Quartalszahlen: Switch spült Nintendo auch weiterhin Geld in die Kasse

Christopher Lewerenz 42 Kommentare
Quartalszahlen: Switch spült Nintendo auch weiterhin Geld in die Kasse
Bild: nintendo.de

Wie Konkurrent Sony hat auch Nintendo Quartalszahlen, in diesem Fall für das erste Viertel des Fiskaljahres 2018/19, veröffentlicht. Der operative Gewinn konnte im Vergleich zum letzten Jahr um 88 Prozent auf nun 30,5 Milliarden Yen (1 Euro = 130 Yen) zulegen. Einen großen Anteil daran hat weiterhin die Nintendo Switch.

Im Umsatz zeigte sich zwar kein so großer Sprung wie im letzten Jahr, damals lag das Wachstum bei 148 Prozent, was vor allem an der Veröffentlichung der Nintendo Switch lag. Dennoch wuchs auch in diesem Quartal der Umsatz um 9,1 Prozent und liegt nun bei 168,1 Milliarden Yen.

Erneut 1,9 Mio. Switch verkauft

Die Nintendo Switch verkaufte sich 1,88 Millionen Mal und liegt damit knapp 4,5 Prozent hinter dem letzten Jahr, als sie sich 1,97 Millionen Mal verkaufte. Insgesamt verkaufte sich die Switch damit bereits 19,6 Millionen Mal. Die Spiele für die Konsole verkauften sich in den drei Monaten 17,96 Millionen Mal. Mit 1,4 Millionen Einheiten verkaufte sich vor allem Donkey Kong Country: Tropical Freeze am besten, dicht gefolgt von Mario Tennis Aces mit 1,38 Millionen. Außerdem verkaufte sich das Papp-Zubehör Nintendo Labo insgesamt 1,39 Millionen Mal und war in Nintendos Augen damit ein Erfolg.

3DS und Switch: Verkaufszahlen
3DS und Switch: Verkaufszahlen (Bild: nintendo.co.jp)

Für die im achten Jahr angebotene Nintendo-3DS-Familie ging es hingegen weiter abwärts: Mit 360.000 verkauften Einheiten erreichten die Geräte nur noch ein gutes Drittel des Absatzes von vor einem Jahr (950.000 Einheiten). Seit dem Start konnten damit 72 Millionen Exemplare abgesetzt werden. Auch die Spiele der Plattform verkauften sich im Vergleich zum letzten Jahr schlechter und erreichten nur 2,95 Millionen verkaufte Einheiten. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei über 5 Millionen.

Nintendo 3DS Software und Hardware
Nintendo 3DS Software und Hardware (Bild: nintendo.co.jp)

1,26 Millionen neue Retro-Konsolen

Wie groß die Nachfrage nach dem über ein Jahr nicht verfügbaren Nintendo Classic Mini (Test) noch war, zeigen indes dessen Absatzzahlen: 1,26 Millionen Einheiten dieser Retro-Konsole will Nintendo zur Wiedereinführung im Juni ausgeliefert haben.

Die Erwartungen für das aktuelle Fiskaljahr hat Nintendo vorerst nicht angepasst. Das Unternehmen hofft weiterhin zum Abschluss im März 2019 einen operativen Gewinn von 230 Milliarden Yen ausweisen zu können. Mit der anstehenden Markteinführung von Nintendo Switch Online und dem Nintendo Labo Fahrzeug-Set baut Nintendo sein bestehendes Angebot in Kürze aus.