Nintendo Switch: Gehackte Konsolen werden gebannt

Frank Hüber 104 Kommentare
Nintendo Switch: Gehackte Konsolen werden gebannt
Bild: Lernestorod | CC0 1.0

Gegen den Hack der Nintendo Switch auf Basis eines Exploits in Nvidias Tegra X1 kann Nintendo zwar nicht nachträglich per Firmware-Update vorgehen, wohl aber gehackte Nintendo Switch erkennen und vom Online-Service ausschließen. Genau diesen Schritt geht das Unternehmen nach Informationen von Nintendo Life nun.

Demnach hat Nintendo damit begonnen, ganz gezielt einzelne gehackte Nintendo Switch vom Online-Service auszuschließen. Shiny Quagsire, der Homebrew für die Nintendo Switch entwickelt und auch eine modifizierte Switch benutzt, berichtet auf Twitter, dass er beim Versuch mit einer nicht mehr gehackten Nintendo Switch online zu gehen einen Hinweis erhält, dass der Online-Dienst für diese Konsole derzeit von Nintendo eingeschränkt wird.

Sperre gilt für die Konsole

Nintendo hat dabei jedoch eine Sperre für die gehackte Konsole selbst und nicht den Benutzer an sich verhängt, wie mitunter irrtümlich berichtet wird. Denn auch die zweite, gesperrte und genutzte Nintendo Switch war ursprünglich gehackt worden, wie Shiny Quagsire selbst bestätigt. Er schließt nicht aus, dass er dabei Spuren im System hinterlassen hat, die von Nintendo erkannt wurden. Die Sperre bezieht sich auf sämtliche Online-Dienste, so dass kein Online-Spielen mehr möglich ist und der Nintendo eShop gesperrt ist. Spiele-Updates können hingegen weiterhin abgerufen werden. Auch andere Benutzerkonten auf der betroffenen Switch sind von Online-Diensten ausgesperrt.

Das Vorgehen, gehackte Konsolen vom Online-Dienst auszusperren, ist in der Branche weit verbreitet und üblich. In der Regel bezieht es sich, wie auch bisher bei Nintendo bekannt, nur auf die manipulierte Konsole selbst und nicht auf das eigentliche Benutzerkonto. Eine Freigabe der gesperrten Konsole für die Online-Dienste wurde auf Nachfrage von Shiny Quagsire vom Nintendo-Support abgelehnt.

Nintendo bannt gezielt Hacker

Shiny Quagsire ist dabei kein Einzelfall mehr, sondern auch andere Nutzer berichten inzwischen von einer Sperre nach dem Einsatz einer gehackten Nintendo Switch (Test).