Ikea Eneby 20 und 30 im Test: Bluetooth-Lautsprecher vom Möbel-Giganten

Michael Schäfer 79 Kommentare
Ikea Eneby 20 und 30 im Test: Bluetooth-Lautsprecher vom Möbel-Giganten

tl;dr: Mit dem Eneby 20 und dem Eneby 30 treibt Ikea seine Expansionspläne im Bereich der Unterhaltungselektronik weiter voran. Beide Lautsprecher machen grundsätzlich eine gute Figur, stehen sich im Test am Ende aber selbst im Weg: Beiden fehlt es an der Möglichkeit zur Koppelung, dem kleinen ab Werk am Akku.

Äußerlichkeiten und Ausstattung

Seit Jahren erschließt das schwedische Unternehmen Ikea neben Möbeln mehr und mehr die Bereiche Unterhaltungselektronik sowie smartes Heim. Und auch wenn den ersten Gehversuchen mit TV-Geräten hierzulande kein großer Erfolg vergönnt war, hat sich der Hersteller bisher nicht entmutigen lassen. Mit der Eneby-Modellreihe veräußert das Unternehmen nun zum ersten Mal auch Bluetooth-Lautsprecher.

Zwei Modelle, zwei Preise, zwei Zielgruppen

Die gibt es aktuell in zwei verschiedenen Ausführungen, mit denen Ikea auch zwei unterschiedliche Zielgruppen anvisiert. Der Eneby 30 ist der größere Vertreter, kostet rund 90 Euro und hat seine Namensgebung vom quadratischen Äußeren mit 30 Zentimeter Kantenlänge. Durch diese Form ist er in den Maßen genau auf das Kallax-Regalsystem abgestimmt.

Enebay 30 – passend in das Kallax-System von Ikea
Enebay 30 – passend in das Kallax-System von Ikea

Der Eneby 30 beherbergt zwei vier Zoll große Treiber, welche für das nötige Bassfundament sorgen sollen. Über diesen ist der ein Zoll große Hochtöner angebracht, direkt daneben der Ein-und-aus-Schalter, welcher gleichzeitig als Lautstärkeregler dient.

Mit Erinnerung an die gute alte Zeit

Mit jeweils 10 Zentimeter Kantenlänge weniger auf jeder Seite wirkt der Eneby 20 im wahrsten Sinne des Wortes wie ein kleiner Bruder und vermittelt durch die kompakten Maße und bei Nutzung des Tragegriffes den Flair eines Kofferradios aus den 1950er-Jahren. Die kleinere Ausstattung mit lediglich einem 3,2 Zoll großen Basslautsprecher macht ihn mit 50 Euro deutlich günstiger.

50er-Jahre-Flair mit dem Eneby 20
50er-Jahre-Flair mit dem Eneby 20

Während die große Variante nur für die stationäre Nutzung in den heimischen vier Wänden vorgesehen ist, lässt sich der Eneby 20 durch den optional erhältlichen Akku auch mobil und außer Haus nutzen. Dabei sollte man aber Vorsicht walten lassen, denn der Lautsprecher ist weder vor Staub noch vor Wasser geschützt.

Schlichtes Äußeres, das überall hineinpasst

Ikea liefert beide Modelle wahlweise in Weiß mit einer hellgrauen Abdeckung oder in Schwarz mit einem dunkelgrau melierten Schutzbezug aus. Auf Wunsch können die Lautsprecher über die ebenfalls separat erhältliche Wandhalterung befestigt werden. Mit dem optionalen Lautsprechergestell werden beide Klanggeber hingegen leicht angewinkelt, was neben dem optischen Effekt für einen verbesserten Klang sorgen soll.

Durch das von Ikea bekannte schlicht anmutende Design integrieren sich beide Lautsprecher ohne große Mühe nahtlos in die eigene Einrichtung.

Ikea Eneby 20 Ikea Eneby 30
Leistungsaufnahme: 39 Watt 40 Watt
Stromverbrauch Ruhemodus: 0,5 Watt
Abmessungen: 199 × 199 × 80 Millimeter 299 × 299 × 106 Millimeter
Gewicht: 1.500 Gramm
(Ohne Akku)
3.800 Gramm
Tieftöner: 1 × 3,2 Zoll 2 × 4 Zoll
Hochtöner: Kalotte, 1 × 1 Zoll
Ausgangsleistung: 20 Watt 42 Watt
Frequenzgang: 59 Hz – 20 KHz 48 Hz – 20 KHz
Bluetooth-Version: 4.2
Reichweite: bis zu 10 Meter
Preis: 50 Euro 89,99 Euro

Gute Verarbeitung

Im Gegensatz zu vielen Möbelstücken von Ikea sind beide Lautsprecher komplett aus ABS-Kunststoff gefertigt. Zumindest die schwarze Variante besitzt dadurch den Nachteil, dass fettige Finger sofort ihre Spuren hinterlassen.

Die Verarbeitung offenbart keine Mängel. Scharfe Kanten und Unebenheiten sucht man vergebens. Die Spaltmaße sind ordentlich und gleichmäßig.

Verschiedene Varianten zur Nutzung

Das auf der Rückseite einsteckbare Stromkabel besitzt zwar den Vorteil, dass sich dieses bei normalem Aufstellen der Lautsprecher gut verstecken lässt. Bei Anbringung an die Wand müssen die Halterungen den Klanggeber jedoch ein Stück von dieser weghalten, was die Hebelwirkung vergrößert. Bei einem Gewicht von rund 4,0 Kilogramm für den Eneby 30 beziehungsweise 1,5 Kilogramm für den Eneby 20 sollte an entsprechend dimensionierte Schrauben gedacht werden. Da Ikea zur Stromversorgung auf ein normales Euro-Stromkabel, wenn auch mit abgewinkeltem Stecker, zurückgreift, kann es in Bezug auf die Wandfarbe problemlos und schnell ausgetauscht werden. Bei einer Länge von 1,60 Meter sind der Wahl des Standortes unter Verwendung des beiliegenden Kabels ohne Verlängerung jedoch Grenzen gesetzt.

Die Rückseite neigt schnell zu kratzern
Die Rückseite neigt schnell zu kratzern

Bedienung und Handlichkeit

Beide Modelle sind zunächst erkennbar als Standlautsprecher konzipiert. Dem Eneby 20 haben die Designer zudem einen optional anbringbaren Tragegriff spendiert, mit welchem der Lautsprecher – in Kombination mit dem bereits beschriebenen Akku – auch mobil genutzt werden kann.

Mehrere Wege führen zum Ziel

Die Kopplung mit einem Quellgerät zur Nutzung ist denkbar einfach: Mit Drücken des großen Knopfes, über welchen sich auch die Lautstärke regeln lässt und der etwas wackelig sitzt, schaltet sich der Lautsprecher ein und steht zur Verbindung im Bluetooth bereit. Dies funktionierte im Test auf mehreren Quellgeräten ohne Probleme. Wenn möglich, verbindet sich das System zudem nach dem Einschalten mit dem zuletzt gewählten Quellgerät – bis zu acht Geräte werden laut Angaben von Ikea unterstützt . Im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Lautsprechern lässt sich das Quellgerät jedoch nicht über den Lautsprecher steuern. Die Reichweite zwischen Quellgerät und Lautsprecher wird von Ikea mit bis zu 10 Meter angegeben, welche in freier Wildbahn auch je nach Quellgerät erreicht werden können. In Wohnungen sinkt die Strecke jedoch schnell auf 5 Meter.

Alternativ ist auch eine Speisung per 3,5-Millimeter-Klinkenkabel möglich, der Anschluss dafür befindet sich auf der Rückseite. Wird der Lautsprecher an der Wand befestigt, sollte auf ein Kabel mit abgewinkeltem Stecker zurückgegriffen werden, da der Platz für einen handelsüblichen Stecker in den meisten Fällen nicht ausreichen dürfte. Zudem hätte Ikea eher auf einen seitlichen Anschluss setzen sollen: Das Verdecken der Anschlüsse mag zwar dem Erscheinungsbild dienlich sein, für die Nutzung von kabelgebundenen Quellen muss das Gerät jedoch jedes Mal von der Wand genommen werden – da durch den verwendeten Klinkenstecker das Bluetooth-Modul deaktiviert wird.

Ikea Eneby 30 auf dem optionalen Lautsprechergestell
Ikea Eneby 30 auf dem optionalen Lautsprechergestell

Optional gute Akkulaufzeiten

Die Akkulaufzeit soll beim Eneby 20 laut Ikea bis zu 10 Stunden betragen. Im Test wurde dieser Wert bei Wiedergabe in Zimmerlautstärke nur knapp verfehlt. Die Laufzeit ist jedoch von mehreren Faktoren wie Verbindungsqualität, Lautstärke und sogar Art der gespielten Musik abhängig. So kann es daher möglich sein, dass bei anderen Nutzern die Angaben von Ikea noch überboten werden.

Um Strom zu sparen, schalten sich beide Lautsprecher nach 20 Minuten ohne Aktivität in den Ruhemodus.

Auf der nächsten Seite: Das Wichtigste: Der Klang