Firefox: Kritik an Mozilla nach Verteilung von Mr.-Robot-Add-on

Ferdinand Thommes 91 Kommentare
Firefox: Kritik an Mozilla nach Verteilung von Mr.-Robot-Add-on
Bild: Mozilla

Mozilla hat vor einigen Tagen auf bestimmten Anwender-PCs ungefragt eine Erweiterung installiert. Als das auffiel, war die Kritik hoch, der Hersteller zeigt sich überrascht. Mittlerweile ist die Erweiterung Looking Glass, die ein Spiel auf der Basis der Fernsehserie Mr. Robot beinhaltet, aber optional im App Store verfügbar.

Mozilla hatte die Idee, die Anwender mit der Erweiterung Looking Glass zu überraschen, die Mozilla mit der erfolgreichen Fernsehsehserie Mr. Robot assoziieren soll. Darin geht es um einen Hacker, der einen weltumspannenden Konzern zu Fall bringen will, der die Menschen unter seiner strengen Kontrolle hat.

Looking Glass is a collaboration between Mozilla and the makers of Mr. Robot to provide a shared world experience. Are you a fan of Mr. Robot? If so, join the hunt for answers!

Bei der initialen Verteilung der App hatte Mozilla allerdings vergessen die Anwender zu fragen, sondern die Erweiterung auf Rechnern automatisch installiert, die am Projekt Shield Studies teilnehmen. Die Erweiterung blieb auch dort zwar deaktiviert, aber dennoch war die Kritik laut, die über Mozilla hereinbrach.

Kritik begann auf Reddit

Es begann auf Reddit, als ein Anwender entdeckte, dass bei seinen Erweiterungen etwas installiert war, das er nicht kannte und das als Erklärung lediglich die Zeile „MY REALITY IS JUST DIFFERENT THAN YOURS“ anbot, die ein Zitat aus dem Roman „Alice im Wunderland“ ist. Schnell machte die Nachricht die Runde, dass Mozilla wieder einmal entgegen der eigenen Maximen bei Datenschutz und Schutz der Privatsphäre gehandelt und den Anwendern ungefragt etwas untergeschoben hatte.

Rückzieher, aber keine Entschuldigung

Mittlerweile hat Mozilla zurückgerudert, wobei der bei Mozilla für das Marketing zuständige Jascha Kaykas-Wolff sich überrascht über die Reaktion zeigte. Er sagt, man habe in den letzten 24 Stunden viel gelernt. Aber obwohl Mozilla immer mit den besten Absichten handele und das Add-on keine Daten sammle oder sende, funktioniere nicht immer alles so, wie es soll. Das automatische Verteilen von Looking Glass wurde mittlerweile eingestellt, inzwischen ist das Spiel als Option im Mozilla App Store verfügbar.

Für Mozilla war der Aufruhr am Wochenende ein Rückschlag. Die Foundation hatte gerade begonnen, bei den Anwendern wieder Boden gut zu machen, der jetzt, glaubt man den vielen Kommentaren im Netz, teilweise wieder verspielt wurde.