550-W-Oberklassenetzteile im Test: BitFenix und Sea Sonic liefern ab 70 Euro gute Qualität 5/5

Nico Schleippmann 113 Kommentare

Fazit

Dass ein 550-Watt-Netzteil mit Wirkungsgrad nach 80Plus Gold zu einem Marktpreis ab 70 Euro eine uneingeschränkte Empfehlung bekommt, war vor wenigen Jahren noch nicht vorstellbar. Bereits letztes Jahr durchbrach BitFenix mit der Whisper-M-Serie eine Preismarke, ohne dabei die Qualität zu vernachlässigen. Heute ist dem Hersteller diese Aufgabe erneut gelungen, weil sich dem Formula Gold 550W keine ernsthafte Schwäche entlocken ließ. Preislich steht das Netzteil aber durch die Konkurrenz von Sea Sonic unter sehr hohem Druck. Das Focus Plus Gold 550W überzeugt im Test nämlich im gleichen Maße und bietet zusätzlich ein vollmodulares Kabelmanagement.

Enger Schlagabtausch zwischen BitFenix und Sea Sonic

In den elektrischen Messungen führt das Formula Gold 550W beim Wirkungsgrad an, der gegenüber dem des Focus Plus Gold 550W ab mittlerer Auslastung etwas überlegen ist. Die Restwelligkeit auf den Minor-Rails filtert dagegen das Focus Plus Gold 550W besser, wobei auch die Werte des BitFenix-Netzteils hier sehr gut sind. Die Disziplin der Schutzschaltungen geht wiederum an das Formula Gold 550W, weil dessen Auslöseschwellen sehr effektiv gesetzt wurden. Immerhin sind aber die Schutzschaltungen auch bei Sea Sonic vollständig.

Beide Probanden überraschen mit ihrer sehr geringen Lautstärke, die selbst bei nahezu voller Belastung kaum ansteigt. Dies ist bei einer Bautiefe von nur 140 mm insofern bemerkenswert, weil bei einem solchen Bauformat ein leises Kühlungsdesign ein sehr effizientes Platzmanagement beziehungsweise Schaltungslayout erfordert. Zwar reichen die akustischen Optimierungsmaßnahmen nicht, dass sie als Silent-Netzteile durchgehen, dennoch eignen sie sich auch für (sehr) leise Systeme. Bei einer höheren als der im Test vorkommenden Umgebungstemperatur, muss aber mit einer höheren Lautstärke gerechnet werden.

550-W-Oberklassenetzteile im Test – BitFenix und Sea Sonic liefern ab 70 Euro gute Qualität
550-W-Oberklassenetzteile im Test – BitFenix und Sea Sonic liefern ab 70 Euro gute Qualität

Allen drei Netzteilen gemein ist die relativ hochwertige Elektronik. Diese lässt sich an den hochwertigen Kondensatoren mit festem Elektrolyt, dem FDB-Lüfter und dem Schaltungslayout erkennen. Kleinere Schwächen lassen sich bei der Kabelausstattung erkennen, weil der CPU-Kabelstrang des Sama Armor 550W etwas länger, die Peripheriestecker des Formula Gold 550W auf mehr als zwei Kabelstränge verteilt und der Aderquerschnitt des PCIe-Kabelstrangs vom Focus Plus Gold 550W dicker sein könnte. Hier wäre der Einsatz von 16-AWG-Litze wie im Falle des Formula Gold 550W sinnvoll gewesen, damit die Verluste im Kabel und der Spannungsabfall über diesem auch beim Betreiben einer Grafikkarte mit hoher Leistungsaufnahme klein gehalten werden.

BitFenix Formula Gold 550W
Produktgruppe Netzteile, 06.02.2018
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    ++
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    ++
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    ++
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Gold
  • Durchgängig sehr geringe Lautstärke
  • FDB-Lüfter
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Hervorragende Schutzschaltungen
  • Feststoffelkos als Ausgangsfilter
  • Überzeugende elektr. Messwerte
  • Nur 140 mm tief
  • 5 Jahre Garantie
  • Peripheriestecker auf nur zwei Kabel verteilt
ComputerBase-Empfehlung für BitFenix Formula Gold 550W
Sea Sonic Focus Plus Gold 550W
Produktgruppe Netzteile, 06.02.2018
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    ++
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    ++
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    ++
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Gold
  • Durchgängig geringe Lautstärke
  • FDB-Lüfter
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Sehr gute Schutzschaltungen
  • Feststoffelkos als Ausgangsfilter
  • Überzeugende elektr. Messwerte
  • Nur 140 mm tief
  • 10 Jahre Garantie
  • Aderquerschnitt des PCIe-Y-Kabels klein
ComputerBase-Empfehlung für Sea Sonic Focus Plus Gold 550W

Mit einem vergleichbaren Verkaufspreis des Formula Gold 550W und Focus Plus Gold 550W entscheidet knapp das Sea-Sonic-Netzteil das Rennen für sich. Kann auf das Kabelmanagement verzichtet werden, stellt das Formula Gold 550W aber eine genauso gute Alternative dar. Dass ein Kabelmanagement in dieser Leistungsklasse nicht zwingend erforderlich ist, kann über die geringe Anzahl an Kabelsträngen argumentiert werden, die womöglich sowieso alle im System zum Einsatz kommen würden.

Dem Sama Armor 550W fehlt der Feinschliff

Dem Inter-Tech Sama Armor 550W mangelt es am Ende gleich an mehreren Stellen. Die Lautstärke bei höherer Auslastung ist für ein Netzteil dieser Klasse nicht mehr akzeptabel. Weil das Gehäuse mit 180 mm darüber hinaus sehr tief ausfällt, ist es nicht nachvollziehbar, warum der Platz nicht für adäquat-dimensionierte Kühler genutzt wurde. Außerdem ist die fehlerhafte Konfiguration des Überstromschutzes ein Kritikpunkt, weil eine sehr starke Überlastung der Minor-Rails einen dauerhaften Defekt des Netzteils hervorruft, was diese Sicherung eigentlich unterbinden sollte. Die nicht perfekte Verarbeitungsqualität und die zu hohe Standby-Leistungsaufnahme sind schließlich nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein. Bei einem Verkaufspreis von über 80 Euro handelt es sich um das teuerste Angebot des Tests, weshalb mit dem Sea Sonic Focus Plus Gold 550W oder BitFenix Whisper M 550W deutlich bessere Alternativen vorliegen.

Inter-Tech Sama Armor 550W
Produktgruppe Netzteile, 06.02.2018
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    +
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    +
  • Elektronik
    +
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Gold
  • FDB-Lüfter
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Feststoffelkos als Ausgangsfilter
  • 5 Jahre Garantie
  • Standby-Leistungsaufnahme zu hoch
  • Hohe Lautstärke bei höherer Belastung
  • Überstromschutz der Minor-Rails greift zu spät
  • Kleinere Verarbeitungsmängel

Eine ständig aktualisierte Übersicht empfehlenswerter Netzteile bietet die Netzteil-Rangliste mit Bestenliste. Sie hilft auch dabei, die erforderliche Leistung des Netzteils für den eigenen PC besser einschätzen zu können.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.