

Apple hat im letzten Jahr laut BGR 200 Experten mit Doktorgrad aus dem Gesundheits- und Medizinsektor verpflichtet, um die Gesundheitsfunktionalität der Uhr auf ein neues Level zu heben. Diabetiker sollen von optischen, nichtinvasiven Sensoren profitieren, die den Blutzuckerspiegel des Nutzers dauerhaft via Licht überwachen. Die optische Methode würde sowohl die Messung als auch die Behandlung gegenüber konventionellen Verfahrensweisen stark vereinfachen.

Apple könnte Features in Armband auslagern

Wo die genannten Gesundheitssensoren verbaut sein werden, ist noch unklar. Statt im Uhrengehäuse selbst könnte das Feature laut BGR-Quellen auch im Armband der Uhr unterkommen.

Apple plane ohnehin eine Reihe austauschbarer intelligenter Armbänder, die verschiedene Zusatzfunktionen bieten sollen. Denkbar sind etwa ein weiterer Akku für längere Batterielaufzeiten, eine Kamera und Sensoren zur Messung von Vitalfunktionen. Auch die anvisierte LTE-Konnektivität müsste nicht zwangsläufig im Uhrengehäuse untergebracht sein.

Smartwatch soll so wichtig wie Smartphone werden

Apple hat nach wie vor große Ambitionen mit der Apple Watch, so BGR. Der Konzern habe „die richtige Stelle des Körpers identifiziert und es gibt noch so vieles, was sie mit der Uhr vorhaben.“ Der Konzern verfolge die Absicht, die Smartwatch mittel- und langfristig mindestens so unentbehrlich im Alltag zu machen, wie es das Smartphone heute bereits ist.