OnePlus 6: Neue Bilder zeigen das Smartphone, Notch bestätigt

Mahir Kulalic et al. 168 Kommentare
OnePlus 6: Neue Bilder zeigen das Smartphone, Notch bestätigt
Bild: Evan Blass

Gerüchte und durchgesickertes Material zum kommenden OnePlus 6 verdichtet sich immer mehr. Nun hat sich auch OnePlus selbst geäußert und eine Notch im Display bestätigt. Neues Bildmaterial aus zuverlässigen Quellen bestätigt zudem die Optik der Rückseite sowie eine extravagante Design- und Materialwahl.

Mehr Fläche dank Notch

Gegenüber The Verge bestätigte OnePlus, dass das neue Flaggschiff eine Notch bekommen wird, lieferte neben der Begründung auch das erste offizielle Bild davon. Carl Pei, Gründer des Unternehmens, nennt die Notch (engl. für „Kerbe“) keine ästhetische, sondern eine technische Entscheidung. Durch die Verwendung einer Kerbe am oberen Rand könne das Maximum an Bildschirmfläche herausgeholt werden. Daher integriert der Hersteller auch eine wissentlich an das iPhone X angelehnte Gestensteuerung, bei der etwa ein Wisch vom unteren Rand nach oben dem Home-Button entspricht, um durch den Wegfall der Android-Tasten weiteren Platz zu sparen. Diese Steuerung testet OnePlus bereits für aktuelle Modelle. Zudem wird die Uhr an die linke Seite gesetzt, um mehr Systemsymbole anzeigen zu können.

Notch des OnePlus 6
Notch des OnePlus 6 (Bild: OnePlus/The Verge)

Das „Kinn“ am unteren Rand bleibt – vorerst

Im Hinblick auf die eigene Notch erklärte Pei, dass eine weitere Verminderung der Ausbuchtung (wie etwa beim Essential PH-1) nicht ohne Qualitätsverlust für den Ohrhörer oder die Frontkamera möglich gewesen wäre. Zudem erklärte er, dass trotzdem ein unterer Rand genutzt wird, um die Kontakte für den Bildschirm unterzubringen. Die einzige Firma ohne „Kinn“ sei Apple mit dem iPhone X (Test), da diese auf ein biegsames OLED-Display setzt, das die Kontakte per Wölbung auf die Rückseite versetzt. Diese Lösung treibe die Kosten und erhöhe die Bauhöhe des Smartphones, sodass Hersteller aktuell beim Rand bleiben. Im Hinblick auf die Notch äußerte Pei zudem, dass diese in der Industrie gekommen sei, um zu bleiben. Auch dass Apple oft ein Treiber für die Massentauglichkeit neuer Konzepte sei, ließ er verlauten – sofern es Sinn ergäbe. Eine mögliche Spitze auf den Verzicht auf einen Klinkenanschluss, den OnePlus auch im neuen Modell verbauen wird.

Design sickert vermehrt durch

Auch zum Design häuft sich durchgesickertes Material, kürzlich veröffentlichte der zuverlässige Evan Blass ein Foto, das die Rückseite des Smartphones zeigt. Das Bildmaterial bestätigt die bisherige Vermutung, zeigt aber eine andere Oberflächenbeschaffenheit und ein neues Design, das an Holz erinnert. Andere Fotos zeigten das OnePlus 6 mit Glasrückseite. Die Dual-Kamera des Smartphones sitzt mittig in der oberen Hälfte, darunter ist ein länglicher Fingerabdrucksensor platziert.

Technik zwischen Gewissheit und Vermutung

Bestätigung zu den technischen Daten gibt es bisher noch nicht, auch gegenüber The Verge äußerte sich Pei dahingehend nicht weiter. Doch als gesichert gilt der Einsatz von Qualcomms neuem Top-SoC Snapdragon 845 sowie 6 bis 8 GByte RAM. Auch der erneute Einsatz eines AMOLED-Bildschirms ist nicht unwahrscheinlich. Weitere Merkmale sind ein 3,5-mm-Klinkenanschluss und ein USB-Typ-C-Anschluss. Ebenfalls gehandelt werden Android 8.1 als Basis für OnePlus' OxygenOS und mindestens 64 GByte interner Speicher. Die Dual-Kamera soll auf zwei Sensoren mit einer Offenblende von f/1.7 setzen, die Auflösung der Kameras soll sich aber mit 20 und 16 Megapixel unterscheiden.

Größter Bildschirm, Gehäuse wächst nicht

Der Bildschirm soll je nach Quelle entweder 6,2 oder 6,3 Zoll groß sein, was nicht abwegig klingt. Laut Pei soll das neue Smartphone den größten Bildschirm aller OnePlus-Modelle bieten, gleichzeitig soll das Gehäuse aber nicht größer ausfallen als bisher. Durch die Notch und einen schmalen unteren Rand erscheint das somit auch beim Wachstum um knapp 0,3 Zoll im Vergleich zum OnePlus 5T möglich.

Zeitnahe Präsentation denkbar

Wann das neue Modell vorgestellt wird, ist derweil noch nicht bekannt. Bisher präsentierte der Hersteller sein neues Modell im Juni, doch die bisher in größerer Menge durchgesickerten Informationen sowie die Äußerungen von Pei deuten auf eine frühere Bekanntgabe hin. In den USA ist das bisherige Modell 5T zudem nicht mehr verfügbar, auch im deutschen OnePlus-Shop ist das Smartphone derzeit vergriffen.

Update 04.04.2018 17:31 Uhr

OnePlus reagiert auf die anhaltende Kritik an der Display-Kerbe. Der Hersteller hat gegenüber der Community in Person von CEO Pete Lau erklärt, im Nachgang der Markteinführung per Software-Update eine Option nachzuliefern, die es Anwendern ermöglicht, die von der Kerbe beeinflusste Benachrichtigungsleiste schwarz einzufärben. Ist diese „Black-Out“-Funktion aktiviert, soll die „Notch“ nicht mehr hervorstechen. Mit der wahrscheinlich zum Einsatz kommenden OLED-Technologie wäre das möglich.

Der Hersteller hätte intern während der Entwicklung bereits darüber nachgedacht, die Idee aber nicht weiter verfolgt, um stattdessen an einer „herausragenden Full-Scree-Erfahrung“ zu arbeiten und sieht das auch weiterhin als den richtigen Ansatz. Wer dieser Einschätzung nicht folgt, erhält jetzt aber trotzdem die Wahl.

CEO Lau endet seinen kurzen Beitrag mit einem Dank: „Danke, dass ihr uns besser macht!“.