Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische 2/4

Frank Hüber 21 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der Synology DS218 in verschiedene Untergruppen gegliedert. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit werden dabei im RAID1-Festplattenverbund getestet. Zusätzlich wird die Geschwindigkeit bei Nutzung von Link Aggregation und AES-256-Verschlüsselung getestet, sofern verfügbar.

Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis des NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrunde liegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer

Auch die DS218 überträgt große Dateien mit dem Geschwindigkeitslimit der Netzwerkschnittstelle. Beim 15 GB großen Ordner liegt sie beim Lesen auf dem Niveau der DS218play und DS218j. Die DS218+ und DS718+ können sich in diesem Fall minimal absetzen, die Unterschiede sind jedoch zu vernachlässigen.

Auch in Intels NASPT rangiert die DS218 auf dem Niveau der DS218play, die über ein identisches SoC mit gleichem Takt verfügt. Vom größeren Arbeitsspeicher kann die DS218 in diesen Situationen nicht profitieren.

Verschlüsselung

Bei der AES-256-Verschlüsselung kann sich die DS218 sehr gut positionieren. Die Schwächen der DS218j in dieser Disziplin teilt das Modell mit schnellerem Realtek-SoC nicht und kann sich wie die DS218play mit den Intel-basierten NAS messen. Beim Schreiben des Ordners liegt die DS218 sogar überraschend deutlich vor der DS218play, beim Lesen hingegen 5 Prozent hinter dem play-Modell.

Somit kann die AES-256-Verschlüsselung auch bei der DS218 im Alltag eingesetzt werden.

Die Synology DS218 bietet mit nur einer Netzwerkschnittstelle keine Unterstützung für Link Aggregation und ist deshalb auf die Übertragungsgeschwindigkeit der Schnittstelle limitiert. Eine Steigerung der gleichzeitigen Zugriffsgeschwindigkeit durch das Zusammenschalten mehrere Schnittstellen ist nicht möglich.

USB-Backup

Beim Schreiben der 25 GB über den USB-3.0-Port ist die DS218 überraschend, aber reproduzierbar etwas langsamer als die DS218play. Beim Lesen von USB liegen beide Modelle hingegen wieder gleichauf. Die Synology DS218+ und DS718+ sind mit 40 Sekunden weniger Übertragungszeit deutlich schneller.

Backup über USB 3.0
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Schreibgeschwindigkeit (25 GB):
    • Synology DS718+
      2:50
    • Synology DS218+
      2:51
    • QNAP TS‑253B-8G
      2:53
    • Synology DS218play
      3:33
    • Synology DS218
      3:45
    • Synology DS218j
      4:20
    • Synology DS216j
      5:25
  • Lesegeschwindigkeit (25 GB):
    • Synology DS218+
      2:38
    • Synology DS718+
      2:50
    • QNAP TS‑253B-8G
      3:00
    • Synology DS218play
      3:28
    • Synology DS218
      3:30
    • Synology DS218j
      4:14
    • Synology DS216j
      4:50

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Leistungsaufnahme