SanDisk: Erste microSD-Karte mit 400 GB erscheint im September

Jan-Frederik Timm 77 Kommentare
SanDisk: Erste microSD-Karte mit 400 GB erscheint im September
Bild: SanDisk

Vor einem Jahr konnte SanDisk nur nachziehen, aber zur IFA 2017 legt der mittlerweile zu Western Digital gehörende Speicherhersteller wieder vor: Noch im September wird er die erste microSD-Speicherkarte mit einer Kapazität von 400 GB in den Handel bringen. Bisher liegt das für Kunden verfügbare Maximum bei 256 GB.

144 GB mehr als der bisherige Rekord

Mit einem Plus von 144 GB gegenüber dem bisherigen Rekord fällt der Sprung in dieser Generation selbst prozentual doppelt so hoch aus wie zuvor: Den ersten 256 GB großen microSD-Karten aus dem Jahr 2016 waren Varianten mit 200 GB zu Anfang 2015 vorausgegangen.

Die neue microSD-Karte kommuniziert abermals über den UHS-I-Bus, maximal 104 MB/s sind beim sequentiellen Lesen damit möglich, 100 MB/s sollen erreicht werden. Der Vorgänger mit 256 GB bot als Extreme-Variante ebenfalls 100 MB/s, als Ultra-Variante aber nur 95 MB/s – die neue Bezeichnung lautet Ultra Plus. Mehr Geschwindigkeit bieten hier nur seltenere microSD-Karten mit UHS II und bis zu 300 MB/s – UHS III wird dies nochmal verdoppeln. Angaben zur sequentiellen Schreibrate macht SanDisk nicht. Zertifiziert ist die Speicherkarte nach UHS-I A1 und damit mit mindestens 10 MB/s kontinuierlicher Schreibrate. Viele kleinere Varianten bieten mit UHS-I U3 bereits 30 MB/s.

Die meisten Endgeräte sind kompatibel

Die neue Speicherkarte sollte in den meisten Endgeräten wie Smartphones mit microSDXC-Unterstützung erkannt werden. Die von Herstellern meistens genutzten „bis zu xxx GB“-Angaben beziehen sich in der Regel auf die zur Freigabe des Endgerätes größte Verfügbare Kapazität am Markt und bedeuten nicht, dass größere SD-Karten mit demselben Standard nicht mehr funktionieren.

Fasst 100 4-GB-microSD-Karten im gleichen Format
Fasst 100 4-GB-microSD-Karten im gleichen Format

400 GB für 250 Euro

Die neue microSD-Karte wird 250 Euro kosten. Zu kaufen geben soll es die Speicherkarte noch im September. Amazon* nimmt bereits Vorbestellungen entgegen. Anders als bei der von Microdia bereits im Jahr 2015 angekündigten Steckkarte mit 512 GB - sie wird aktuell nicht einmal mehr auf der Produktseite genannt.

microSD mit 256 GB von 115 bis 280 Euro

microSD-Karten mit 256 GB sind mittlerweile von zahlreichen Herstellern im Handel verfügbar. Die Preise beginnen bei 115 Euro für Modelle mit Lese-/Schreibraten von 45/10 MB/s bis hin zu 280 Euro für den Spitzenreiter Lexar Professional 1000x mit 150/90 MB/s. Die vor einem Jahr für 200 Euro auf dem Markt erschienene 256-GB-Variante von SanDisk kostet aktuell noch 140 Euro.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.