B & O BeoSound Edge: Rollender Lautsprecher für die Wand kostet 3.250 Euro

Michael Schäfer 19 Kommentare
B & O BeoSound Edge: Rollender Lautsprecher für die Wand kostet 3.250 Euro
Bild: Bang & Olufsen

Bereits im Vorfeld der IFA 2018 hatte Bang & Olufsen die neuen Lautsprecher BeoSound 1 und 2 vorgestellt. Heute enthüllte der Hersteller für HiFi-Komponenten mit dem Edge einen weiteren Lautsprecher aus der BeoSound-Familie. Insbesondere die ungewöhnliche Bedienung und die optionale Wandmontage fällt auf.

Verschiedene Möglichkeiten zur Aufstellung

Der Lautsprecher, der mit dem Designer Michael Anastassiade gestaltet wurde, bietet zwei von Grund auf verschiedene Positionierungen im Raum: Auf dem Boden wie ein hochkant stehendes Geldstück oder wie eine Bahnhofsuhr an der Wand angebracht.

Kompaktes 3-Wege-System

Bei der verbauten Technik hat Bang & Olufsen auf Technologien des BeoLab zurückgegriffen, trotz seiner kompakten Abmessungen von 53 cm × 13 cm (Durchmesser × Tiefe) soll also auch der BeoSound Edge mit hoher Leistung überzeugen: Für den nötigen Bass soll ein 10 Zoll großer Tieftöner sorgen, welcher auf einer Seite eingebaut und trotz der geringen Dicke mit einer langen Auslenkung überzeugen will. Beidseitig wurden dagegen ein 4-Zoll-Mittentöner sowie ein 0,75 Zoll großer Hochtöner verbaut. Informationen zu entsprechenden Frequenzgängen hat der Hersteller noch nicht verlauten lassen.

„Active Bass Port‟ für präzisen Klang

Um ein gutes Klangbild auch bei hoher Lautstärke zu ermöglichen, wartet der BeoSound Edge mit B&Os neuer akustischer Technologie Active Bass Port auf. Bei dieser werden zwei klassische Konzepte in einem Gehäuse vereint: das sogenannte Closed-Box-Design (geschlossenes Gehäuse) und das Ported Design (Gehäuse mit Öffnungen). Bang & Olufsen vergleicht die neue Technik mit dem Spoiler eines Autos, der automatisch ausgefahren wird, wenn das Auto beschleunigt. Wenn beim Neuling mit normaler Lautstärke Musik gehört wird, kommt das akustische Prinzip des geschlossenen Gehäuses zum Tragen, womit eine präzise Klangwiedergabe erreicht werden soll. Wird eine hohe Lautstärke gewählt, öffnet sich der Active Bass Port, um eine höhere Bassleistung zu ermöglichen.

Bang & Olufsen Beosound Edge

Lautsprecher als Raumteiler

Durch die Position der verbauten Lautsprecher soll der Lautsprecher auch durch seinen raumfüllenden 360-Grad-Klang überzeugen, wobei die neue Klangsteuerung dem Benutzer die Entscheidung überlässt, in welcher Richtung der Klang verlaufen soll. Dies eröffnet dem Hörer neue Möglichkeiten: Sowohl auf dem Boden wie auch an der Wand können zwei voneinander unabhängige akustische Fronten entstehen, indem der Raum in einen aktiven Bereich zum Musikhören und einen eher passiven Bereich geteilt wird. Die jeweilige Steuerung erfolgt über die Bang-&-Olufsen-App.

Rollen macht lauter oder leiser

Auch die Bedienung mutet ungewöhnlich an: Näherungssensoren erkennen, wenn sich der Nutzer dem BeoSound Edge nähert, woraufhin die Touch-Bedienoberfläche aus Aluminium dezent beleuchtet wird. Die Lautstärke wird bei dem Lautsprecher geändert, indem dieser nach vorne oder nach hinten gerollt wird – die Stärke der Drehung entscheidet darüber, wie stark die Lautstärke geändert wird. Wird der Klanggeber losgelassen, rollt dieser wieder in seine Ausgangsposition zurück.

Die integrierte Sprachsteuerung kann genutzt werden, wenn eine Verbindung zu einem Lautsprecher mit dem Google Assistenten oder einem Amazon Echo Gerät vorhanden ist. Als Drahtlosverbindungen werden AirPlay 2, Chromecast und Bluetooth unterstützt.

Ab November erhältlich

Der BeoSound Edge soll ab Mitte November zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 3.250 Euro in den Handel gelangen.